Es ist: 05-06-2020, 07:00
Es ist: 05-06-2020, 07:00 Hallo, Gast! (Registrieren)


Traumnacht
Beitrag #11 |

RE: Traumnacht
Hallo noch einmal lu,

wenn ich schon ein so altes Gedicht von dir hervor krame, dann möchte ich mir auch ein aktuelles anschauen. Icon_smile

Auch hier habe ich wieder das Gefühl, einen Eindruck von dir vermittelt zu bekommen. Diesmal nicht ganz so flüchtig wie beim Tagwanderer, es scheint mir, es geht um mehr.
Die erste Strophe definiert den Ort und Zeit des lyrischen Ichs. Wenn die Scheiben gelb sind, scheint Licht hindurch, also ist es außen; wenn der Abend blau ist, dann ist vielleicht Winter (dazu passen auch die folgenden Bilder).

Der Blick aber richtet sich wohl auf die Fensterscheibe eines Dus. Es wird ganz still beobachtet, noch nicht einmal wecken will man es - eine nachdenkliche Stimmung macht sich breit. Die beiden folgenden Strophen überzeugen mich davon, dass wir uns im Winter befinden, denn das lyrische Ich nimmt den Schnee und das Eis in aller seiner Schöhnheit und es webt Geschenke daraus für das du. Die Kälte des Eises passt hier eher zur ruhigen Stimmung, als zu dem Zweck der Geschenke, aber das ist in Ordnung - umso schöner erscheinen die Ornamente im Haar.

Ganz entscheidend sind für mich aber die letzten drei Verse, sie vermitteln mir das Kerngefühl deines Gedichts:
Es klingt für mich nach einer Beziehung (schon die Geschenke deuten darauf hin) und das lyrische Ich saß da und träumte sich zum du und dachte vielleicht auch nach, soweit die Füße trugen. Und in den Händen hält es das feine und zerbrechlich wirkende Gespinnst, das es mit dem du verbindet (was auch immer es sein mag) und es ist so fein und so zerbrechlich und doch so schön, dass es Angst hat, es zu zerstören und sei es, indem sie es laut ausspricht (wer kennt nicht das Gefühl, man dürfe etwas nicht aussprechen, damit es erhalten bleibt/funktioniert?).

Dein Gedicht vermittelt mir also sehr zart einen Eindruck von dem Beginn einer Liebe (zumindest will ich das hinein lesen) - besonders angetan hat es mir der Klammerzusatz, den finde ich sehr geschickt, sehr behutsam und irgendwie schön.

Und was muss ein Gedicht mehr, als einen Eindruck, ein Gefühl, ein Bild vermitteln?
Auch hier daher: sehr gerne gelesen!

Liebe Grüße vom Wanderer

Die meisten Menschen haben überdurchschnittlich viele Arme und Beine ...

Wanderer zwischen den Welten und der
Weltenknoten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #12 |

RE: Traumnacht
Hach *seufz*
Durch Weltis Kommentar mal wieder drauf gestoßen und wieder traumwandlerisch hineingefallen.
Immer wieder schön, wie lu mit Worten Gefühle zu weben vermag.


"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #13 |

RE: Traumnacht
Hallo dann auch hier, du Weitwanderer Icon_smile

Möcht v.a. bei dem Gedicht nicht überkommentieren und interpretieren, deine Auslegung gefällt mir aber sehr gut und trifft auch in vielen Punkten das, was ich beim Schreiben im Kopf gehabt hab (oder im Herz..).

Freut mich, dass es dir gefällt! Icon_smile


@Addi: Icon_smile

Krawehl, Krawehl!
Taubtrüber Ginst am Musenhain!
trübtauber Hain am Musenginst!
Krawehl, Krawehl!


"Kunst ist nichts anderes als das Portrait einer Idee." Manfred Kröplein.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #14 |

RE: Traumnacht
Heja Lu,
(nachdem ich schon einmal recht unkritisch hier war),
möchte/ muss/ will ich mich nochmal zu Deinem gedicht äußern!
...
Man sollte es unter die Nettiquette einfräsen als Gedichtbeispiel.
...
Zitat:Du musst nicht aufwachen,
lass mich einfach nur
hier sitzen.
...mit Zack gesprochen ist DAS grenzgenial.
Die aufbauende stimmung, der vers "lass mich einfach nur", dieses verletzliche, zärtlich devote, und doch deutliche.
Dieser eingang ins gedicht ist für mich grandios!
...
Aber die gesamte 2te strophe
Zitat:vom ersten Schnee wünsch ich
eine Handvoll
unter das Mondlicht
auf deinem Fensterbrett,
und von den Ornamenten
zwei, drei in dein Haar.
ist für mein verständnis, fühlen und denken ein a) poetisches aufbegehren in reinform, und b) ein lyrisches statement von klasse!
In diesem gedicht stimmt der hauch, den man beim lesen braucht,
mit dem hauch des verstehens überein...stimmigeres kann man kaum erreichen!
Diese beiden strophen zeigen mir zweierlei:
was in der dichtung möglich ist
und
nach welcher luft ich lechze.

Danke für dieses gedicht.
poLet



Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #15 |

RE: Traumnacht
Hallo polet,

Jetzt hab ich endlich mal Zeit. Du hast per PN gemeint, ich soll doch einfach "Bitte" schreiben - ich schreib vielmehr "Danke".
Ich freu mich total, dass das Gedicht allgemein so gut gefällt und vor allem, dass du gleich zweimal hier bei mir vorbeischaust und mir was hinschreibst Icon_smile
Vielleicht wühl ich mal in meinem Zettelchaos und tipp ein paar neue Gedichte ab..

lg
lu

Krawehl, Krawehl!
Taubtrüber Ginst am Musenhain!
trübtauber Hain am Musenginst!
Krawehl, Krawehl!


"Kunst ist nichts anderes als das Portrait einer Idee." Manfred Kröplein.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #16 |

RE: Traumnacht
Hallo Lu!

Ich treib' mich nicht allzu oft schreibend in der Lyrikecke herum, und das nicht ohne Grund - ich verstehe nicht genug vom Fach, als dass ich sinnvolle, voranbringende Kommentare dalassen könnte.
Lesen hingegen kommt vor. Vor allem, wenn es etwas Neues von unseren Lyrik-Großmeistern gibt (zu denen du zweifelsohne gehörst). Und ehrlich: Dieses Gedicht hat es mir wirklich angetan. Ich kann dir - wie gesagt - keine sinnvolle Begründung geben, aber das ist wirklich toll. Ich habe es mittlerweile weiß-ich-wie-oft gelesen und bin immer wieder unten um das Beitragsfenster herumgeschlichen, jetzt ring' ich mich mal dazu durch Icon_wink
Also wie gesagt: Ganz großes Kino, wie du mit so wenigen leisen Tönen Bilder malst im Kopf, und wie die zwei Handspannen tiefer eine Wärme strahlen lassen (trotz des Schnees!), die wirklich gut tut.
Ich hör' jetzt auf, es wird sentimental Mrgreen

Nochmal: Ein wunderschönes Bau-mich-auf-Gedicht (so melancholisch es auch klingt)!

Liebe Grüße,
Lehrling

Zum Lehrling und zur Lehrwerkstatt

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #17 |

RE: Traumnacht
Hallo Federlehrling,

irgendwie ist es nie dazu gekommen, dass ich mich für deine Reaktion bedanke - dabei schau ich auf sowas.. o_O

mit ein paar Monaten Verspätung also: Danke für deine Reaktion und den Kommentar Icon_smile
Freu mich sehr, dass das Gedicht so breit gefällt. Vielleicht krieg ich wiedermal so eins zusammen, das ich auch herzeigen kann..

lg und schönen Sonntag
lu

Krawehl, Krawehl!
Taubtrüber Ginst am Musenhain!
trübtauber Hain am Musenginst!
Krawehl, Krawehl!


"Kunst ist nichts anderes als das Portrait einer Idee." Manfred Kröplein.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #18 |

RE: Traumnacht
*ähem*
Heja Lu!
...
(3mal ist keinmal...nee, aller guten dinge sind 3!)
Habe es wieder gelesen...(spamme ich?)...-
wollte der Dichterin
nur grüße dalassen!
Mit der hoffnung, dass es wieder mehr gelesen wird!

poLet


Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #19 |

RE: Traumnacht
Ich tu's poLet mal nach - Juwelen muss man immer mal wieder hochschaufeln! Icon_cuinlove

Zum Lehrling und zur Lehrwerkstatt

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme