Es ist: 04-08-2020, 04:13
Es ist: 04-08-2020, 04:13 Hallo, Gast! (Registrieren)


Tobajin ir-Jabbat
Beitrag #1 |

Tobajin ir-Jabbat
I. Grundlegende Informationen:

1.) Welchen Namen trägt dein Charakter? Wie alt ist er etwa?
Tobajin ir-Jabbat wandelt seit nunmehr sechzehn Jahren unter der Sonne Athalems.

2.) Welchem Volk gehört er an?
Tobajin ist khamischer Abstammung.

3.) Wie sieht er aus? Trägt er Waffen mit sich?
Tobajin hat den schlaksigen Körper eines Heranwachsenden kurz nach einem Wachstumsschub. Die Proportionen möchten nicht hundertprozentig stimmen, alles an ihm ist etwas zu lang und etwas zu schmal geraten. In diesem Körper bewegt er sich jedoch mit einer Geschmeidigkeit und Selbstsicherheit, die Wohlgesonnene in ihren Bann zu ziehen vermag, Übelsinnende hingegen darin bestärkt, einen eitlen, überheblichen Gecken vor sich zu haben.
Er hat die bei den Kham übliche dunkel schattierte Haut und schulterlanges schwarzes Haar, das er in einem einfachen Zopf bändigt. Sein Gesicht weist bereits einige markante Züge auf, etwa an den hohen Wangenknochen, ist aber vornehmlich noch das Gesicht eines Jünglings. Seine Augen sind dunkelbraun mit einem Einschlag fast ins Schwarze. Gelegentlich nutzt er sie, um den jungen Mädchen der Stadt den Kopf zu verdrehen (und tatsächlich: Diese Mädchen sind hervorragende Studienobjekte).
Er trägt eine schlichte, schwarze Robe mit Kapuze und weiten Ärmeln, deren breite Aufschläge in einem tiefen Schwarzgrau abgesetzt sind. In der Hüfte ist die Robe mit einem langen, schmalen Gürtel geschnürt. In seiner Schlichtheit ist dieses Gewand gleichwohl sorgsam aus feinen Stoffen geschneidert. Er trägt eine Umhängetasche aus geschwärzter Reptilienhaut bei sich. Bewaffnet ist Tobajin nicht. Nicht jedenfalls im konventionellen Sinne. Seine Ausstattung ist von weitaus höherem Wert als es zunächst den Anschein macht. Tobajin legt Wert auf edle Kleidung; plumper Protz ist ihm hingegen zuwider.

4.) Welchen Beruf übt dein Charakter aus? Gib bei Bedarf nähere Informationen (z.B. besondere Fähigkeiten und Talente).
Tobajin hat sich als Lehrling den schwarzen Künsten verschrieben.

5.) Wie wirkt dein Charakter auf einen Fremden? Ist er ihnen gegenüber aufgeschlossen?
Den unvoreingenommenen Betrachter zieht Tobajin meist in seinen Bann. Er ist sich dieser Wirkung sehr wohl bewusst, was gelegentlich dazu führt, dass er sein Gegenüber vor den Kopf stößt und für eitel, arrogant und überheblich gehalten wird. Er kann jedoch, wenn er es darauf anlegt, auf unerfahrene Angehörige des anderen Geschlechts eine verführerische Wirkung entfalten.
Wenn es ihm opportun erscheint, kann er sich jedoch bescheiden und zurückhaltend geben, auch wenn dies nicht seinem eigentlichen Naturell entspricht. Hüllt er sich in die Kapuze seiner Robe und setzt seinen finstersten Blick auf, so wirkt er abweisend. Aufgrund seines herrschaftlichen Auftretens gelingt es ihm jedoch nur selten, unbemerkt zu bleiben.
Fremden gegenüber ist Tobajin nur so weit aufgeschlossen, als es seinen Zwecken dient. Er versucht, die gesamte Palette seiner Wirkungen auf Fremde zu instrumentalisieren, um von den Menschen in seiner Umgebung zu profitieren wo es geht.


II. Persönliches:
6.) Was für eine Geschichte hat dein Charakter? Wie ist er aufgewachsen? Warum ist er zum Abenteurer geworden? Ist er schon viel in Athalem herumgekommen oder (noch) nicht?
Tobajin wurde als Sohn eines Kaufmanns in der freien Reichsstadt Caralmur geboren und wuchs in dem Schmelztiegel am Dreiländereck zwischen Kayro’kan, Gandal’kan und Aven’kan auf. Sein Vater betreibt ein florierendes Gewürzgeschäft. Neben dem Handel mit wertvollen Spezereien aus der Sheragi-Wüste bietet Jabbat, Tobajins Vater, stets das, was der Kunde haben möchte – zu einem angemessenen Preis, versteht sich. Jabbat ist unter der Hand jedoch weniger für seine materiellen Güter bekannt als vielmehr für sein Angebot an Informationen und Kontakten aller Art.
In diesem relativen Wohlstand und einem Umfeld, in dem man mit Skrupeln zum nächsten Heiler geschickt wird, ist Tobajin aufgewachsen. Schon seit früher Kindheit hat Jabbat ihn in seinen Laden mitgenommen, und der Junge hat die Geschäfte und die Kunden aufmerksam beobachtet. Am Gewürzgeschäft hegte er nur wenig Interesse, und auch für das Geschäft mit Informationen brennt er zum Unmut des Vaters nicht – einzig für das Makeln mit Kontakten konnte sich Tobajin seit jeher begeistern. Vielfach kamen die Kunden verzweifelt zu Jabbat, sahen in seinen Vermittlungen den letzten Ausweg aus einer schwierigen Situation. Die Freimütigkeit, mit der Menschen in dieser Lage ihr letztes Hemd gaben, faszinierte Tobajin.
Ein Kunde seines Vaters schließlich wurde auf den Jungen aufmerksam und entdeckte seine magische Begabung. Jostaph, ein alter, in Caralmur ansässiger Graumagier, nahm ihn als Lehrling auf und unterwies ihn vor allem in seinem Schwerpunktgebiet – der Psionik. Tobajin erwies sich hinsichtlich der Magie des Geistes als gelehrsamer Schüler, nach zwei Jahren verstieß Meister Jostaph den Jungen allerdings, weil er entdeckte, wie Tobajin seine Kenntnisse ohne jegliche Skrupel und Rücksicht auf die graumagische Philosophie des Gleichgewichts zum eigenen Vorteil nutzte.
Schon Tage nach diesem einschneidenden Erlebnis traf er im Geschäft des Vaters auf Meister Selwisch yr Bakâr, der das Potenzial des Jungen erkannte und ihn mitnahm auf den Pfad der schwarzen Magie.

7.) Hat dein Charakter Familie, Freunde, Gefährten (jeglicher Art, z.B. Tiere); wem fühlt er sich verbunden?
Tobajin kennt über das Geschäft seines Vaters eine Vielzahl von Unterweltgrößen in Caralmur und Umgebung, und auch zu Gleichaltrigen hat er durchaus Kontakte. Seine Erziehung führte jedoch dazu, dass er solche Kontakte weniger als persönliche Freundschaften auffasste als vielmehr als wirtschaftlich nützliche Seilschaften. Tierischer Gesellschaft kann er nicht viel abgewinnen.
Verbunden fühlt er sich seinem Vater. Zaghafte Züge der Verbundenheit baut er auch zu seinem neuen Meister Selwisch auf, die aber nach dem Zerwürfnis mit Jostaph von Tobajins Seite nicht ganz unbelastet sind.

8.) Wie steht dein Charakter zu Religion und zu Zauberei? Wie sieht es mit Moral und Gesetzestreue aus?
Tobajin ist sich über sein Verhältnis zur Religion noch nicht ganz im Klaren. Ein Erweckungserlebnis hatte er nicht, geht aber davon aus, dass die Welt auf irgendwie gearteten höheren Mächten ruht. Besonders fasziniert ihn jedoch die Wirkung der Religion auf die Wesen um ihn herum, insbesondere, wie es den Göttern ohne sichtbare Beweise ihrer Existenz gelingt, ein Individuum in Angst und Schrecken zu versetzen.
Zauberei ist für Tobajin ein Werkzeug. Ein höchst potentes Werkzeug, das eingesetzt werden will und in seinem Einsatz keinen überzogenen – mit anderen Worten: gar keinen – Grenzen unterworfen sein soll.
Moral und Gesetzestreue bedeuten Tobajin nur insoweit etwas, als sie ihm nicht in die Quere kommen. Und das kommt vor.

9.) Welche Charakterzüge bestimmen ihn? Welche Stärken und Schwächen hat er?
Tobajin neigt zu Eitelkeit und Arroganz. Er hat zwar eine schnelle Auffassungsgabe, aber Dinge, die ihn nicht interessieren oder die er für unter seiner Würde erachtet, bekommt er nur mit Schwierigkeiten in seinen Kopf.
Er beherrscht seinen Körper zwar insoweit, als seinen Bewegungen etwas Geschmeidiges, Katzenhaftes innewohnt, aber er ist nicht sonderlich kräftig und ausdauernd. Körperlichen Auseinandersetzungen sucht er sich zu entziehen, einem direkten Angriff hat er kaum etwas entgegenzusetzen.


III. Motivationen:
10.) Wofür würde dein Charakter sein Leben riskieren?
Sein Leben ist Tobajin sehr viel wert. Die Bezeichnung „feige“ fasste er als Beleidigung auf, und sie träfe auch nicht den Kern. Er ist lediglich nicht bereit, erhöhte Risiken einzugehen, wenn es sich nicht lohnt. Und sein Leben einzusetzen ist ein sehr, sehr hoher Preis. Ein Preis, den aufs Spiel zu setzen er allerdings bereit sein dürfte, wenn es um seine Passion schlechthin geht – die Ergründung der wahren Natur der Angst. Voraussetzung ist aber, dass eine ausreichende Chance besteht, lebend aus der Geschichte herauszukommen. Denn was bringt Wissen, das nicht mehr angewandt werden kann?

11.) Was fürchtet er am meisten?
Das jähe Ende seiner magischen Karriere. Bereits einmal stand er kurz davor, als Meister Jostaph seine Lehre abbrach. Ein weiterer Fehlschlag könnte Tobajins Traum von der Macht über den Geist vernichten. Eine Gefahr, die ihn nachts schweißgebadet hochschrecken ließe.

12.) Was sind die Wünsche und Ziele deines Charakters, was treibt ihn?
Seit früher Kindheit ist Tobajin fasziniert von Angst, von ihren Ausprägungen und Wirkungen auf den Geist. Sie zu ergründen – ihre wahre Natur, ihren Zweck, ihre Formen, ihre Gründe, die Wege, sie zu nutzen und über sie, und damit den Furchtsamen, zu herrschen – hierin sieht Tobajin sein Lebenswerk.

Zum Lehrling und zur Lehrwerkstatt

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme