Es ist: 02-12-2020, 04:40
Es ist: 02-12-2020, 04:40 Hallo, Gast! (Registrieren)


Offener Lesezirkel: Sturmklänge (2010)
Beitrag #11 |

RE: Aktuell: Offener Lesezirkel: Sturmklänge
Mir gefallen die Cover teilweise schon, obwohl sie wirklich schlicht sind. Piper hat gerade richtig tolle Fantasy-Cover und wenn man die sieht, dann kann man die Heyne-Cover der letzten Zeit eigentlich fast nur als "schlicht" bezeichnen. Mrgreen

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #12 |

RE: Aktuell: Offener Lesezirkel: Sturmklänge
Tja. Bei Sanderson überzeugt halt auch der Inhalt und nicht nur die Optik Icon_ugly

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #13 |

RE: Aktuell: Offener Lesezirkel: Sturmklänge
Icon_lachtot

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #14 |

RE: Aktuell: Offener Lesezirkel: Sturmklänge
Off Topic: Ich finde die Cover von Piper zwar grell, aber ansonsten relativ hässlich und nichts sagend.

Topic: Mir gefallen erstaunlicherweise die Nebencharaktere besser als die Hauptcharaktere. *g*
Aber dazu dann am Montag mehr.

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #15 |

RE: Aktuell: Offener Lesezirkel: Sturmklänge
Noch niemand da?
Na gut, dann mach ich den Anfang!

Also ich bin ganz begeistert von dem Buch, wobei ich die Nebencharaktere eigentlich besser finde als Siri und ihre Schwester. Gerade die beiden Söldner und Viennas (?) Gefährte haben es mir angetan. Icon_smile
ungefähres Zitat: "Hui"
"Ich dachte, du warst bereits hier."
"Ja, stimmt. Trotzdem Hui"


Den Gottkönig finde ich hingegen noch platt, wie er da immer nur sitzt und sie anstarrt, Vasher bleibt auch nach 200 Seiten geheimnisvoll, Schamweberin hingegen absehbar und Lichtbringer etwas zu depressiv. Lustig finde ich Siris und Viennas(?) gegensätzliche Ansicht zu den Dingen, wobei ich hier noch auf etwas Charakterentwicklung hoffe, denn immer nur schwarz und weiß wird auf die Dauer langweilig. Icon_wink

Die Welt der Farben finde ich interessant und neuartig gestaltet, gerade dieses beleben von Gegenständen, ohne wirklichen Verlust von Hauch. Hier ahne ich allerdings auch ein paar Probleme, denn anscheinend sind den Erweckern keine wirklichen Grenzen gesetzt.

Im Moment bin ich mir noch nicht so sicher, welchen Sinn die ersten Stufen haben. Ein absolutes Gehör ist zwar ganz nett, und feine Farbnuancen zu unterscheiden ganz amüsant, aber wo ist der praktische Nutzen dahinter?

Mein liebstes Feature sind die wechselnde Haarfarbe, auch wie sie das Haar hat einfach nachwachsen lassen - ich hoffe, die werden weiterhin gut in die Handlung eingeflochten.

Hasscharakter bis jetzt ist der Vater von Siri, der nicht wirklich glaubhaft machen konnte, Siri nicht aus subjektiven Gründen geschickt zu haben.

Was ist eure Meinung zu den Seiten?

LG
Addi

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #16 |

RE: Aktuell: Offener Lesezirkel: Sturmklänge
Hi ihr,

Zitat:Also ich bin ganz begeistert von dem Buch, wobei ich die Nebencharaktere eigentlich besser finde als Siri und ihre Schwester. Gerade die beiden Söldner und Viennas (?) Gefährte haben es mir angetan.

Jepp so gehts mir auch. Siri ist mir im Moment noch zu stur und Vievenna ist mir zu steif. Aber sie hat ja jetzt die Hauche von Lemex gegriegt, vielleicht wird sie ja so gezwungen nicht mehr so steif zu sein.

Zitat:Schamweberin hingegen absehbar und Lichtbringer etwas zu depressiv.

Depressiv würd ich ihn nicht unbedingt nennen, aber ich finds sehr kreativ, dass er seinen "Job" als Gott so gar nicht mag. Die Dialoge zwischen den beiden Göttern find ich lustig. Icon_lol

Zitat:Lustig finde ich Siris und Viennas(?) gegensätzliche Ansicht zu den Dingen, wobei ich hier noch auf etwas Charakterentwicklung hoffe, denn immer nur schwarz und weiß wird auf die Dauer langweilig. Icon_wink

Die Entwicklung der beiden zeichnet sich schon ein bisschen ab, finde ich. Siri versucht die ihr auferlegten Regeln einigermaßen zu beherziegen und Vivenna hat mich schon mit ihrer plötzlichen Auflehnung gegen den Vater überrascht.

Zitat:Hier ahne ich allerdings auch ein paar Probleme, denn anscheinend sind den Erweckern keine wirklichen Grenzen gesetzt.

Doch klar die Anzahl ihrer Hauche und sie brauchen etwas dem sie Farbe entziehen können. Icon_smile

Zitat:Ein absolutes Gehör ist zwar ganz nett, und feine Farbnuancen zu unterscheiden ganz amüsant, aber wo ist der praktische Nutzen dahinter?

Hmm, dass hören ist doch praktisch, da kann sich keiner mehr an die anschleichen und dich erschrecken. Mrgreen Das mit den Farbnuancen ist einer Welt in der die Farben so wichtig sind, bestimmt was tolles, wir wissen das nur nicht. Icon_smile

Noch ein paar einzele Gedanken:

Vascher ist einer meiner Lieblingscharas. Er ist so schön geheimnissvoll und ich mag Nachtblut, das ist ein lustiges Schwert. Sehr nett, wie selbstverständlich das dargestellt, dass es sprechen kann.

Lichtsang ist so ein richtig frustrierter Gott, was ihn irgendwie schon wieder menschlich macht. Ist natürlich auch sehr "geschickt" von den Priestern die Götter so zu verwöhnen, dann heilen sie keine Menschen, weil sie ihr angenehmes Leben behalten wollen. Ich mag ihn jedenfalls.

Den Gottkönig find ich eigentlich nicht platt, sondern ich vermute da diverse Verschwörungen dahinter, dass er so gar nichts tut. Das macht mich noch misstrauischer, als alles andere. Außerdem scheint er ja weniger schrecklich zu sein, als alle behaupten.

Ich finde, dass Vivenna ihre Schwester beinah schon zu sehr bedauert. Sie ist mir irgendwie zu negativ, zu gläubig, zu steif. Soo schlecht geht’s Siri ja nun auch wieder nicht.

Jetzt wo ich schon so ein ganzes Stück gelesen hab, find ich das Cover irgendwie passend. Schlicht, aber passend. Und die Buchstaben fühlen sich total toll an.

Liebe Grüße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #17 |

RE: Aktuell: Offener Lesezirkel: Sturmklänge
Hi ihr zwei! Icon_smile

Mir gefällt das Buch bisher auch recht gut, hat mich jetzt noch nicht so vom Hocker gehauen, wie Sternchen (vielleicht bin ich einfach "House of Leaves"-geschädigt Icon_wink), aber ich habe schon gemerkt wie mich die Story gepackt hat, konnte kaum aufhören zu lesen.

An einigen Stellen hat mich der Schreibstil, um genau zu sein, die Beschreibungen (noch) nicht völlig überzeugt. Was bei mir hängen geblieben ist, ist eine Häufung des Vergleiches von Farben mit blauen Flecken ... o.O

Die Welt, die Sanderson da so nach und nach vor uns ausbreitet, macht jedenfalls einen sehr guten Eindruck auf mich.
Mir sind immer "Innovationen" wichtig - was eigenes - und das hat er mit seinem Magiesystem und den Hauchen definitiv. Sehr gut gefällt mir in dem Zusammenhang diese Stadt der Farben und die Götter.
Sowohl Austre als ursprüngliche Religion wie auch die aktuellen Zurückgekehrten ... interessant in dem Zusammenhang eine Aussage Siris: in ihrer Heimat gäbe es auch Zurückgekehrte? Aha? Icon_wink
Da kommt dann halt noch der zweite Aspekt hinzu ... ihnen wird Hauch geopfert (anscheinend immer von Kindern). Alles sehr ominös.

Am besten gefällt mir momentan definitv Lichtsang, ein Gott der seine eigene Religion ablehnt - genial! Und seine Gedankengänge machen ihn mir sehr sympathisch.

Die beiden königlichen Schwestern, sind mir ein bisschen zu stereotyp, wobei ich Siri eigentlich noch recht cool finde, während ich Vienna übel nehme, dass sie ihre Schwester eigentlich nicht retten will, sondern nur nicht verstehen kann, warum Siri und nicht sie diese ehrenvolle Aufgabe für die Heimat übernehmen darf (so habe ich zumindest ihre ersten Gedankengänge dazu verstanden). Die Gegensätzlichkeit der Empfindungen der beiden über ihre "neue" Heimat empfand ich widerum als gelungen.

Hm ... Vasher ... für mich bisher eigentlich auch eher der stereotypische "graue" Charakter, der seine eigenen Ziele verfolgt und einen gewissen Zynismus pfelgt. Aber der erste Satz mit ihm war einfach geil. *lacht*

Die Söldner haben mir auch recht gut gefallen, aber sie erinnern mich doch stark an Abercrombies Cosca und im Vergleich zu ihm fallen sie doch ein wenig ab.

Wie schon gesagt, Lichtsang. Sein innerer Zwiespalt und sein ständiger Sarkasmus gefällt mir einfach.

Ein geschickter Winkelzug war in meinen Augen übrigens, dass Vienna jetzt Hauche hat und sie nicht mehr so leicht los wird (sie müsste das Erwecken erlernen, wenn sie nicht alle ihre Hauch verlieren wollte - wer garantiert eigentlich, dass sie ihren ureigenen Hauch behält, wenn sie einen Teil abgibt?).
Ich meine bei ihr erste Anzeichen einer Art "Hauchsucht" zu entdecken, die auch Vesher manchmal durchscheinen lässt.
Zum Thema Hauchentzug: Siri denkt doch auf ihrer Kutschfahrt an einen Farblosen, der seinen Hauch wohl verkauft haben muss. Er ist nach wenigen Wochen verstorben und hatte keine Erinnerung mehr. Also doch keine Überlebenschance für die Kinder? Oder werden deshalb kleine Kinder genommen, weil bei ihnen die fehlenden Erinnerungen nicht so ins Gewicht fallen? (Sie hatten halt noch nicht so viele?)

In der Tat, die Geschichte bietet noch einiges an Potential.
Ich bin schon sehr gespannt, wie's weiter geht.

Lady schrieb:Doch klar die Anzahl ihrer Hauche und sie brauchen etwas dem sie Farbe entziehen können. Icon_smile
Seh ich eigentlich auch so. Man hat - trotz der vielen Möglichkeiten - nur eine begrenzte Anzahl von Hauchen und die kann man immer nur in einen Gegenstand fahren lassen. Außerdem muss man diesen Gegenstand dann im gegebenen Fall auch wiederfinden, um sich seine Hauche zurück zu holen.
Dann die Sache mit den Farben: das ist doch der Grund, aus dem die Religion von Austre es verbietet, viele Farben am Körper zu tragen um Aufmerksamkeit zu vermeiden.

Zitat:Ein absolutes Gehör ist zwar ganz nett, und feine Farbnuancen zu unterscheiden ganz amüsant, aber wo ist der praktische Nutzen dahinter?
Addi, Addi ... warum muss denn alles einen praktischen Nutzen haben? Hat gute Musik einen praktischen Nutzen? (Wenn ja: den selben haben diese beiden Fähigkeiten auch Icon_wink)
Außerdem ist ein absolutes Gehör und auch der Lebenssinn schon recht nützlich (man kann unteranderem erkennen, ob jemand gesund ist) ... der Farbsinn ist wichtig für das Erwecken: die reineren Farben liefern mehr macht, das kam doch im ersten Kapitel raus, oder?^^

Zitat:Den Gottkönig find ich eigentlich nicht platt, sondern ich vermute da diverse Verschwörungen dahinter, dass er so gar nichts tut. Das macht mich noch misstrauischer, als alles andere. Außerdem scheint er ja weniger schrecklich zu sein, als alle behaupten.
Muss auch sagen, dass ich den Gottkönig sehr interessant finde. Lichtsang hält ihn ja für sehr arrogant ... aber so richtig Kontakt scheint keiner mit ihm zu haben.
Ich glaube, er könnte zu schüchtern sein, um mit Siri anzubandeln. Ich meine, er hatte vermutlich noch nie in seinem Leben Kontakt zu einer Frau.
Ich persönlich zähle ihn (noch) zu den Guten, auch wenn er sicherlich ordentlich verwöhnt ist.

Na ja, bin gespannt, was ihr noch so zu sagen habt! Icon_smile

Die meisten Menschen haben überdurchschnittlich viele Arme und Beine ...

Wanderer zwischen den Welten und der
Weltenknoten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #18 |

RE: Aktuell: Offener Lesezirkel: Sturmklänge
Schönen Sonntag zusammen,

so und weil ich morgen nicht zu spät sein will und ebenso nachholen möchte, was ich die Tage verpasst habe, hier meine Antwort. Die ersten 200 Seiten sind jetzt hinter uns (morgen dann wohl 400) und es gefällt mir wieder einmal richtig, richtig gut mir mit Brandon Sanderson meine Zeit zu vertreiben. Ein großartiger Autor mit toller Phantasie.

Addi schrieb:Also ich bin ganz begeistert von dem Buch, wobei ich die Nebencharaktere eigentlich besser finde als Siri und ihre Schwester. Gerade die beiden Söldner und Viennas (?) Gefährte haben es mir angetan.
=> Ich muss ja zugeben, dass sie mir alle gefallen. Aber ja, die Söldner und Lichtsang sind auch meine Favorieten. Icon_smile

Addi schrieb:Den Gottkönig finde ich hingegen noch platt, wie er da immer nur sitzt und sie anstarrt, Vasher bleibt auch nach 200 Seiten geheimnisvoll, Schamweberin hingegen absehbar und Lichtbringer etwas zu depressiv.
=> Platt finde ich nach 200 Seiten noch gar nichts. Es ist einfach zu dem Zeitpunkt noch zu früh um mal drüber zu urteilen, denk ich mal, ganz einfach weil der Gottkönig ja noch nicht wirklich einen sehr imposanten Auftritt hatte und momentan einfach nur als Spannungschürer herhalten darf. Ich bin gespannt auf ihn. Sein Nichtstun langweilt mich jedenfalls nicht.

Addi schrieb:Die Welt der Farben finde ich interessant und neuartig gestaltet, gerade dieses beleben von Gegenständen, ohne wirklichen Verlust von Hauch. Hier ahne ich allerdings auch ein paar Probleme, denn anscheinend sind den Erweckern keine wirklichen Grenzen gesetzt.
=> Joar mir gefällt die Welt auch sehr gut. Vor allem die Idee mit den Göttern, die die rechtmäßigen Könige sozusagen abgelöst haben und nun stattdessen herrschen, zumindest habs ich so verstanden. Das die die Rechmäßigkeit durch eine Heirat herstellen möchten fand ich logisch und auch die anderen Aspekte der Gegensätzlichhkeiten und Details. Schön, einfach wieder mal schön und außergewöhnlich.

Addi schrieb:Hasscharakter bis jetzt ist der Vater von Siri, der nicht wirklich glaubhaft machen konnte, Siri nicht aus subjektiven Gründen geschickt zu haben.
=> Nun ja hassen würd ich den Vater von Siri jetzt nicht dafür. Mein Gott, dann hat er eben die für diese Tochter weniger über und selbst wenn nicht kann ich seine Beweggründe doch verstehen. Der König scheint mit sich selbst kaum einige zu sein, was er tatsächlich von dem ganzen halten soll und entscheidet einfach, weil er muss. So wirkt es auf mich einfach und ich hab das Gefühl, dass der Charakter selbst nicht unbedingt der klassische Rabenvater ist, sondern einfach einer, der sich zwischen verschiedenen Übeln entscheiden muss und dabei eben nicht subjektiv bleiben konnte. Was ihn im Grunde doch auch verletzt und gerade das find ich wieder schön.

Lady schrieb:Depressiv würd ich ihn nicht unbedingt nennen, aber ich finds sehr kreativ, dass er seinen "Job" als Gott so gar nicht mag. Die Dialoge zwischen den beiden Göttern find ich lustig.
=> Da stimm ich so. Mir gefällt das sogar richtig, richtig gut. Icon_smile

Lady schrieb:Die Entwicklung der beiden zeichnet sich schon ein bisschen ab, finde ich. Siri versucht die ihr auferlegten Regeln einigermaßen zu beherziegen und Vivenna hat mich schon mit ihrer plötzlichen Auflehnung gegen den Vater überrascht.
=> Wobei gerade hier find ich das Vivenna sich sehr toll entwickelt und diese Veränderungen in ihr auch sehr erklärbar sind durch den Verlust ihrer Lebensaufgabe. Ich konnte ihr gut glauben, dass sie sich gezwungen gefühlt hat etwas zu tun und daher ist auch alles wieder ein bisschen erklärt. Bei Siri an sich seh ich eigentlich noch keine großen charakterlichen Veränderungen. Nach 200 Seiten aber vielleicht auch einfach noch zu früh.

Lady schrieb:Vascher ist einer meiner Lieblingscharas. Er ist so schön geheimnissvoll und ich mag Nachtblut, das ist ein lustiges Schwert. Sehr nett, wie selbstverständlich das dargestellt, dass es sprechen kann.
=> Ohja ich mag Vascher auch sehr gern. Er hat etwas an sich, dass anziehend wirkt, wobei mir das sprechende Schwert ein wenig komisch vorkommt. Ich bin gespannt, ob aufgelöst wird warum das Teil so frech ist und überhaupt frech sein kann. Icon_smile

Lady schrieb:Ich finde, dass Vivenna ihre Schwester beinah schon zu sehr bedauert. Sie ist mir irgendwie zu negativ, zu gläubig, zu steif. Soo schlecht geht’s Siri ja nun auch wieder nicht.
=> Diese Eigenschaften kann man irgendwie begründet in der Erziehung vermuten und ich kann gut glauben, dass Vivenna es nicht begreifen kann, dass ihre Schwester vielleicht freiwillig so leicht bekleidet ist. Irgendwie hab ich an dem Punkt aber das Gefühl, dass Vivenna mehr Schwierigkeiten mit ihrer Aufgabe gehabt hätte als gedacht. Und es hätte sie vielleicht auch nicht so schockieren dürfen, denn schließlich musste sie ja die Sitten des Landes auch kennen. Auch was die Kleidung betrifft ...

Lady schrieb:Jetzt wo ich schon so ein ganzes Stück gelesen hab, find ich das Cover irgendwie passend. Schlicht, aber passend. Und die Buchstaben fühlen sich total toll an.
=> Stimmt Icon_smile

Welti schrieb:An einigen Stellen hat mich der Schreibstil, um genau zu sein, die Beschreibungen (noch) nicht völlig überzeugt. Was bei mir hängen geblieben ist, ist eine Häufung des Vergleiches von Farben mit blauen Flecken ... o.O
=> Joar der Schreibstil ist Sanderson-typisch recht schlicht. Da wirst du weiter auf Besonderheiten hoffen, denn das ist nicht unbedingt das Ding des Autors. Mich bestechen eher die Details und die Vielfalt die man immer in seiner Welt finden kann.

Welti schrieb:Die beiden königlichen Schwestern, sind mir ein bisschen zu stereotyp, wobei ich Siri eigentlich noch recht cool finde, während ich Vienna übel nehme, dass sie ihre Schwester eigentlich nicht retten will, sondern nur nicht verstehen kann, warum Siri und nicht sie diese ehrenvolle Aufgabe für die Heimat übernehmen darf (so habe ich zumindest ihre ersten Gedankengänge dazu verstanden).
=> Also ehrlich gesagt kauf ich Vivenna schon ab, ihre Schwester retten zu wollen.

Welti schrieb:Die Söldner haben mir auch recht gut gefallen, aber sie erinnern mich doch stark an Abercrombies Cosca und im Vergleich zu ihm fallen sie doch ein wenig ab.
=> Verlgeichst du ein wenig zu viel? *G*

Welti schrieb:Zum Thema Hauchentzug: Siri denkt doch auf ihrer Kutschfahrt an einen Farblosen, der seinen Hauch wohl verkauft haben muss. Er ist nach wenigen Wochen verstorben und hatte keine Erinnerung mehr. Also doch keine Überlebenschance für die Kinder? Oder werden deshalb kleine Kinder genommen, weil bei ihnen die fehlenden Erinnerungen nicht so ins Gewicht fallen? (Sie hatten halt noch nicht so viele?)
=> Wie es genau funktioniert ist für mich eher noch ein Rätsel. Ich möcht noch weiterlesen und gucken, bevor ich darüber wild wuchende Vermutungen äußern kann.

Soviel mal von mir! Icon_smile

Liebe Grüße,
Sternchen

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #19 |

RE: Aktuell: Offener Lesezirkel: Sturmklänge
*reinrast, kurz Luft holt und loslegt*
Bevor nachher schon die zweite Etappe diskutiert wird, will ich meinen Senf auch noch schnell loswerden - was ich gestern schon tun wollte, aber ich war dann einfach zu müde und so. Aber hier bin ich jetzt und ihr kommt nicht umhin, euch meinen Senf anzutun - könnt ja einfach weiterlesen ^^

Zu allererst:
Das Mädel heißt Vivenna! Macht doch keine Stadt aus der Prinzessin, herrje ^^
Sterni hat das zwar in ihrem Posting schon korrigiert, aber ich möchte da noch mal explizit drauf hinweisen ;o)

Ansonsten muss ich sagen, dass ich wie auch schon bei "Elantris" damals starke Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte zu finden. Das heißt, den Prolog fand ich sehr gelungen und auch den Anfang des ersten Kapitels, aber danach war irgendwie der Wurm drin. Da ich aber aus Elantris-Erfahrungen wusste, dass es besser wird und sich lohnt, hab ich weitergelesen. Inzwischen bin ich gut drin, muss aber leider auch dazu sagen, dass es mir nicht schwer fällt, am Ende der jeweiligen Etappe mit dem Lesen aufzuhören und mir ein anderes Buch zu schnappen. Auch am Ende der zweiten Etappe, die ich gestern fertig gelesen habe, ist Mr. Sanderson noch nicht hundertprozentig in der Lage, mich vollends zu fesseln. Was nichts macht, denn er versteht sein Handwerk.

Charaktertechnisch finde ich mittlerweile Lichtsang großartig, aber ich liebe auch seinen "Huscher", den mochte ich von Anfang an. Tolle Trockenheit, es macht richtig Spaß, Lichtssangs Provokationsversuche mit schöner Regelmäßigkeit scheitern zu sehen. Und auch die Söldner haben mich auf Anhieb überzeugt, muss an deren Humor liegen ^^ Was Siri und Vivenna angeht, fand ich sie anfangs ziemlich naiv, aber inzwischen geht das einigermaßen. Ich bin einfach gespannt, wie die beiden sich noch entwickeln.

Die Ideen, die Sanderson bringt, sind einmal mehr sehr innovativ. Ich hab's leider noch nicht geschafft, die Trilogie zu lesen, aber schon "Elantris" war damals eine Fantasy-Richtung, die mich mehr als überzeugt hat. Endlich mal keine Drachen, Zwerge, Trolle und Elfen! Danke, Brandon! *g* Und obwohl mich das Wort "Hauche" jedes Mal wieder stolpern lässt - mal ehrlich, wer hat sich das denn bitte einfallen lassen, so ein blödes Wort! - freue ich mich auf jede neue Seite

So, und da ich nicht mehr genau weiß, wo die Grenze zwischen Etappe eins und zwei lag, soll's das von mir auch erstmal gewesen sein. Die Rückmeldung zur zweiten Etappe kommt etwas früher, versprochen.

*sinkt erschöpft in den Stuhl* Das war knapp.

Edit:
*zurückflitzt und noch eine Notiz anheftet*
Ich bin ja immer jemand, für den der Buchtitel zum Inhalt passen muss. Bisher finde ich allerdings nichts, was den Namen "Sturmklänge" rechtfertigt, denn es geht ja nicht um Klänge, sondern um Farben, irgendwie *Kopf kratz* oder hab ich einfach was nicht verstanden?

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #20 |

RE: Aktuell: Offener Lesezirkel: Sturmklänge
Hallo zusammen,

Sterni schrieb:So wirkt es auf mich einfach und ich hab das Gefühl, dass der Charakter selbst nicht unbedingt der klassische Rabenvater ist, sondern einfach einer, der sich zwischen verschiedenen Übeln entscheiden muss und dabei eben nicht subjektiv bleiben konnte.

Jepp, hier möchte ich Sternchen nochmal unterstützen. Ich kann mir eh schwer vorstellen, wie man objektiv über seine Töchter entscheiden soll.

Sterni schrieb:Und es hätte sie vielleicht auch nicht so schockieren dürfen, denn schließlich musste sie ja die Sitten des Landes auch kennen. Auch was die Kleidung betrifft ...

Tatsächlich, jetzt wo du es sagst, fällt es mir auch auf, dass sie in dem Punkt so gar nicht vorbereitet wirkt. Sie hätte auch auf den Kleidungsstil vorbereitet werden müssen, zumal ja immer erwähnt wird, dass sie ja sooo eine tolle Ausbildung erhalten haben soll.

Angel schrieb:Das Mädel heißt Vivenna!

Icon_lol Ich muss mich auch immer bemühen ihr kein e unterzujubeln.

Angel schrieb:Und obwohl mich das Wort "Hauche" jedes Mal wieder stolpern lässt - mal ehrlich, wer hat sich das denn bitte einfallen lassen, so ein blödes Wort! - freue ich mich auf jede neue Seite

Ich find das Wort toll, man kann es so schön weich aussprechen. Ich mag Worte die so klingen. ^^

Zitat:=Angel]Bisher finde ich allerdings nichts, was den Namen "Sturmklänge" rechtfertigt, denn es geht ja nicht um Klänge, sondern um Farben, irgendwie *Kopf kratz* oder hab ich einfach was nicht verstanden?

Hmm, also "Klänge" wird ja auch ganz oft im Zusammenhang mit den Farben benutzt, so als ob die Farben wie ein Musikstück komponiert wurden, vielleicht kommt der Titel daher? Und "Sturm" würd ich jetzt im Zusammenhang mit dem drohenden Krieg lesen. Mal sehen. Könnte aber auch mal wieder an der Übersetzung liegen, ich meine das Original würde "Warbreakers" heißen, oder? Icon_confused

So und hier meine Gedanken zur zweiten Etappe:

Interessant, find ich, dass sogar die Götter Angst vor Siri zu haben scheinen, weil sie nicht erwartet wurde. Dabei ist sie ja so harmlos. Auf der anderen Seite, war das vielleicht auch der Grund warum Siri geschickt wurde: um Verwirrung zu stiften und Zeit zu gewinnen.

Überraschung: Denth und seine Gruppe kennen Vascher. Denth wird mir dabei immer unheimlicher, sein richtiger Name wird ja am Ende der Etappe genannt. Ist das nicht der Name von Susebrons Hohepriester? Icon_confused

Ob Blaufinger der Informant ist, der Vascher geholften hat in den Palast der Göttin einzubrechen? Ich meine irgendjemand hätte Vascher doch geraten mit Blaufinger zu sprechen. Die Diener, die Lichtsang befragt glauben nicht, dass Vascher sein Ziel erreicht hat, aber ich glaube das schon.

Nachdem Gespräch zwischen Siri und Lichtsang würde ich es gut finden, wenn die beiden Freunde werden würden. Sie scheinen sich gut zu verstehen.
Und auch Lichtsangs Hohepriester ist mir symphatisch, wie er ihn aufmuntert ohne was zu machen.
Lichtsang gefällt mir sowieso mal wieder gut, wie er bei dem Spiel gewinnt, ohne die Regeln zu kennen. Auch als er danach zu Schamweberin geht und das Gespräch vorab schonmal aufgeschrieben hat. Und er gefällt mir in der Rolle des Ermittlers. Ob wir noch erfahren, wer er vor seinem Tod war? Er scheint sich plötzlich sehr dafür zu interssieren.

Vivenna trifft sich mit zwielichtigen Gestalten. Lustig: Grabel glaubt nicht, dass sie die Prinzessin ist, dabei ist Vivenna so prinzessinenhaft, wie man überhaupt nur sein kann. Vivennas Diskussion mit Juwelchen find ich interessant, besonders Juwelchens Einstellung, dass sie für ihren Glauben nicht Bemitleidet werden will.
Vivenna passt sich Hallandren immermehr an, aber sie hadert immernoch mit den Hauchen in sich. Aber wir lernen was wichtiges: Die Schreiber sind am Gefährlichsten!

Der Gottkönig ist sehr seltsam, er reagiert kein bisschen auf Siri, aber dann erfahren wir das er keine Zunge mehr hat und nicht lesen kann.
Ich finds süß, wie sich Siri langsam mit ihm anfreundet. Er wirkt sehr kindlich, ist dabei aber alles andere als dumm. Ich kann mir gut vorstellen, dass die steife Vivenna nicht gut bei ihm angekommen wäre, sie würde heute noch auf dem Boden knien und nicht wagen sich zu bewegen. Siri hingegen, findet ihn inzwischen süß, seit sie miteinander kommunizieren. Ich hab das Gefühl sie verlieben sich langsam ineinander.

Habt ihr hinten drin schon die Tabelle entdeckt? Sie ist mir plötzlich aufgefallen, als ich schauen wollte, wieviele Seiten das Buch hat.

Liebe Güße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme