Es ist: 04-12-2020, 02:54
Es ist: 04-12-2020, 02:54 Hallo, Gast! (Registrieren)


Offener Lesezirkel: "Der Augenjäger" von Sebastian Fitzek (ab 17. Oktober 2011)
Beitrag #61 |

RE: Offener Lesezirkel: "Der Augenjäger" von Sebastian Fitzek (ab 17. Oktober 2011)
Eigentlich seit Samstag. Ich werd im Laufe des Tages was dazu einstellen.

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #62 |

RE: Offener Lesezirkel: "Der Augenjäger" von Sebastian Fitzek (ab 17. Oktober 2011)
Jo, dann fange ich mal an:

Die ersten 103 Seiten und es geht ja schon so Einiges. Hut ab, Herr Fitzek!
Ich hätte nicht gedacht, dass gleich mit dem Protagonisten angefangen wird, wie er sich den Kopf wegschießt. Mich dort hineinzufinden fand ich nicht schwer. Ich sehe es nur als etwas kritisch so ein Buch zu beginnen, das eigentlich eigenständig stehen soll.
Dann Alina. Der Augenjäger ist gefasst, droht aber wieder freizukommen, wenn Madam Psycho nicht ihre Fähigkeiten nutzen kann, um ihm was nachzuweisen. Bleibt die Frage, inwiefern solch ein Beweis vor Gericht Verwendung finden kann, aber egal.
Suker kommt schön gewieft rüber, vor allem, wenn er ihr anbietet ihr das Augenlicht wiederzugeben. Die Bullen gehen anscheinend über Leichen und es endet mit Alinas Entführung. Volles Programm also.
Die Geschwidigkeit gefällt mir. Ich hoffe, das Fitzek sie aufrecht erhalten kann!
Seltsam finde ich, dass es zur gleichen Zeit in der gleichen Stadt zwei Psychopathen gibt, die sich auf Augen spezialisiert haben. Frank scheint dabei ziemlich durchgeknallt, währen Suker doch eher ruhig und taktisch vorzugehen scheint.
Einziges Manko bisher für mich ist ganz klar Alina. Zum einen Medium und Masseuse, gleichzeitig aber blind und dennoch ein Perücken/Klamottenfreak, der für meinen Geschmack etwas zu gut in der Welt zurecht kommt. Vielleicht bin ich in dieser Hinsicht naiv, aber für meinen Geschmack kann sie etwas zu viel. Ihre radikale Äußerlichkeit passt zudem in meinen Augen nicht zu der Art wie sie sich gibt. Es scheint, als hätte Fitzek versucht, eine zweite Lisbeth Salander zu schaffen. Nur, dass seine sich widerspricht.
Was meint ihr dazu?
Wie findet ihr den Anfang des Buches? Insbesondere Zorbachs "Selbstmord"?

LG
Adsartha

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #63 |

RE: Offener Lesezirkel: "Der Augenjäger" von Sebastian Fitzek (ab 17. Oktober 2011)
Moin.

Ich fange mal an mit etwas Formalkram.

Das erste Schmunzeln hatte ich bei der Widmung:
Zitat:
Für meinen Vater Freimut.
Wir sehen uns nächsten Sonntag um 10 Uhr,
wie immer.
Pro
Hier deutet sich schon eine Leichtigkeit an, die sich, habe ich den Eindruck, durch den Roman zieht. Gefällt mir. Ähnlich sich-selbst-nicht-hundertprozentig-ernst-nehmend geht es in der Warnung weiter ("Eine vorangestellte Warnung? Nanu? Hat der Fitzek doch noch nie gemacht?").

Dann folgte für mich ein Dämpfer. Der Zeitungsartikel - das scheint es doch zu sein, angesichts des "Anm. d. Red." war irgendwie ... schief. Für eine Zeitung in zu drastischen Worten geschrieben, für meinen Geschmack, und damit unglaubwürdig. Das reißerische Ende mit drei Punkten schmeckt mir auch nicht. Können Sie doch auf den nächsten hundert Seiten besser, Herr Fitzek!

Es folgen zwei Bibelzitate; einmal das alttestamentarische "Auge um Auge ..." aus dem Exodus und die Replik Jesu in der Bergpredigt. Klar, es geht um Augen, hätte ich hier aber nicht gebraucht (zumindest bis jetzt). Hier bekommt das Werk etwas Patchworkcharakter. Weniger wär für meinen Geschmack mehr, insbesondere könnte die Geschichte langsam einmal richtig losgehen.

Tut es danach auch. In der Rückschau leider mit einer Inkonsequenz.
Der erste Teil trägt den Namen der Perspektivträgerin, Johanna Strom; nach der Titelseite dieses Teils folgt Kapitel 1, ohne weitere Kennzeichnung. Es wird schnell klar, worauf wir uns einstellen dürfen. Die Geschichte kommt auf jeden Fall in Schwung. Gutes Erzähltempo, da gebe ich Addi recht.
Jetzt allerdings die enttäuschende Inkonsequenz: Der nächste Teil heißt nicht etwa "Alexander Zorbach", sondern "Fünf Monate später. Jetzt". Der Erzähler wird mit einer Zeile unter der Kapitelüberschrift eingeführt, noch dazu mit einem in meinen Augen unnötigen Sprung in die erste Person. Was soll so etwas? Hier wäre mir ein konsequenteres Vorgehen lieber gewesen, insbesondere, wenn man bedenkt, dass der nächste Teil offenbar in der Zukunft spielt, nämlich sieben Wochen nach "Jetzt".

Davor jedoch Zorbachs Selbstmord. Krass und unerwartet. Mehr kann ich bis jetzt nicht dazu sagen. Ich nehme ihn ihm irgendwie nicht ganz ab. Könnte mir fast vorstellen, dass er da schummelt. Zorbach später wieder aufs Spielfeld zurückschickt. Den Leser glauben lassen, Zorbach sei abgetreten, Lahmann (und, der Glaubhaftigkeit halber, Alina) in diesem Glauben lassen - ein Trick der Polizisten vieleicht?

Fitzek nimmt jedenfalls kein Blatt vor den Mund, schildert krasse Szenen. Vielleicht ginge es noch eindringlicher, wenn er mehr in meinem Kopf geschehen ließe als auf dem Papier. Ich bin bei so etwas an sich nicht soo hart im Nehmen, aber den Augenjäger kann ich trotz allem problemlos ins Regal stellen (wenn ich mich denn davon losgerissen bekomme).
Der Klammersatz ist natürlich von Bedeutung: Es liest sich wirklich gut!

Ich bin zwar Fitzek-Frischfleisch, aber ich möchte den guten Mann trotzdem gern in eine Schublade stecken (mal sehen, ob er noch umzieht Icon_wink). Bisher liegt er bei mir in der Abteilung "Literarisches Fastfood": Schmeckt gut, futtert sich fix weg, es bleibt aber nicht viel und der Hunger kommt bald wieder ... Icon_wink

Ich bin jedenfalls schon gespannt, wie es weitergeht!

Liebe Grüße,
Lehrling

Zum Lehrling und zur Lehrwerkstatt

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #64 |

RE: Offener Lesezirkel: "Der Augenjäger" von Sebastian Fitzek (ab 17. Oktober 2011)
Hi Lehrling,
mit dem Formalen muss ich dir zustimmen, mit dem Fastfood auch.
Wir werden sehen, ob da Nachwirkungen bleiben. Icon_wink
Die Kapiteleinteilung ist wirklich seltsam, und warum können manche Autoren nicht auf Zitate der Bibel verzichten?


"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #65 |

RE: Offener Lesezirkel: "Der Augenjäger" von Sebastian Fitzek (ab 17. Oktober 2011)
Die Bibelzitate hat Sebastian auf der Messe recht gut erklärt: Sie widersprechen sich gegenseitig.
Mehr dann in meiner Auswertung, wenn ich denn endlich dazu komme.

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #66 |

RE: Offener Lesezirkel: "Der Augenjäger" von Sebastian Fitzek (ab 17. Oktober 2011)
Zitat:Sie widersprechen sich gegenseitig.
Ich bin jetzt kein Theologe, aber das eine stammt nunmal aus dem Alten Testament, das andere aus dem Neuen. Das letztere ist damit "nur" (knapp) zweitausend Jahre alt, das erste - so man sie auf einen historischen Moses zurückführt weit mehr als 3000, wenn man die ersten Quellen zugrundelegt 2500-3000 Jahre alt. In der Zeit hat sich offenbar nicht bei jedermann das Verständnis für Recht, Ordnung und ein gutes Miteinander verändert, aber es gab eben auch Reformer, so wie den jungen Rabbi / Propheten / Gottessohn, der damals auf diesem Berg die Bergpredigt gehalten haben soll. Es gab solche, die auf das Althergebrachte gesetzt haben, auf das harte Talionsprinzip ("Auge um Auge") und andere, die gesagt haben: "Hey, es mag erlaubt sein - aber was bringt dir die Vergeltung? Halt die andere Wange hin!"
Aber nur, weil sich zwei Bibelstellen - noch dazu eine alttestamentarische und eine neutestamentarische - wiedersprechen, ist das doch kein Grund, sie ansonsten zusammenhanglos in einem Roman "abzukippen". Lahmann mag sich entfernt an den alttestamentarischen Grundsatz anlehnen, nur, dass er den Übeltätern, den vernachlässigenden Vätern, die Kinder nimmt und letzteren das Auge, das sein Bruder an den Krebs verloren hat. Aber hundertprozentig passt das nicht. Und wer soll der Neutestamentarier sein?
Wie gesagt, ich finde, nur die Widersprüchlichkeit erklärt das Bibelzitat nicht. Da könnte man wahrscheinlich weite Teile abschreiben, denn sonst wär diese ehemalige jüdische Sekte, die sich heute Christentum nennt, doch an sich nicht vom Judentum zu unterscheiden. Trotzdem besteht nicht jeder Roman aus Bibelzitaten ...

Zum Lehrling und zur Lehrwerkstatt

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #67 |

RE: Offener Lesezirkel: "Der Augenjäger" von Sebastian Fitzek (ab 17. Oktober 2011)
Das ist mir zu viel biblischer Kram am frühen Morgen. ich versuche, das später noch mal zu lesen und was dazu zu sagen ^^

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #68 |

RE: Offener Lesezirkel: "Der Augenjäger" von Sebastian Fitzek (ab 17. Oktober 2011)
Also, dann werd ich mal meine Meinung kundtun Icon_smile

Ich selbst hab den ersten Roman nicht gelesen und auch - bis dahin - keine Ahnung um was es da so ging. Die Warnung am Anfang fand ich zum schmunzeln - zuerst.

Den Zeitungsartikel fand ich auch etwas zu reisserisch, aber es gibt sicherlich auch "Blätter" die in diesem Stil schreiben (würden). Für mich war der Einstieg in das Buch dahingehend schwierig, weil es "mit dem alten Buch" anfängt- Nämlich dem Selbstmord. Und danach das Kapitel mit der Frau aus der Psychatrie hat mir auch nicht geholfen. Ich hoffe und schätze, dass diese ersten beiden Kapitel später noch irgendwie Sinn machen, im Moment haben sie mir nur verwirrt.

Das Buch selbst ist flüssig zu lesen - und liest sich ach für mich gut. Das Alina sich in ihrer Welt so gut zurecht findet finde ich in Ordnung. Sie ist seit vielen Jahren blind und da sind die anderen Sinne entsprechend geschult. Ich finde das nicht unglaubwürdig. Ich kenne einen blinden Masseur und da könnte man auch manchmal zweifeln ob er wirklich blind ist - und nicht nur wenn man bei ihm zu Hause ist.

Den Einstieg ins Buch hab ich dann erst geschafft, als es mit Alina losging. Suker stellt sich mir als sehr intelligenter Serientäter vor. Der wird nicht so leicht zu knacken sein - auch wenn Hochmut bekanntlich vor dem Fall kommt. Was mich auch gewundert hat ist, dass es gleich zwei Psychopathen gibt. Dafür, dass dies ein "eigenständiges" Buch sein soll, frag ich mich noch, warum der erste im ersten Buch nicht zu Ende ist. Ich denke mal, dass auch das sich noch klärt.

Mich hat es auf jeden Fall gepackt und ich bin gespannt darauf weiter zu lesen.

Ich mag Bananen, na und? *ugh*

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #69 |

RE: Offener Lesezirkel: "Der Augenjäger" von Sebastian Fitzek (ab 17. Oktober 2011)
Hey zusammen, ich werd heute Abend endlich meinen Kommentar zum ersten Abschnitt abliefern - gestern hab ich den zweiten Abschnitt fertig gelesen und - es tut mir leid! - werde sofort weiterlesen, wenn ich in der Bahn sitze Icon_panik Mrgreen

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #70 |

RE: Offener Lesezirkel: "Der Augenjäger" von Sebastian Fitzek (ab 17. Oktober 2011)
Ach, Angel, da brauchst du dich nicht entschuldigen. Ich habe das Buch schon lange durch. Icon_wink

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme