Es ist: 16-05-2021, 12:58
Es ist: 16-05-2021, 12:58 Hallo, Gast! (Registrieren)


Coming (III.1 King Drum) verbessert
Beitrag #1 |

Coming (III.1 King Drum) verbessert
ABC Coming
III.1 King Drum

Gelbe Fliesen, manche gesprungen, andere vom Putz gefallen. Ab und zu ein Bild. Ein Mann in einer weißen Uniform. Darunter Sätze wie:
'Ehrliche Arbeit macht glücklich!' 'Dein Leben ist hart, aber unser Sieg ist sicher.'
Ein Waschbecken, stumpfes Weiß. Totgespült. Der Linoleumboden von den Rädern der Krankenbetten verkratzt und zerfahren. Von der Decke regnete feiner Staub und legte sich wie Puder über alles im Saal, nur unterbrochen von Stiefelträgern, die geschäftig hin und her liefen.
Er stand mit seiner Offiziersmütze unterm Arm vor einem Bett unter dem Fenster. Schmutziges Laken, graue Pferdedecke, Blutflecken auf dem Kissen. Nebenan bandagierte Köpfe, eingewickelte Arme, letztes Röcheln.
Von draußen klopften die ersten dunklen Regensturmtropfen an die alten Fenster. Eines davon sprang auf und schwarze Finger des tosenden Unwetters stürmten herein. Der Mann in der Offiziersuniform reagierte schnell und schlug es zu, bevor die Finsternis nach der Welt der Lebenden greifen konnte.
"Irgendwann wird uns die Dunkelheit verschlingen", murmelte die alte Frau im Bett vor ihm und schaute auf.
"Es war nur das Fenster, Mutter."
Sie schaute skeptisch auf die makellose Uniform, den braunen Kurzhaarschnitt, die blauen Augen. Ein Blinzeln, dann huschte für den Bruchteil eines Augenblicks ein Lächeln über ihr faltiges Gesicht.
"Junge!"
Sie versuchte ihren Oberkörper zu heben, fiel aber wieder zurück.
"Schaffs nicht mehr", flüsterte Sie. "Komm her, lass Dich anschauen."
Als er sich zu ihr hinunter beugte, nahm sie sein Gesicht in ihre Hände.
"Falten, Arsenij. Zuviele Falten", murmelte sie und starrte in seine Augen. "Und Deine Iriden verblasst."
"Sie haben zuviel gesehen, Mutter."
"Ist meine Schuld. Hätte nie sagen dürfen, dass Du aufhören sollst zu träumen."
"Nein, es ist nicht Deine Schuld."
"Warst noch ein kleines Kind." Sie presste die Lippen zusammen. Schweres Atmen. "Kleine Kinder ... träumen die Welt ... nicht kaputt."
Sie zog seinen Kopf näher heran. Nasenspitzen berührten sich ganz sanft.
"Halten uns hier wie Vieh!", zischte Sie und ihre Augen flackerten. "Vieh, das in den Fabriken zu Tode geschuftet wird. Mädchen werden von ihnen weggefahren, sehen wir nie wieder."
Er nahm ihr Gesicht in seine Hände und streichelte mit den Daumen über ihre Wangen.
"Ich hol Dich hier raus."
Stille, nur unterbrochen von hustenden Toten.
"Lass gut sein, Junge", flüsterte Sie und schloss die Augen. "Mein Sand rinnt unentwegt nach unten."
Minuten verstrichen, die Zeit zog sich für einen Moment zurück.
"Musst wieder anfangen zu träumen, Arsenij. Hörst Du?"
Er nickte.
"Träume um Gotteswillen diesen Alptraum fort!"
"Gott ist tot, Mutter."
"Dann versteck sie in den Pappkartons Deines Herzens", zischte sie. "Schütze sie. Um jeden Preis."


(-45)

Er trat vorsichtig aus dem Fahrstuhl.
Schweigende Schatten auf dem Boden. Erstarrte Zeit, nur das leise Surren der Lüftungsventilatoren erfüllte die Stille.
Schritt für Schritt, der Pistolenlauf folgte dem Blick nach links und rechts. Ein großer runder Raum, getaucht in Dämmerlicht. Sechs große Fenster, eingerahmt von metallischen Verstrebungen, die sich ebenfalls kuppelförmig nach oben bogen.
Rechts der Wüstenplanet. An einigen Stellen waren die Sandstürme zu sehen, die immer noch über den Planeten tobten. Vor der ingwerfarbenen Scheibe die Implacable, nahe einer der großen Andockbuchten des großen Rings. Links glühte die Sonne des Systems. Ein kopfgroßer glühender Punkt. Und in der Ferne waren nur vereinzelte Sterne zu sehen - neben seinem Spiegelbild, das sich selbst in der Mitte des Raums anvisierte.
Eine Geräusch. Irgendwo hinter ihm.
Er wirbelte mit der Pistole herum.
Aus der Dunkelheit kam ein Rollstuhl langsam auf ihn zu. Ein alter Mann saß darin. Gealtertes Gesicht mit einer altmodischen Brille. Faltige helle Haut. Vereinzelte dünne weiße Haare an den Seiten des Kopfes.
"Ich hätte jetzt fast gesagt: Guten Morgen, Dave."
Der Kapitän senkte verblüfft seine Pistole.
"Wer sind sie?"
Eine dunkle Hose. Eine graue Strickjacke. Ein schwarzes Shirt. Darauf ein Satellit, der aussah, wie ein zusammengedrücktes Sandwich. Darunter stand in großen Lettern:
'I INVENTED THE SATELLITE AND ALL I GOT WAS THIS LOUSY SHIRT!'
"Das würde ich auch zugerne von Ihnen erfahren."

(-44)

'PRIMÄRER AUFTRAG: SICHERUNG DER GENERATOREN ODER DER TECHNISCHEN PLÄNE AN BORD DES SCHIFFES. SEKUNDÄRAUFTRAG SICHERUNG ETWAIGER WAFFENSYSTEME DER KINDRED-STATION, GLEICHBEDEUTEND TECHNOLOGIEN AUS DER ZEIT VOR DEM LANGEN WINTER.'
Das Abbild der Defoe verschwand und es tauchten in schneller Abfolge Fotos auf.
'SOLLTEN SIE WIDER ERWARTEN ÜBERLEBENDE FINDEN ...'
Ein Mann mit grauem Haar, eine grimmig dreinschauende Frau, zwei männliche Zwillinge und eine asiatische Ärztin. Neben den Fotos liefen Namen über den Bildschirm.
'... SIND DIE OFFIZIERE UND DELINQUENTEN DER DEFOE ALS IRREGULÄRE FEINDKRÄFTE EINZUORDNEN UND AUSNAHMSLOS ZU EXEKUTIEREN. GLEICHES GILT FÜR KINDRED-STATION. SIE SIND BEFUGT ALLE MITTEL ANZUWENDEN UM AUFTRAG AUSZUFÜHREN. ADMIRAL NAKAMURA HAUPTQUARTIER 7. FLOTTE NEWHORIZON/LUNA.'

(-43)

"Der Systemneustart wurde mit dem persönlichen Kodewort von Kapitän David Norton initialisiert", sagte der alte Mann im Rollstuhl, kniff die Augen hinter seiner Brille zusammen und musterte den Kapitän. "Und nun stehen Sie hier."
"Die Station war leblos, niemand konnte hier an Bord überleben."
"Ich entnehme den vier Ringen an ihren Ärmeln, dass Sie auch den Kapitänsrang besitzen - falls dies noch aktuell ist."
Der Kapitän nickte.
"Nun, mit wem genau habe ich das Vergnügen?", fragte der alte Mann, fügte aber ein Obwohl ich noch nicht weiß, ob es tatsächlich eines ist hinzu.
"Ich bin Arsenij Wolkow, kommandierender Offizier der Implacable."
"Das Schiff dort draußen?"
"Ja."
"Interessant."
"Interessant?"
Der Mann nickte.
"Abgesehen von der Tatsache, dass ich keinen Besuch erwartet habe, hätte ich nie gedacht, dass ich eines dieser Dinger einmal sehen würde."
"Eines dieser ... Dinger?"
"Das Schiff dort draußen gehört zur Nova-II-Klasse, die - als ich das letzte Mal davon hörte - als Tiefenraumtransporter geplant waren, um entfernte Stationen wie diese zu versorgen."
Er rollte mit den Augen.
"Abgesehen von der Tatsache, dass diese Station die einzige wirklich weit entfernte geblieben ist."
"Das Schiff gehörte zu einer Anzahl unvollendeter Bauten, die in einer Werft um den Mond schwebten."
"Unvollendet?"
"Wissen Sie, welches Jahr wir schreiben?"
"Das wäre der Höflichkeit gegenüber die nächste Frage gewesen - aber wenn ich mir die Sternenkonstellation anschaue und grob zurückrechne, dürfte das 23. Jahrhundert vor der Tür stehen."
"Grob?"
"Nunja, plus minus ein paar Jahre." Er räusperte sich und lächelte. "Ich bin noch nicht ganz wach - wissen sie?"
"Sie sind noch nicht ganz ..., was?"
"Auch die einsamste Person findet unentwegt Entschuldigungen und Ausreden, um nicht arbeiten zu müssen - und bei mir erhöht sich das mindestens im Quadrat. Ja, ich habe es mit Schlafen probiert."
"Schlafen?"
"Schlafen. Was verstehen Sie daran nicht?"
"Nichts, ich ..."
"Schlafen ist Erholung, ist Träumen - ein notwendiger Schutz vor der Wirklichkeit", sagte der alte Mann. "Und der Schutz der Besatzung liegt mir sehr am Herzen."
"Es ist aber niemand an Bord!"
Der alte Mann seufzte.
"Der einzige Weg, die Grenzen des Möglichen zu finden, ist ein klein wenig über diese hinaus in das Unmögliche vorzustoßen", sagte er und rollte wieder mit den Augen. "Völliger Unsinn - nicht wahr?"
"Bitte was?"
"Genau das habe ich auch gedacht."
"Ich verstehe Sie n-"
"Träumen Sie eigentlich auch, Arsenij Wolkow?"
"Ich ..."
"Sie müssen doch auch träu-"
"STOP!", rief der Kapitän und schüttelte den Kopf. "Fangen wir nochmal von vorne an - und zwar ganz langsam."
"Ich spreche doch gar nicht schnell!"
Er richtete den Lauf der Waffe auf den Kopf des alten Mannes.
"Wer sind Sie? Wo sind die Anderen? Und wie konnten Sie so lange überleben?"
"Haben Sie nicht zugehört?"
"BEANTWORTEN SIE DIE FRAGEN!"
"Sie schießen nicht."
"Was?"
"Sie werden nicht abdrücken."
Der Kapitän presste die Lippen aufeinander. Sein Gesicht bebte, schnelles Atmen, beschleunigter Puls.
"Oder 'abkrümen', wie es militärisch korrekt heißen müsste."
Die Pistole in den Händen der ausgestreckten Arme hob und senkte sich leicht.
"Nicht wahr, Arsenij Wolkow?"
Einige Sekunden verstrichen als Ewigkeit getarnt, dann trat der Kapitän einen Schritt vor.
"Sie haben Recht", knurrte er. "Ich sollte lieber ..."
Seine Finger griffen nach dem Kragen des schwarzen Shirts, wollten den alten Mann aus dem Rollstuhl zerren.
"... die Antworten aus ihrem Leib prü-"
Doch seine Hände glitten durch ihn hindurch.
"-geln?"
Der Kapitän verharrte. Seine Hände waren im Hals zu sehen, die Finger schauten am Nacken des alten Mannes heraus.
"Ich muss mich übrigens noch für den Rollstuhl entschuldigen", meinte sein Gegenüber und schmunzelte. "Die Energie reicht bei Weitem noch nicht aus - und auch ich habe ein egoistisches Selbstwertgefühl."
"Sie sind kein Mensch?"
"Sie auch nicht."
"Bitte?"
Der Kapitän starrte ihn verständnislos an.
"Für wen zum Teufel halten sie sich?"
"Ich bin Arthur", sagte der alte Mann, dann erfror sein Lächeln. "Und Sie sind eine Bedrohung."

(-42)

Er starrte noch lange auf den klobigen Bildschirm, der seine Botschaft bereits wieder verschluckt hatte und klopfte mit den Fingern neben der Tastatur auf dem Tisch.
Zerfurchte Stirn, irgendwo arbeitete es hinter seinen Augen, als sich das Schott öffnete. Er brauchte sich nicht umzudrehen um zu wissen, wer den Raum betrat.
"Und?", fragte eine Stimme hinter ihm.
Mephiz schloss die Augen und schüttelte den Kopf.
"Verdammt", flüsterte er und schlug auf den Tisch. "VERDAMMT ..."
"Lys?"
Der KaLeu griff nach dem schwarzen Telephonhörer an der Wand.
"Mephiz an Brücke."
'Hier Brücke.'
"Wie sieht es auf dem Planeten aus?"
'Nördliche Hemisphäre abgesucht', meldete Tetis. 'Keine Ergebnisse.'
"Gefreiter Tetis, die Fähren sollen tiefer in Bodennähe suchen."
'Herr KaLeu?'
"Narben. Langgezogene Furchen oder Ähnliches. Vielleicht ist das Schiff abgestürzt und jetzt vom Sand bedeckt."
'Die Stürme in Bodennähe sind unberechenbar, Herr KaLeu.'
"Ich will dieses Schiff, Tetis - wie, ist mir egal."
'Verstanden.'
"Status der Station?"
'Energiestand bei 56%, steigend. Primärsysteme scheinen zu laufen. Keine Nachricht vom Kapitän.'
"Bereiten Sie Andockmanöver vor. Mephiz Ende."
Er stand auf und drehte sich zu Olt Sherman um.
"Ich brauche ein bewaffnetes Kommando, Nat."
"Wir können nicht andocken, Lys. Ohne Sekundärenergie ..."
"Die Männer sollen sich Schweißbrenner besorgen", knurrte Mephiz. "Oder ich sprenge die verdammte Andockbucht einfach weg."

(-41)

"Ich bin keine Bedrohung."
"Natürlich nicht", meinte Arthur und nickte wohlwollend. "Wie dumm von mir."
Hinter ihm leuchtete ein Bild mitten im Raum auf. Ein weißhaariger Mann. Hastige Worte - im Standbild erfroren.
"Diese Nachricht wurde im Jahr 2184 an diese Station gesendet - unglückseligerweise habe ich sie während meines Schlafes nicht bemerkt."
Die Lippen des weißhaarigen Mannes begannen sich, zu bewegen. Sein Gesicht schien in Stress gebadet zu sein - kleine Schweißperlen tummelten sich auf der Stirn.
'Mein Name ist Walter von Winkelried, vom Internationalen Roten Kreuz des Vatikans in Rom. Hören sie bitte genau zu. Die Lage auf der Erde hat sich seit der Katastrophe von 2014 verschlimmert. Es herrscht ein temporäres Gleichgewicht zwischen den bewaffneten Streitkräften des IRK und Aufständischen. Im Bereich, der nicht von uns kontrolliert wird, werden andersdenkende Menschen in Lagern eingepfercht und systematisch ausgerottet. Im Zuge eines Waffenstillstands konnten einige tausend Überlebende zurückgeführt werden. Unsere Absicht war es, sie mithilfe von zwei Schiffen zu evakuieren, um sie dauerhaft dem Zugriff des Feindes zu entziehen. Leider waren wir zu einer Zusammenarbeit gezwungen, da die Raketenstartrampen der Weltraumbahnhöfe nicht in unserem Einflussbereich liegen.
Wir haben berechtigten Grund zur Annahme, dass die Evakuierungsschiffe sabotiert wurden. Ich wiederhole: sabotiert. Es ist uns unmöglich zu sagen, ob dies auch die Kindred-Station einschließt. Ihr Zustand ist uns unbekannt, obwohl wir davon ausgehen, dass die Vorräte an Bord und auf Beatitas ausgereicht haben dürften.
Wir senden diese Botschaft über ein Netzwerk von verschiedenen Satelliten durch die Sektoren 16, 12, 20, 06. Es ist leider nicht anders möglich, damit die Nachricht nicht abgefangen wird. Daher kann es sein, dass sie dies erst lesen, wenn die 'Daniel Defoe' eingetroffen ist. Die 'Van Wellem' folgt in einem Abstand von 12 Monaten. Weitere Informationen finden sie im Anhang. Von Winkelried Ende.'


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Coming (III.1 King Drum)
Jo Dread,
noch ein Thema ohne Kommi? Was ist hier bloß los??
Teil 2 schaff ich heute wohl nicht mehr, der Tag war lang und der Magen knurrt.
Und ja, ich habe immer noch kein Netz zu Hause.

Zitat: 'Dein Leben ist hart, aber unser Sieg ist sicher.'
-- *hust* Toller Slogan. Icon_rolleyes

Zitat:Ein Waschbecken, stumpfes Weiß. Totgespült.
-- Hach. *schmacht*

Zitat:Minuten verstrichen, die Zeit zog sich für einen Moment zurück.
"Musst wieder anfangen zu träumen, Arsenij. Hörst Du?"
Er nickte.
"Träume um Gotteswillen diesen Alptraum fort!"
"Gott ist tot, Mutter."
"Dann versteck sie in den Pappkartons Deines Herzens", zischte sie. Schütze sie. Um jeden Preis."[/i]
-- Bei der Szene mit der Mutter werd ich richtig traurig. Sehr ergreifend.

Zitat:'I INVENTED THE SATELLIT AND ALL I GOT WAS THIS LOUSY SHIRT!'
"Das würde ich auch zugerne von Ihnen erfahren."
-- Oh, Arthur! Er ist mit der Station gealtert.

Zitat:"Wissen Sie, welches Jahr wir schreiben?"
"Das wäre der Höflichkeit gegenüber die nächste Frage gewesen - aber wenn ich mir die Sternenkonstellation anschaue und grob zurückrechne, dürfte das 23. Jahrhundert vor der Tür stehen."
"Grob?"
"Nunja, plus minus ein paar Jahre." Er räusperte sich und lächelte. "Ich bin noch nicht ganz wach - wissen sie?"
"Sie sind noch nicht ganz ..., was?"
"Auch die einsamste Person findet unentwegt Entschuldigungen und Ausreden, um nicht arbeiten zu müssen - und bei mir erhöht sich das mindestens im Quadrat. Ja, ich habe es mit Schlafen probiert."
"Schlafen?"
"Schlafen. Was verstehen Sie daran nicht?"
-- Diesen Dialog finde ich irgendwie niedlich.

Zitat:"Oder 'abkrümen', wie es militärisch korrekt heißen müsste."
-- Wieder was neues gelernt. Icon_smile

Zitat:"Sie sind kein Mensch?"
"Sie auch nicht."
"Bitte?"
Der Kapitän starrte ihn verständnislos an.
"Für wen zum Teufel halten sie sich?"
"Ich bin Arthur", sagte der alte Mann, dann erfror sein Lächeln. "Und Sie sind eine Bedrohung."
-- Immer diese Wendungen. Icon_panik ;D

So, ein kurzer Teil, gut, dann komme ich schneller zu meinem Essen. Icon_cool
Davon abgesehen, bin ich sehr gespannt, wie sich die Sache zwischen Kaleu Mephiz und Käpitän Wolkov entwickelt, letzterer scheint ja eher für die Menschen an sich und somit die Besatzung der Defoe und der Van Wellem zu sein, währen Mephiz mir einen anderen Eindruck macht.
Stilistisch gab es nichts zu meckern, Arthur ist toll, und die Erinnerung von Arsenij sehr gelungen eingeflochten.

LG
Adsartha



"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Coming (III.1 King Drum)
Chamchallamm.

Zitat:noch ein Thema ohne Kommi? Was ist hier bloß los??
* Dreadnoughts murmelt was von 'Ich sollte richtige Filme drehen - und nicht versuchen, mit Buchstaben zu jonglieren!'

Zitat: Zitat: 'Dein Leben ist hart, aber unser Sieg ist sicher.'

-- *hust* Toller Slogan.
Ja, ne? Icon_fies Man beachte 'Dein' und 'unser' - nicht ganz original, aber im Ersten Weltkrieg eines der Plakate des Hindenburg-Programms. Mrgreen

Zitat:Bei der Szene mit der Mutter werd ich richtig traurig. Sehr ergreifend.
Tja, ... Mrgreen Libbi war auch sehr ergriffen. Icon_wink

Zitat:-- Diesen Dialog finde ich irgendwie niedlich.
Niedlich?

Zitat:Stilistisch gab es nichts zu meckern, Arthur ist toll, und die Erinnerung von Arsenij sehr gelungen eingeflochten.
Da wird sich ARTHUR aber freuen ... Icon_fies

Na dann, guten Hunger.

LGD.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: Coming (III.1 King Drum) verbessert
M.

Gerade wieder da aus der Goldenen Stadt, und schon stürze ich mich wieder auf deine Ergüsse Icon_wink

Zitat:Schütze sie. Um jeden Preis."
Anführungszeichen.
Zitat:Eine Geräusch.
War das der kleine Italiener in dir? ^^
Zitat:SATELLIT
Schreibt sich im Englischen nicht so Icon_wink

Du siehst, viel hab ich nicht zu "bemängeln" dieses Mal.
Der Abschnitt war recht kurz, aber sehr aufschlussreich, finde ich. Gerade die Nachricht, die Arthur erhalten hat, und die ein bisschen Aufschluss gibt darüber, was sich gerade so zuträgt. Genau wie die Szene mit Wolkows Mutter, die ein Bild zeichnet davon, wie das Leben unter dem Regime aussieht, das du dir erdacht hast.
Seh ich das richtig - Arthur und Wolkow gehören verschiedenen Regierungen an? Oder ist Arthurs Regierung mittlerweile nicht mehr existent?
Joa, kurz und gut. Wir sehen uns beim nächsten Teil.

Liebe Grüße
Naira

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
(Erasmus von Rotterdam)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: Coming (III.1 King Drum) verbessert
Moin.

Gib mir ne lyrische Minute. (Die sind immer so dicht und proppevoll. Icon_wink )

Scusi, Klausurenphase vorerst wieder vorbei.

Zu Deinen Anmerkungen:

Zitat:Gerade wieder da aus der Goldenen Stadt, und schon stürze ich mich wieder auf deine Ergüsse
Haste wenigstens erstmal die Füße hochgelegt? Dich akklimatisiert?

Zitat: Zitat:Eine Geräusch.

War das der kleine Italiener in dir? ^^
*hust* 'Die' kommen später ...

Zitat:Du siehst, viel hab ich nicht zu "bemängeln" dieses Mal.
*Schweißabwisch*

Zitat:Seh ich das richtig - Arthur und Wolkow gehören verschiedenen Regierungen an? Oder ist Arthurs Regierung mittlerweile nicht mehr existent?
Denk nicht in 'Regierungen' - denk lieber in Epochen.
Arthur kommt aus dem 21. Jahrhundert- Arsenij aus dem 22. Jahrhundert. Somit steht Arthur für das Denken seiner Zeit, und Arsenij ... nunja, für die 'Gegenwart' hier.

Und ja, Arthurs Zeit ist tatsächlich nicht mehr existent. Da gab es doch den 'Langen Winter', diese Katastrophe 2014 ... *husterchen*

LGD.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2021 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme