Es ist: 01-12-2020, 18:16
Es ist: 01-12-2020, 18:16 Hallo, Gast! (Registrieren)


Anfang und Ende - Teil 5 (abgeschlossen)
Beitrag #1 |

Anfang und Ende - Teil 5 (abgeschlossen)
Hallo ihr,

da ich gegen das Sommerloch vorgehen möchte und sonst keiner die Chance ergreifen wollte, geb ich jetzt die neuen Anfänge und Enden vor. Icon_smile Vorgegeben ist wie immer der erste und der letzte Satz, der Platz dazwischen ist aufzufüllen, so dass eine kleine Geschichte entsteht. Natürlichhabt ihr wieder einen Monat Zeit dazu. Neulinge, die gerne mitmachen wollen, können sich auch gerne hier den Beginn des Spiels anschauen.

1. Variante:
Sorgfältig zog sie sich an, denn heute musste sie einfach gut aussehen.

Dann neigte sich der Tag dem Ende zu.

2. Variante:
"Wer bist du?"

Er spürte nur noch Leichtigkeit.

3. Variante:
Trotz ihrer kalten Füße spürte sie die Kälte nicht.

Die Musik begann immer leiser zu werden.

Viel Spaß
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Anfang und Ende - Teil 5
Hi Lady!

Gibt es Vorgaben für die Länge?
Ich hab nur einen kleinen Gedankenausflug ohne Namen.
Die Mittagspause genützt...^^



Trotz ihrer kalten Füße spürte sie die Kälte nicht. Immer weiter wandelte sie durch die nebelschwangere Abendluft, Schritt für Schritt. Das raue Pflaster unter ihren geschundenen Füßen funkelte feucht und erschien ihr wie das Glitzern der Sterne über ihr.
Die Kraft ihrer Beine ließ immer mehr nach und nur am Rand registrierte sie die lebendigen Gassen beiderseits, die wie Sternschnuppen kurz aufflackerten und an ihr vorüber zogen.
Der Körper gehorchte schon lange nicht mehr ihren Befehlen, es war bloß noch ein schlichtes Sich-fort-Bewegen, das sie weiter trug.
Wurde sie gesehen, schaute man weg. Wurde sie gehört, begannen die Leute zu reden. Sie war wie ein Schatten in den Schatten. In einer Welt, wo Licht und Schatten sehr nah beieinander lagen. Ein paar Gassen vor ihr tönten fröhliche Melodien und Menschen johlten begeistert, zwei Schritte neben ihr hockte der Schimmel in den Ritzen und bot ihr grinsend einen Joint an. So weit also? War es wirklich so weit gekommen?
Es gab keine Ziele mehr, denen sie folgen konnte, keine Richtung, keine Wege. So schleppte sie sich durch die Dunkelheit der Nacht und ihres Geistes. Schritt für Schritt.
Die Bewegungen wurden träger, Schemen verweilten immer länger in ihren Augenwinkeln und aus den Tälern ihres Bewusstseins schwangen sanfte Klänge heran. Hoffnungsvolle Töne, die in ihrem Inneren verweilen wollten und sie lächelnd auf die Knie fallen ließen.
Ihr Herz vibrierte im Takt der Laute, als die Schulter an der Steinwand nach unten sank.
Keine Schritte mehr….Die Musik begann immer leiser zu werden


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Anfang und Ende - Teil 5
Hi Nameless,

nö, es gibt keine Längenvorgaben, so kleine (kurze) Gedankenausflüge sind hier wunderbar aufgehoben. Icon_smile

Grüße Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: Anfang und Ende - Teil 5
"Wer bist du?", wollte John von dem Fremden wissen.
Doch er bekam keine Antwort. Er sah nur ein Gesicht, das dem seinem ähnlich war. Die gleiche Frisur. Die gleiche Nase. Der gleiche Mund. Nur die Augen waren anders. Sie funkelten nicht. Ihnen fehlte der Lebenswille.
John dachte über sein Leben nach. Vielleicht war es bereits zu spät, als er in die spiegelnde Glasfront des Hochhause blickte.
Er spürte nur noch Leichtigkeit.

"I'm Logan Thackeray. I protect those who are mine."
"I'm Rytlock Brimstone. I kill those who aren't."
Guild Wars 2 - Edge of Destiny

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: Anfang und Ende - Teil 5
Trotz ihrer kalten Füße spürte sie die Kälte nicht. Chiligewürz brannte auf ihrer Zunge, das Stimmenrauschen der Gäste in ihren Ohren und eine ungerichtete Wut im Rest ihres Körpers. In ihrem Kopf glühte ein uralter Satz: "Stell dich nicht so an!" In Gedanken strich sie die Zeile mit dem ausgetreckten Mittelfinger durch, während sie mit halb geschlossenen Augen aus dem Saal eilte.
"Es soll ein schöner Abend werden, also reiß dich zusammen!" Die Stimme die diesen Satz vorhin gesagt hatte war plötzlich wieder in Hörweite. Erschrocken ging sie hinter einer Gruppe Tratschtanten in Deckung, zog ihr ausgeschaltetes Handy aus der Tasche und tat so, als müsse sie ganz schnell zum Telefonieren vor die Tür. Geschafft! Sie war draußen, konnte atmen, ohne blöd angequatscht worden zu sein. Laternenlichtreflexe blitzten, als ein Fenster gekippt wurde - auch im Saal wollte jemand atmen.
Im Schutz einer Hecke ging sie den Sandweg auf und ab, der aus dem Dorfgasthaus hinaus aufs verschneite Feld führte. Schon nahmen ihre Gedanken wieder Form an, der Nebel löste sich auf, der Schmerz blieb. Das Übliche eben. "Du stellst dich doch nur an!".
Sie hatte es verdammtnochmal oft genug versucht, heute waren die anderen dran. "Stellt euch nicht so an", flüsterte sie dem Landhotel zu. "Ich stelle mich heute nicht an, krampfhaft auf eurer Feier anwesend zu sein. Ich reiße mich zusammen und gehe nach Hause." Ein trotziges Grinsen zog seine Furchen, so gut ihr Gesicht das mitmachte.
Vorerst würde niemand sie vermissen, zur Heimfahrt vielleicht suchen, morgen würde die Familie sie anmotzen - falls sie davor Angst hatte, ging diese im Grundrauschen der ganzen Lichtpunkte unter - sternklarer Himmer glitzerte über ihr, darunter schimmerten Schneesterne. Wenn da noch Furchtpunkte in ihrem Kopf glimmten, blendete sie sie aus. Wie immer, wenn sie sich nicht so anstellen wollte. Bis in ihr Dorf waren es nur fünf Kilometer. Die Musik begann immer leiser zu werden.


Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #6 |

RE: Anfang und Ende - Teil 5
So ihr Lieben,

ich hab grade festgestellt, dass ich hier tatsächlich den Annahmeschluss verpasst habe. Icon_panik Aber das macht nichts, dafür darf ich mich über drei Einsendungen freuen. Icon_smile

Um es kurz zu machen: Mir haben alle drei Textchen gut gefallen, alle drei kurze, stimmungsvolle Gedankenausflüge. Aber am besten hat mir der von Nameless gefallen, vielleicht weil er am überraschendsten und ein bisschen undurchschaubar ist.

Also Nameless du darfst dir die nächsten Anfänge und Enden ausdenken. Icon_wink

Liebe Grüße.
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #7 |

RE: Anfang und Ende - Teil 5
Hi Lady!

Hoppla, hab ich total übersehen bisher. Dankeschön! Icon_smile


Ich werd mir gleich drei neue Duette überlegen.

Grüße
Nameless





Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme