Es ist: 26-10-2020, 05:14
Es ist: 26-10-2020, 05:14 Hallo, Gast! (Registrieren)


Verbotene Wörter -Weihnachtsedition 2010- (abgeschlossen)
Beitrag #1 |

Verbotene Wörter -Weihnachtsedition 2010- (abgeschlossen)
Hallo Plätzchenesser und Teeschlürfer,

es wird wieder weihnachtlich auf unserer Spielwiese, denn wie auch schon eine selbstgefälschte Statistik ergeben hat, sind hier leckere Kekse, vor Niemandem sicher.
Aber, wie wir ja alle wissen (sollten) sind zuviele Leckereien nicht gesund. Daher wollen wir uns in Enthaltsamkeit üben und zumindest schonmal böse Worte wie Keks, Teig, süß, backen und Mehl vermeiden. Icon_smile Also greift nicht in die Plätzchendose sondern zu Papier und Stift und schreibt uns einen Text oder ein Gedicht zum Thema Backstube, ohne die verbotenen Wörter zu benutzen.

Weihnachtliche Grüße aus der Adventskalenderredaktion Icon_smile

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Verbotene Wörter -Weihnachtsedition-
Thema: Backstube
verbotene Wörter: Keks, Teig, süß, backen und Mehl


Das war ein ziemlicher Kampf, diese Geschichte zu schreiben ohne ein paar von den verbotenen Wörtern zu benutzen. Ich hoffe es hat sich keines heimlich eingeschlichen.

Das Ungeheuer

Matschige gelbe Klumpen lagen überall auf dem Boden und klebten vereinzelt wie verblichene Pestbeulen an den gefliesten Wänden. In der Luft hing schwermütiger weißer Staub. Aus einer Ecke hörte ich leises Fluchen:
„Scheiß Technik!“
Neugierig blinzelte ich durch die Nebelwand, die sich bereits fein säuberlich auf die Klümpchen am Boden senkte. Ich entdeckte eine Gestalt, die mit einem Stecker in der Hand unschlüssig dastand. Als sie mich erblickte, schob sie fragend die hellen überhängenden Augenbrauen zusammen.
„Hallo“, sagte ich zaghaft und ging einen Schritt nach vorn, stippte blind mit dem Schuh in einen der Klumpen und landete hart auf dem Hintern.
Der dicke bärtige Mann kam auf mich zu und ich traute meinen Augen nicht. Er war in enganliegende Baumwolle gehüllt. Lange weiße ... Unterwäsche?
„Was hast du hier zu suchen?“, fragte er böse und blicke mich von oben herab an.
„Ich sollte hier die Plätzchen für die Kinder im Waisenhaus abholen“, gab ich kleinlaut von mir.
„Plätzchen! Wer will schon Plätzchen?“
Er ließ mich liegen und stapfte zu einer wuchtigen Maschine, die auf dem Tisch in der Mitte des Raumes stand. „Dieses Ungeheuer ist ungeheuerlich“, brummte er in die Öffnung.
Ich kämpfte mich stöhnend auf die Beine und betrachtete nun ebenfalls das Ungeheuer.
„Ist das ein Brotautomat?“, fragte ich blöd und erntete einen bösen Blick aus eisblauen zerknitterten Augen.
„Plätzchenknetmassemischmaschine“, warf er mir donnernd vor den Latz.
Ich nickte beeindruckt. „Für simples Brot wäre das Ungeheuer ja auch viel zu groß.“
„Hältst du mich zum Narren?“, brüllte er und die Fliesen im Raum fingen an zu zittern. Oder war ich das?
Plötzlich hörte ich piepsiges Kichern und im Nu war der Raum voll von kleinen Lebewesen. Ein paar von ihnen bildeten einen Turm, wie die Bremer Stadtmusikanten, bis der obere von ihnen auf den Tisch hopsen konnte.
„Na Santa, kommst du mit dem modernen Wunderwerk nicht klar?“, fragte das Männchen und ich machte vorsichtshalber den Mund wieder zu, um ihn nicht einzuatmen, den kleinen Kerl.
„Dieser Automat ist schon von vornherein zum Scheitern verurteilt“, brummte der Dicke böse. „Von wegen Zeiteinsparung. Ein spuckender Höllenschlund ist das!“
„Typisch - alte Menschen und Technik“, kicherte der Kurze und zwinkerte mir zu. „Du hättest einfach mal den Deckel drauf machen sollen, dann wäre dir der Brei auch nicht um die Ohren geflogen.“
Der Kleine schob sich zwei seiner knubbeligen Finger zwischen die Lippen und es erklang ein ohrenbetäubender Pfiff. Danach legte er seine Hände als Trichter an den Mund und rief:
„Männer, alles hergehört. Operation „Rettet-Santas-Hintern“ startet genau in dieser Sekunde. Jeder weiß was er zu tun hat. An die Arbeit!“
Der ganze Raum verwandelte sich in eine bewegende Landschaft. Und nachdem ich ein paar mal geblinzelt hatte, duftete es schon nach köstlichen Plätzchen. Bleche wurden mit vereinten Kräften in große Wärmequellen geschoben und wieder herausgeholt.
Der Dicke kniff die verhangenen Augen zu Schlitzen zusammen und beugte sich zu dem Rädelsführer, der immer noch auf dem Tisch stand. „Wehe ihr erzählt meiner Frau davon, dass ihr mir geholfen habt.“
Der Kurze hob entschuldigend die Hände und grinste. „Keine Sorge, wozu hat der Weihnachtsmann denn seine Wichtel? Aber für die Überstunden wollen wir Bares.“

Schluss mit lustig

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Verbotene Wörter -Weihnachtsedition-
Ein zweiter Beitrag, damit Lilith nicht so einfach gewinnt Icon_wink

Weihnachtsplätzchenstube (Lied nach der Melodie "Hundert Mann und ein Befehl" (Heidi Brühl, 1966), allerdings ein bisschen flotter gesungen, bitte Icon_jump )

Hundert Engel sind bereit
Weißer Staub aufs Blech gestreut,
im Plätzchenland oh-ja! Hurrah!
und schon sind tausend Plätzchen da!

Hui, schon geht es wieder los.
niemand legt die Hand in' Schoß.
sie werkeln weiter mit viel Freud,
denn es ist wieder Weihnachtszeit.

Kinderfreuden auf der Erd'.
Mutter braucht nicht an den Herd.
Schneeflocken fallen auf die Welt.
werden Plätzchen, das gefällt.

Sie schmecken wirklich höniglich.
Wer sie isst, fühlt königlich!
Ist verzaubert, frohgestimmt.
erkennt darin das Christuskind.

Die Engel hol'n die Bleche raus.
Ende nun! Die Öfen aus!
Sie machen sauber, wie es war.
Es kommt bestimmt das nächste Jahr!

Hundert Engel sind bereit
Weißer Staub aufs Blech gestreut,
im Plätzchenland oh-ja! Hurrah!
Augen lachen, Herz ist klar!


Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: Verbotene Wörter -Weihnachtsedition-
Hallo ihr zwei,

da auch hier nun der Einsendeschluss gekommen ist, muss ich wohl den Pokal überreichen.

Also einmal haben wir Lilith's Weihnachtsmannbackstube, die von den kleinen Wichteln sozusagen gerettet wird. Icon_smile

Dann haben wir hier Porter's Backstubenlied, was zum besinnlichen Singen einlädt. (Das Vorsiegen erspar ich euch jetzt mal Mrgreen )

Mir hat beides Spaß gemacht zu lesen und da ich mich entscheiden muss, entscheide ich mich diesmal für Lilith. Weil ich ihre Wichtel niedlich fand und die mich zum lachen gebracht haben. Icon_smile

Glückwunsch, Lilith, viel Spaß beim Abstauben des weihnachtlichen Pokals. Icon_jump

Liebe Grüße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: Verbotene Wörter -Weihnachtsedition-
Servus Lilith,

jetzt darf ich es ja sagen, dass mir deine kleine Geschichte auch besser gefallen hat.

Nachdem ich euch das Absingen des Liedgedichts (Frage meiner Lebensgefährtin, während meiner Tests: "Was brummt denn hier so?") ersparen möchte, werde ich es einfach in meine Gedichtesammlung einreihen.

Herzlichen Glückwunsch!Icon_wink


Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #6 |

RE: Verbotene Wörter -Weihnachtsedition-
Oh wie schön, ich hab gewonnen! Icon_jump Danke, Lady!

Ein Dankeschön auch an dich, Porter, für die Glückwünsche.

LG
Lilith

Schluss mit lustig

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme