Es ist: 09-08-2020, 03:45
Es ist: 09-08-2020, 03:45 Hallo, Gast! (Registrieren)


Xe'kal
Beitrag #1 |

Xe'kal
I. Grundlegende Informationen:

1.) Welchen Namen trägt dein Charakter? Wie alt ist er etwa?
Xe'kal, meist Kal genannt - Geboren wurde er vor 1790 Jahren, im Alter von 24 Jahren wurde er bis in die Heutige Zeit in einer Magischen Zeitblase eingeschlossen.

2.) Welchem Volk gehört er an?
Den Elben, außerdem war er Mitglied einer schon lange zerstörten Universität

3.) Wie sieht er aus? Trägt er Waffen mit sich?
Er ist etwa 1,80 Meter groß und dürr. Die Haut liegt direkt auf den Knochen, seine Muskeln reichen kaum zum selbstständigen laufen. Seit er die Zeitblase verlassen hat (Womit ich beginnen werde.), trägt er einen Langen Schwarz-Schimmernden Mantel mit einer Langen Kapuze. Wer es wagt, einen Blick unter eben Jene zu werfen, sieht neben einem mageren Gesicht seine Dunklen Augen - diese sind Komplett Schwarz, weder etwas weißes noch eine Iris sind erkennbar. Seine Hände bedeckt er mit ebenfalls Schwarzen Lederhandschuhen. Beim Laufen stützt er sich auf einen Stab aus Elfenbein. Bewaffnet ist er unter keinen Umständen. Ein mitgeführtes Messer nutzt er nur zum schnitzen sowie dem Zubereiten von Nahrung.

4.) Welchen Beruf übt dein Charakter aus? Gib bei Bedarf nähere Informationen (z.B. besondere Fähigkeiten und Talente).
Er ist Heiler und ein Chemiker - die Bezeichnung Alchemist lehnt er für sich selbst ab. Bei wirklich schlimmen Verletzungen Hilft er immer - unabhängig von möglicher Belohnung oder wer der Verletzte ist. Wenn es hingegen um die kleinen Wehwehchen der Reichen und Mächtigen geht, lässt er sich teuer Bezahlen. Dabei sind seine Methoden sehr außergewöhnlich und in Athalem unbekannt. Er lernte diese in seinem Alten Leben - vor über 1700 Jahren. Dabei kann es von ungewöhnlichen Tränken bis zum Aufschneiden verschiedener Spezies kommen. Statt einer Bezahlung mit gängigen Zahlungsmitteln nimmt er auch Gefallen an - welche er allerdings jederzeit einlösen darf. Meist wird sich an eine solche Vereinbarung gehalten. Als Chemiker stellt er Stoffe her, die ihm Helfen aus scheinbar Tödlichen Situationen zu entkommen. Hauptsächlich nutzt er dafür Explosionen, Lichtspiele und Nebel.


5.) Wie wirkt dein Charakter auf einen Fremden? Ist er ihnen gegenüber aufgeschlossen?
Keineswegs. Den Bewohnern Athalems tritt er geringschätzig gegenüber - Erst, wenn dieser sich Verdient worden ist, zeigt er gegenüber einzelnen Respekt. Desweiteren hält er die meisten von ihnen für Stinkende Barbaren. Trotzdem versucht er sich, in der nähe der Völker aufzuhalten - um so möglichst viel darüber zu erfahren, wie die Welt heute funktioniert und was sich verändert hat.

II. Persönliches:

6.) Was für eine Geschichte hat dein Charakter? Wie ist er aufgewachsen? Warum ist er zum Abenteurer geworden? Ist er schon viel in Athalem herumgekommen oder (noch) nicht?
Aufgewachsen ist er bei den Elben, doch aufgrund seiner ungewöhnlichen Interesse daran, WIE etwas passiert wurde er von einer, nicht mehr existierenden Universität aufgenommen und dort ausgebildet

7.) Hat dein Charakter Familie, Freunde, Gefährten (jeglicher Art, z.B. Tiere); wem fühlt er sich verbunden?
Nein. Aufgrund seiner Gefangenschaft in der Zeitblase, ist alles und jeder, den er einmal Kannte schon Lange tot.

8.) Wie steht dein Charakter zu Religion und zu Zauberei? Wie sieht es mit Moral und Gesetzestreue aus?
Religion bezeichnet er als Heidnisches Geschwätz. Trotz seiner Magisch verursachten Gefangengeit über so lange Zeit hegt er keine Abneigung gegen Zauberei. Sie ist - seiner Meinung nach - ein reines Werkzeug und kann somit in ihrer Natur weder gut noch böse sein - sondern nur die Person, welche sie anwendet. Was Moral angeht so hat er da seine Ganz eigene. Selbst Tötet er nicht und würde lieber Sterben als seinen Schwur zu brechen. Allerdings hat er keinerlei Gewissensbisse, wenn ein anderer Einen Mord begeht, wobei er dafür niemanden Beauftragen würde. Wurde aber unsauber gearbeitet und das Opfer ist noch nicht Tod, so versucht er alles ihm mögliche, dieses zu retten. Diebstahl begeht er selbst nur selten - wenn er der Meinung ist, etwas gehöre dem Volke, einem Einzelnen und nicht dem, der es Besitzt. Er sieht sich keinem Volk (auch nicht den Elben) oder Staat angehörig und lehnt ihre Gesetze ab.

9.) Welche Charakterzüge bestimmen ihn? Welche Stärken und Schwächen hat er?
Stärken:
-Sehr Gute Kenntnisse in der Chemie
-Sehr Gute Kenntnisse in der Medizin
-Durch seine Lange Gefangenschaft, welche er allerdings Bewusst Wahr nahm, ein gewisses Maß an "Weisheit"
-Starke Wahrnehmung über Fühlen - Sowohl kleinste Unreinheiten mit den Fingern (Wenn er die Handschuhe auszieht) als auch Annäherungen durch Bodenerschütterung
-Mysteriös, Weshalb die meisten Wegelagerer und Meuchelmörder sich nicht gegen ihn richten

Schwächen:
-Findet sich nur schwer in der Heutigen Zeit zurecht
-Er Ist Taub - Wer mit ihm Sprechen will muss ihn ansehen, da er Lippen liest
-Seine "Weisheit" führt zumeist zu einer Ablehnenden Haltung gegenüber vielen Alltäglichen Dingen - wie Alkohol, Tabak, übermäßiges Essen und langes Schlafen
-Sehr Schwach, bereits um vernünftig zu Laufen braucht er seinen Stab. In einem Kampf hätte er keine Change, nichtmals wegdrücken könnte er Jemanden. Abgesehen davon würde sein Schwur ihm auch alles was über das auf Abstand halten hinaus geht verbieten
-misst vieles nach den Maßstäben von vor über 1700 Jahren, was zu Missverständnissen führt


III. Motivationen:

10.) Wofür würde dein Charakter sein Leben riskieren?
Zurück in seine Zeit zu kommen und die Geschichte Verändern

11.) Was fürchtet er am meisten?
Eine Erneute Gefangenhaft und die Zukunft (Wiederholen der Geschichte "seiner" Universität)
12.) Was sind die Wünsche und Ziele deines Charakters, was treibt ihn?
Wissen - er will wissen, was seit seinem Eintritt in die Zeitblase passiert ist und hofft, ein Wiederholen der Geschichte verhindern zu können.

IV. Sonstiges:
Die Zeitblase hat seinen Alterungsprozess gestoppt, welcher nun aber wieder anfängt zu laufen.


--------------------------
So, zwar etwas ausschweifend aber immerhin.
Ich hoffe, es ist Okay, das ich meinen Charakter einwenig in die Geschichte von Athalem eingebettet habe - wenn nicht, werde ich dies schweren Herzens ändern.
liebe grüße
Green Aye

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Xe'kal
Hallo Green Aye!
(Sollte das nicht eigentlich Green Eye heißen?)

Schön, dass du dich nach Athalem wagst. Dein Charakter klingt mysteriös und es ist toll, mal nicht den Überkämpfer vor sich zu haben. Dennoch finden sich mehrere Logiklöcher, wie ich finde.

1. Wenn dein Charakter so schwach ist, wie flieht er dann vor Gefahren? Räubern, wilden Tieren? Selbst mit seinen alchemistischen Waffen fehlt ihm die Kraft zur Flucht.
2. Wo und wie gewinnt er bei seinem Zustand die Chemikalien, die er braucht? Er ist taub und schwach, damit in meinen Augen kaum alleine lebensfähig.
3. 1700 Jahre in Gefangenschaft? Bei vollem Bewusstsein? Schon wenige Jahre in Isolation führen bei Menschen zu Wahnsinn. Von daher würde ich die Zeitspanne überdenken.
4. weiß ich nicht, ob das mit dem Volk geht. Gerade damit nicht jeder ein eigenes erfindet und so ein unübersichtliches Wirrwarr an Rassen ensteht, wurde Athalem auf die Völker im Völkerthema beschränkt. Hier solltest du einen der zuständigen Moderatoren zu rate ziehen,

mfg
Adsartha

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Xe'kal
Ich habe kein neues Volk erfunden - sondern eine sehr schwammige Lücke in der Geschichte ausgesucht. Sollte dies allerdings jemanden stören, so bin ich gerne bereit daran eine kleine Änderung vorzunehmen.
Chemikalien herstellen ist nicht schwer - ich arbeite selbst in diesem gebiet. Das hat mit körperlicher kraft ehr wenig zutun sondern ist eine Frage des Wissens. Es gibt auch eine große Anzahl an recht einfachen Reaktionen, die Sofort stattfinden, beim zusammengeben von auch nur geringen Mengen zweier Substanzen - oder dem Anzünden eines Stoffes.
Ja, wenn er Tatsächlich aktiv angegriffen wird ist er sehr hilflos. Doch dank seines feinen Fühlsinnes, ist er wie geschrieben, Annäherungen meistens zu fühlen statt zu hören. Mit Hilfe der Kraft der Illusion (Ein Lauter Knall an einem Anderen Ort, Helles Licht, ein Starker und Dichter Nebel) ist es allerdings möglich Angreifer Abzulenken oder auch sich selbst "Unsichtbar" zu machen um still und heimlich das Weite zu suchen. Eine große Kraft wäre da auch nicht sonderlich Hilfreich - der Geleistete Schwur zur Gewaltlosigkeit ist sehr streng und Verbietet selbst das Töten in Notwehr.
Bei den Meisten Menschen hast du damit Recht. Zum einen Reden wir allerdings hier nicht von einem Menschen sondern... einem Etwas (*grins*), zum anderen gab und gibt es immer wieder Individuen, welche es Tatsächlich schaffen wirklich einsam zu leben.
Oh, soeben ist mir etwas eingefallen...:
Zitat:Dir stehen die klassischen Fantasy-Völker offen, aber auch Neuschöpfungen sind erlaubt. Wenn du ein neues Volk erfindest, schicke bitte eine Beschreibung an einen der beiden Athalem-Moderatoren, damit sie diese im Völker-Topic einfügen können.
Nun, die Beschreibung werde ich natürlich ebenfalls noch schreiben und einsenden.

Ja, es sollte Green Eye heißen - allerdings, als ich das erste mal den Namen nutzen wollte, war Green Eye schon vergeben - daher wurde daraus Green Aye Icon_smile
lg
Green Aye

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: Xe'kal
Hallo Green Aye,

und Willkommen im Forum und in Athalem! Icon_smile

Wo steht denn die von dir zitierte Textstelle noch? Wir haben schon vor längerer Zeit aufgehört, neue Völker aufzunehmen, damit Athalem nicht zu überbevölkert wird. Icon_wink Jemand hat da geschludert.

Muss es überhaupt ein neues Volk sein? Eignen sich nicht auch die Caladhir, die schließlich auch viel ihrer alten Macht (und ihres alten Wissens?) eingebüßt haben, für deinen Charakter? Ich kann ja absolut verstehen, dass es cool ist, der letzte seines Volks zu sein - aber wir lassen das wie gesagt nicht mehr zu.

Wenn du die Kultur deines Volkes mit der der alten Ägypter und Griechen vergleichst: wieso sprichst (bzw. denkst Icon_wink) du dann in der Taverne von Technik? Ich finde, Technik klingt so sehr nach Technologie, da habe ich als Leser an einen ganz anderen fortschrittlichen Stand gedacht, nicht an einen antiken (wenn auch sehr gebildeten) Stand.

Wir möchten auch nicht, dass ein einzelner Spieler einfach alleine über so tiefgreifende Dinge wie das Verschwinden der Wolks entscheidet. Dieser Aspekt der Geschichte Athalems ist daher nicht für den Hintergrund eines Charakters geeignet.

Ich würde dich daher bitten, das abzuändern: gerne eine "ältere" Version eines existierenden Volks, aber bitte kein neues. Und bitte auch das Verschwinden der Wolks aus dem Hintergrund herausnehmen - es muss ja auch nicht gleich der Konflikt ganzer Völker sein, die für den Hintergrund des Chars dienen. Icon_wink Die Universität deines Chars könnte doch auch durch ein Missglücktes Experiment oder eben tatsächlich durch den Angriff von Wolks (die ja durchaus einen Angriff auf die Natur in der Arbeit deiner Gruppierung sehen könnten) zerstört worden sein - womit wir beim Ansatzpunkt für die Zeitblase wären.

So ein Zeitsprung ist natürlich an sich schon ein sehr tiefgreifender Eingriff in Athalem - ich persönlich finde das noch in Ordnung, aber ich glaube sowas kann ich nicht alleine entscheiden. *lacht* Aber wenns jemanden stört, wird derjenige sich hoffentlich äußern.

Entschuldige, dass das jetzt so viele Änderungswünsche sind, aber die grauen Eminenzen, die hinter der Welt hier stehen (wozu ich auch gehöre Icon_wink), wollen eine Bestimmte Atmospähre aufrecht erhalten (wohl eher High Fantasy) und außerdem zu großes Chaos verhindern. Und wir glauben einfach, dass solche tiefschürfenden Eingriffe zu weit gehen.

Hoffe wir kommen trotzdem zueinander, dann bin ich sicher, dass wir mit einem mal etwas anderen Char viel Spaß haben werden!

Viele Grüße vom Wanderer

Die meisten Menschen haben überdurchschnittlich viele Arme und Beine ...

Wanderer zwischen den Welten und der
Weltenknoten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: Xe'kal
Das ihr damit aufgehört hat habe ich übersehen - dafür entschuldige ich mich ausdrücklich Icon_smile
Besagtes Textstück hier: Athalem-->Allgemeines-->Vier Schritte nach Athalem-->2. Erstellen eines Charakters-->Weitere Hinweise-->3. Punkt
Ich werde das ganze entsprechend anpassen, ist gar kein problem Icon_smile
Allerdings den Punkt dort wirklich rausnehmen - das Thema hat mich vor dem schreiben angezogen und erst darauf gebracht *grins*
so, ich mache mich mal an ein oder zwei Änderungen Icon_smile Was das aussehen betrifft, tja, Universitäten experimentieren gerne - nicht wahr? Icon_smile
liebe grüße
Green Aye

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #6 |

RE: Xe'kal
Und ich möchte mich dafür entschuldigen, dass es immer noch da stand. Icon_smile Ich finde es ja eigentlich sehr positiv, wenn du dich vorher ausführlich einliest!

-> Mit dem Aussehen habe ich überhaupt keine Probleme. Entweder es liegt an seinen Experimenten, oder es ist eine Auswirkung der unfassbar langen Zeit, die er ununterbrochen der Magier der Zeitblase ausgesetzt war (oder etwas ganz anderes). Ganz wie du magst.

Athalem ist immernoch eine Welt, die nicht fertig "entstanden" ist - es kommt viele Ansatzpunkte, die wir gerne den Spielern überlassen und dann auch in den "offiziellen" Kanon aufnehmen. Ich finde nur, so etwas sollte im Zusammenspiel mit mehreren Spielern entstehen - und am Ende entscheiden halt dann immer noch wir Despoten (die wir definitiv sind Icon_fies ). Dabei gilt die Faustformel: je geringer die Auswirkungen der neuen Entdeckung, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir es kommentarlos übernehmen.

Ich wünsche dir viel Spaß in Athalem und zunächst in der Taverne!

Viele Grüße vom Wanderer



Die meisten Menschen haben überdurchschnittlich viele Arme und Beine ...

Wanderer zwischen den Welten und der
Weltenknoten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #7 |

RE: Xe'kal
ich bin mir sicher den werde ich haben Icon_smile
natürlich! Sich einer Welt anzuschließen, dessen Geschichte und Beschaffenheit einem Prinzipiell nicht gefällt - das wäre ja schrecklich!
Gibt es noch dinge, die sich im laufe der zeit geändert haben? Nur um zukünftige... Überschneidungen wie diese zu vermeiden ;-)
liebe grüße
Green Aye

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #8 |

RE: Xe'kal
Hm ... ich hoffe nicht. *lacht*
Aber selbst wenn: wenn du Textstellen findest, die etwas anderes behaupten, kann man dir zumindest nichts vorwerfen. Icon_wink

Viele Grüße

Die meisten Menschen haben überdurchschnittlich viele Arme und Beine ...

Wanderer zwischen den Welten und der
Weltenknoten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme