Es ist: 09-12-2022, 09:51
Es ist: 09-12-2022, 09:51 Hallo, Gast! (Registrieren)


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dhampirin Dorina - Karen Chance
Beitrag #1 |

Dhampirin Dorina - Karen Chance
[Bild: Chance_Damonisch_gr.jpg]

Autor: Chance, Karen
Titel: Dämonisch verführt
Originaltitel: Midnight's Daughter
Verlag: Piper
Erschienen: Oktober 2010
ISBN-10: 3492291988
ISBN-13: 9783492291989
Seiten: 396
Einband: Broschiert
Serie: Dhampirin Dorina Basarab I
Preis: 8,95 €

Inhalt:
Zitat:Dorina ist ein 500 Jahre alter Dhampir – halb Mensch und halb Vampir –, verdammt sexy und fällt öfter mal durch unkontrollierte Zornausbrüche auf, um nur ein paar ihrer ungewöhnlichen Markenzeichen zu nennen. Als ihr Onkel Dracula aus seinem Gefängnis entkommt, muss sich Dorina mit dem gut aussehenden Vampir Louis-Cesare zusammentun. Vampire und Dhampire sind zwar Todfeinde, und Dorina arbeitet sowieso lieber allein – doch gegen ihren berüchtigten Onkel Dracula muss sie jede Hilfe annehmen, die sie kriegen kann. Rasante und verführerische Urban Fantasy für alle Fans von Cassie Palmer!
Quelle: Piper Verlag

Meine Meinung:
Dorina Basarab ist eine Dhampirin, halb Vampir, halb Mensch, da ihr Vater ein Vampir ist und ihre Mutter ein Mensch war. Sie ist um die 500 Jahre alt und ihre einzige wirkliche Schwäche ist, dass sie ab und zu zum Berserker wird, es sie nach Blut gelüstet und sie sich nach dem Blutbad an nichts mehr davon erinnern kann.
Seit einem Monat ist ihre Freundin Claire, eine Hexe, die weiße Magie praktiziert, verschwunden. Von der Suche nach Claire wird sie von ihrem Vater abgezogen, da sie nach ihrem Onkel, dem berühmten Dracula, suchen soll. Ihre Aufgabe ist, ihn zu finden und kampfunfähig zu machen. Leichter gesagt als getan, da er das Böse in Person ist und alle Tricks kennt.
Während ihrer Suche nach Waffen, die sie für den Kampf gegen Dracula braucht, bekommt sie von einer Seite Unterstützung, von der es Dory nie gedacht hätte. Sie schlittert dabei mit einem, von ihrem Vater gesandten Verbündeten, Louis-Cesare, von einem Kampf in den nächsten, bis es zum Schluss in einem dramatischen Inferno endet.
Durch diese Unterstützung bekam ich es neben Vampiren auch reichlich und regelmäßig mit anderen Fantasiewesen zu tun. Darunter gehörten Dämone, Trolle und Elfen.
Was Dorinas Verbündeten angeht, so würde sie mit ihm zusammen eine gute Partie gegen das "Böse" abgeben, wenn er kein Vampir gewesen wäre und sie sich nicht geschworen hätte, die Gesetzlosen seiner Art zu vernichten ...

Durch die vielen Verwicklungen war es ein recht abwechslungsreicher Roman, der richtig Spaß machte.
Dory wurde als knallharte Frau beschrieben, die vor nichts Angst hat und es mit allem aufnehmen kann. Ihre Entschlossenheit, an Vorgänge heranzutreten, war enorm und sehr gut zu spüren. Sie machte mir von Anfang an einen toughen Eindruck mit einem willensstarken Charakter.
Ihre erste Sorge galt immer ihrer Freundin Claire, auch wenn sie ihrem Onkel nachjagte. Dadurch bekam ich einen Eindruck, wie wichtig Claire ihr ist.
Was mir sehr gefiel, war die Art, wie mir die Autorin Hintergrundinformationen von Dorinas Verwandtschaft und geballte Spannung abwechselnd näher brachte, ohne dass es irgendwann einmal langweilig wurde.

Rückblicke und Empfindungen wurden kursiv dargestellt. Je weiter ich in das Buch eintauchte, umso öfter kamen solche Rückblicke aus Dorys Leben, aber auch von anderen, ans Tageslicht.
Durch die kurzen Einblicke in die Vergangenheit konnte ich mir ein gutes Bild von der Protagonistin machen. Aber auch ihr Mitstreiter, Louis-Cesare, wurde im Laufe des Romans immer besser vorgestellt und gewann an Sympathiepunkten als ich seine Geschichte erfuhr.
Der Schreibstil war flüssig und zudem sehr fesselnd. Ich musste immer wissen, was als nächstes geschehen wird und das Ende war regelrecht dramatisch.
Die vielen Kampfszenen sind nicht jedermanns Sache, meine war es definitiv. Von mir aus hätte das gesamte Werk nur aus solchen Momenten sein können.

Fazit:
Ein gigantischer Auftakt für eine neue Serie, ich bin begeistert!
Die volle Punktzahl von mir: fünf Sterne.


Dhampirin Dorina Basarab-Serie:

1. Dämonisch verführt
2. Dämonisch ergeben (Juni 2011)

© 1.4.2011 Tikvas Schmökertruhe


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Dhampirin Dorina - Karen Chance
[Bild: Chance2_gr.jpg]
© Mit Genehmigung des
Piper Verlag

Inhalt:
Zitat:Dorina Basarab – die sexiest Halbdämonin alive – ist wieder auf der Jagd. Trotz ihrer heftigen Abneigung gegen Vampire muss sie gemeinsame Sache mit dem attraktiven Louis-Césare machen. Denn irgendjemand tötet die Mitglieder des Senats, und er ist sehr mächtig. Werden Dorina und Louis-Césare ihn stoppen? Bald muss Dorina jedoch feststellen, dass der Auftrag selbst an ihren übernatürlichen Kräften zehrt. Und dann wäre da auch noch die ungeheure Anziehung, die der Vampir auf sie ausübt.
Quelle: Piper Verlag


Meine Meinung:
Dorina ist um die fünfhundert Jahre alt und ein Dhampir: halb Mensch, halb Vampir. Ihre Daseinsberechtigung ist die Lizenz zum Töten, wobei sie gern zum Berserker wird.
Seit Kurzem arbeitet sie für ihren Vampirvater, einem mächtigen Senatsmitglied. Dabei bekommt sie ihre Genugtuung, was ihren Lebensinhalt angeht, Vampire zu töten und sie hat gleichzeitig ein regelmäßiges Einkommen.
Dieses Mal soll sie sich um die Schmuggler der Stadt kümmern, als plötzlich ihre Freundin aus dem Elfenland auftaucht. Diese bittet sie um Hilfe, da sie selbst sich nicht um das Anliegen kümmern kann, weil sie sich um das Wohlergehen des Thronerben vom Elfenreich sorgen muss. Bei dem Ersuchten handelt es sich um eine Rune, die einen ganz besonderen Wert für die Elfen hat.
Kaum stürzt sich Dory für ihre Freundin ins Getümmel auf der Suche nach diesem Artefakt, als sie sich auch schon mitten in einem politischen Machtspiel der verschiedenen Vampirsenate wiederfindet und von Elfen gejagt wird.
Zu allem Überdruss taucht plötzlich der Vampir Louis-Cesare aus dem ersten Teil auf und macht mit einer drohenden Mordanklage alles noch komplizierter.
Und so muss sie sich mit einer verschwundenen Rune, politischen Vampiren, einer Elfenarmee, einem kopflosen Schmuggler und Louis-Cesares sprühendem Charme rumärgern, während immer mehr Senatoren ihr "Leben" lassen ...

Die Geschichte entwickelte sich von Anfang an sehr rasant. Ich fühlte mich wie auf der Überholspur, da immer irgendetwas passierte und Dorina immerzu in Bewegung war.
Da sie eine Gratwanderung zwischen zwei Reichen machte, dem elfischen und dem menschlichen, und sich durch die politischen Machenschaften der Vampire schleichen musste, wurde mir sehr viel Action geboten. Gerade die Kampfszenen, von denen es mehr als genug gab, waren für mich Highlights und gefielen mir sehr!
Auf der einen Seite musste sich Dory auf die Suche um die verschwundene Rune machen, auf der anderen Seite die Anliegen ihres Vaters erfüllen. Dabei arbeitete sie nicht gern für Vampire, was die Autorin ab und zu deutlich machte.
Doch gerade durch ihre Zusammenarbeit mit ihrem eigenen Fleisch und Blut bekam Dorina stückweise etwas von ihrer eigenen Vergangenheit heraus, was ihr zunächst überhaupt nicht behagte.
Als Louis-Cesare sich auch noch dazugesellte und sie immer wieder in den Wahnsinn trieb, hatte der Roman alles zu bieten, was ich mir von diesem Werk erwartet hatte und mich begeisterte.
Von Beginn an gab es Dramatik pur und eine Spannung, die sich immer weiter aufbaute. Dazu eine unterschwellige Erotik und sogar Humor und nicht gerade wenig davon. Kapitelweise konnte ich lauthals lachen, was dem Roman einen extra Stern brachte.

Was die Hierarchie bei den Vampiren mit ihren Konsularen und Senaten anging, kam ich damit nicht zu hundert Prozent zurecht, aber das tat der Handlung keinen Abbruch. Das Wichtigste wurde verständlich erklärt, mehr brauchte ich nicht, um der Geschichte folgen zu können.
Wie im ersten Band gab es eine Verbindung von Louis-Cesare und Dory, sobald Dorina ihn auf erotische Weise berührte. In dieser Zeit konnte sie seine Gedanken hören, die kursiv geschrieben waren.
Rührende Szenen gab es auch, die mir manchmal Tränen in die Augen trieben. Dadurch wirkte der Roman noch realistischer auf mich, was ich richtig toll fand.
Ich konnte mir alles sehr bildhaft vorstellen, wobei auch der herrliche Humor half. Dazu war noch die wörtliche Sprache einfach köstlich, die in manchen Gesprächen verwendet wurde.
Auch die wichtigsten Figuren wurden im Laufe des Buches immer besser vorgestellt und die Entwicklung der Beziehung zwischen Dorina und Louis-Cesare wurde nachvollziehbar beschrieben.

Fazit:
Einfach nur topp!
Die Autorin hat mit Dorina eine starke Frau erschaffen, die allen Widrigkeiten trotzt.
Mein drittes Highlight im Mai!

"Dhampirin Dorina"-Reihe:
1. Dämonisch verführt
2. Dämonisch ergeben

© 8.6.2011 Tikvas Schmökertruhe


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2022 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme