Es ist: 05-12-2020, 08:47
Es ist: 05-12-2020, 08:47 Hallo, Gast! (Registrieren)


Der kleine Punk und die kleine Hexe machen Urlaub
Beitrag #1 |

Der kleine Punk und die kleine Hexe machen Urlaub
Der kleine Punk und die kleine Hexe
machen Urlaub!

Es war einmal ein kleiner Punk, der war sehr doll verliebt in eine kleine Hexe. Der kleine Punk wohnte in einer großen Punkerhöhle, mit drei weiteren Punks zusammen. Die kleine Hexe aber, wohnte weit weg und ganz allein in einer kleinen ruhigen Gruft. Und da sie eine Hexe war, konnte sie auch zaubern.
Der kleine Punk und die kleine Hexe hatten auch einen großen schwarzen bösen Wolf. Der liebte es Schabernack zu treiben und freche Punks zu ärgern.
Eines Tages kam der kleinen Hexe eine Idee. Sie wollte das allererste Mal nur mit ihrem Punk und dem Wolf in Urlaub fahren. Also schaute sie in ihrer Kristallkugel nach einem schönen Ort. Es dauerte nicht lange und sie fand eine kleine Waldhütte. Diese stand an einem wunderschönen See, in einem verzauberten Märchenwald, und um den See herum standen seltsame Tipis mit Rädern.
Dem kleinen Punk gefiel dieser Ort sehr, denn er war schon vor langer, langer Zeit einmal dort gewesen. Auch der schwarze böse Wolf freute sich. So viel Platz zum Streiche aushecken! Und die kleine Hexe freute sich über die herrliche Ruhe in dem schönen Märchenwald. Dort konnte man viele schöne Dinge erleben. Und das taten der kleine Punk und die kleine Hexe auch. Mit dem schwarzen Wolf machten sie schöne lange Wanderungen durch den Märchenwald. Und sie ruderten auch mit einem Boot über den See und genossen das schöne Wetter.
Im Dorf gab es auch ein hübsches Gasthaus. Dort aßen und tranken der kleine Punk und die kleine Hexe bis sie dick und rund waren. Nur der schwarze Wolf ging leer aus. Er musste warten, bis sie alle wieder in ihrer kleinen Waldhütte waren.
Als der schwarze Wolf schlief, kuschelten sich der kleine Punk und die kleine Hexe in das große Himmelbett. Die kleine Hexe zauberte den nächtlichen Sternenhimmel an die Decke der kleinen Waldhütte. Und so schliefen sie gemütlich Arm in Arm unter den Sternen ein.
Am nächsten Abend ergab es sich, dass der gutherzige Häuptling, der Tipis mit Rädern zum kleinen Punk und seiner kleinen Hexe kam und sie zu einem Fest einlud. Ja, sogar der schwarze Wolf durfte mit, da er in den letzten Tagen sehr lieb war und auch keine Menschen mehr gefressen hatte. Das Fest fand auf einer großen Wiese statt, wo in der Mitte ein herrliches Lagerfeuer brannte. Die Indianer, der Tipis mit Rädern, saßen um das Feuer herum und lachten und sangen. Alle waren guter Dinge und erfreuten sich an Würstchen, die sie über dem Lagerfeuer grillten. Selbst der schwarze Wolf bekam diesmal etwas ab.
Einer der Indianer hatte eine Gitarre. Darauf spielte er recht ungewöhnliche Lieder. Also bat der kleine Punk ihn, ob er auch einmal etwas spielen dürfe. Kaum hatte der kleine Punk die Gitarre in der Hand, spielte er ein lustiges Lied nach dem anderen. Bald darauf tanzten alle Indianer fröhlich um das Feuer. So ging mit diesem Abend ein schöner Urlaub zu Ende, denn morgen mussten der kleine Punk und die kleine Hexe wieder nach Hause fahren.
Der kleine Punk fuhr also wieder mit dem Schwarzen Wolf in die Punkerhöhle zurück. Dort erwartete ihn eine Überraschung, denn der böse kleine Punkergnom hatte soviel Chaos in der Punkerhöhle gemacht, dass der kleine Punk sich erstmal durch ein Gebirge aus Schmutzwäsche und dreckigem Geschirr kämpfen musste um in seine Kammer zu gelangen.
Doch das ist eine völlig andere Geschichte…

Ende


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Der kleine Punk und die kleine Hexe machen Urlaub
Hi Lyyli,

ich schicke mal vorweg, dass dies nur meine persönliche Meinung ist und nichts persönlich gemeint ist.
Gleich in Humor einzusteigen, finde ich schon mutig, da es eben sehr schwer ist andere Menschen zum Lachen zu bringen. Denn dabei darf man sich nicht nur auf das konzentrieren, was man selber lustig findet, sondern muss sich auf viele andere Dinge konzentrieren. Auf Wortspiele, Ironie, Sarkasmus, teilweise auch Slapstick. Man sollte Wörter in vollkommen unvermutete Zusammenhänge bringen, damit man den Leser überraschen und so zum Lachen bringen kann.Leider muss ich sagen, dass mir dies bei deinem Text komplett fehlt. Es gibt nichts in ihm, was mich irgendwie dazu bewegt hätte zu Grinsen oder sogar zu lachen. Humortechnisch funktioniert er für mich überhaupt nicht. Aber ich denke auch, du bist hier in der falschen Rubrik, denn als nette, kleine und niedliche Kindergeschichte funktioniert diese Geschichte für mich durchaus. Viel besser sogar und da würde meine Kritik bei weitem positiver ausfallen. Nur Humor finde ich sehr unglücklich gewählt, da es falsche Erwartungen weckt.
Ich hoffe, dass war jetzt nicht zu hart.

Lg,
Drakir

Auf das der Wind in eurem Rücken, nie euer eigener sei. (alter irischer Reisegruß Icon_wink)
drakir
und seine Werke

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Der kleine Punk und die kleine Hexe machen Urlaub
Liebe Lyyli,

ich habe zuerst ganz stark an dir gezweifelt, doch dann fiel der Groschen. Diese Geschichte hast du vermutlich wiedergefunden und ursprünglich mal als Kind geschrieben. Da du so über ihre Obskurität lachen musstest, hast du sie unter Humor eingeordnet.
Bitte sag mir, dass es so gewesen ist, denn wenn eine 27-jährige das geschrieben hat, glaub ich an gar nichts mehr.


Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: Der kleine Punk und die kleine Hexe machen Urlaub
Hi Lyyli,

Ich bin etwas unschlüssig, ob du wirklich ernsthafte Rezensionen zu deiner Geschichte willst oder ob dies wirklich, wie Chuzzleweit vermutet, eine Geschichte ist, die du als Kind geschrieben hast und die du nun zur allgemeinen Belustigung eingestellt hast.
Aber hier wird es eigentlich so gehandhabt, dass man nur Geschichten einstellt, zu denen mann ernsthafte und hilfreiche Kritiken erwünscht, um die Geschichte dann möglichst zu verbessern und deshalb denke ich, versuche ich das einmal.

Also, zuerst einmal das Positive: Von der Rechtschreibung und Kommasetzung her ein sehr sauberer Text. Mir ist gar nichts aufgefallen, was man hätte anmerken müssen. Lobenswert!

Aber genau wie Drakir denke ich, ist dieser Text hier in der Rubrik Humor völlig falsch.
Er ist weder inhaltlich sonderlich lustig noch hat er ein besonders gewitzten Schreibstil.
Im Gegenteil: er wirkt, so leid es mir tut, tatsächlich so, als ob ein Kind ihn geschrieben hätte.

Ich stehe Texten, die mit "Es war einmal" beginnen, grundsätzlich schonmal kritisch gegenüber. So sollten meiner Meinung nach nur Märchen oder Fabeln beginnen.
Zwar geht dein Text in diese Richtung, aber zum tatsächlichen Märchen oder zur Fabel fehlt einfach noch etwas. Irgend eine Moral am Ende der Geschichte oder inhaltlich eine spezielle Begebeneheit.
Die ist aber nicht zu finden.

Über deine Figuren erfährt man im Verlauf der Geschichte leider absolut nichts und auch der Plot ist so banal, dass er nicht zu unterhalten vermag.

Vielleicht könntest du uns noch aufklären, ob der Text jetzt ernst gemeint war oder tatsächlich nur eine Geschichte, die du als Kind einmal geschrieben hast.

Elia






Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: Der kleine Punk und die kleine Hexe machen Urlaub
Puh, okay. Also diese Kurzgeschichte habe ich vor ein paar Jahren, für meinen besten Freund, geschrieben. Sie ist bewusst in diesem kindlichem Tonfall verfasst, als ob man sie einem Kind vorlesen würde.

Meinem besten Freund und meinem gesamten Freundeskreis hat sie damals sehr gut gefallen und so dachte ich, ich stelle sie mal unter Humor rein ... Aber da hab ich mich wohl ein bisschen vertan ...

Anscheinend können nur "Insider" den Witz darin finden ... Icon_slash

LG, Lyyli



Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #6 |

RE: Der kleine Punk und die kleine Hexe machen Urlaub
Dass die Witze im Text auf etwas anspielen, dass Außenstehende nicht verstehen, mag gut sein. Was mir allerdings befremdlich erscheint ist, dass du den Text nicht schreibst wie man ihn einem Kind vorlesen würde, sondern als hätte ein Kind ihn verfasst. Betrachtet man einmal die großen Kinderbuchautoren wie Astrid Lindgren, Roald Dahl, Dr. Seuss (der mit dem Grinch), fällt einem auf, dass in ihren Werken erwachsene Erzähler Kindern von allerlei abenteuerlichen Ereignissen erzählen. Die Autoren lassen sich jedoch nicht darauf ein wie Kinder zu schreiben, sie quasi zu imitieren, sondern nehmen sie als Leser ernst.
Was an deinem Text fernab der kindlichen Form nur auf den Inhalt bezogen, mangelhaft anmutet ist, dass nichts passiert. Überhaupt nichts. Es gibt drei Charaktere, über die wir nichts wissen, die eine Reise unternehmen auf der nichts passiert, außer dass sie essen, um dann von ihr zurückzukehren. Du beschreibst diverse unternommene Tätigkeiten, die nichts miteinander zu tun haben, sich nicht zu einer Geschichte zusammenfügen, egal sind. Dagegen listet du sie einfach auf und hoffst, dass sie ob der Details wie Rädertipis interessant wirken. Dieser Einfallsreichtum, dazu gehören auch Gitarre, Kristallkugel u.a., ist ebenfalls sehr befremdlich und hat nicht die Wirkung einer charmanten Ideenvielfalt sondern von literarischem Nonsens, überspitzt Kreativität vortäuschend, den man in die Zeilen presst, damit am Ende wenigstens irgendwas herauskommt.

Ich kommentiere hier sehr selten Texte und wenn ich es tue und sie negativ bewerte, entschuldige ich mich nie dafür, da sich ja jeder, der hier etwas Selbstgeschriebenes einstellt, sich freiwillig auch negativer Kritik aussetzt. In diesem Fall möchte aber, dass du verstehst, dass ich nicht die Anonymität des Internets nutze, um ordentlich auf dich einzudreschen, um damit irgendwie mein reales Leben zu kompensieren - so zumindest lautet ja das Klischee des Forumusers. Wenn ich aber einen Text lese, geschrieben von einer Überzwanzigjahren, der so mangelhaft ist, kann ich nicht an mich halten und mit höflichen Worten auf Verfehlungen hinweisen. Es würde mich daher sehr interessieren, was du zu deinem Text noch zu sagen hast und ich hoffe, dass du nicht einfach beleidigt abtauchst, wie es hier im Forum schon des Öfteren passiert ist.


Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #7 |

RE: Der kleine Punk und die kleine Hexe machen Urlaub
*seufz* Ich glaub, ich hab mich ein bisschen unglücklich ausgedrückt. Der Text ist ganz bewusst so geschrieben worden, aber wie schon gesagt, als Außenstehender versteht man es wohl nicht ... Man sollte ihn auch nicht zu ernst nehmen

Für mich zählt nur, dass er meinem bestem Freund gefallen hat. *schulterzuck*

Naja, ich versuch mich dann mal lieber an etwas anderem. Icon_confused


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #8 |

RE: Der kleine Punk und die kleine Hexe machen Urlaub
Hallo Lyyvi!
Es ist leider ein Unterschied, ob man für Freunde/Verwandte schreibt oder aber seinen Text Fremden präsentiert. Reaktionen der ersten Gruppe fallen zumeist positiv aus, zum einen, weil sie mit der Geschichte vielleicht etwas anfangen können, zum anderen aber auch, weil sie es toll finden, jemanden im Bekanntenkreis zu haben der schreibt und diesen nicht entmutigen wollen.
Stellt man den Text hingegen Fremden vor, die auch noch selber schreiben, so sehen diese nur den Text. Sie können nichts mit dir verbinden, nichts mit dn Bildern darin. Darum ist diese Kritik meist härter, aber auch ehrlich, weil sie rein auf dem Text basiert.
Ein Beispiel: Als ich meinen ersten Roman geschriben hatte, sagte meine Freundin, sie fände ihn spitze. Dann habe ich mich mit dem Schreiben beschäftigt und zwei Jahre an der Überarbeitung gesessen. Ihr Kommentar zum Text: Spitze!
Auf meine Antwort, das hätte sie zu der ersten Fassung auch schon gesagt, erklärte sie:
"Beim ersten Mal fand ich es einfach nur toll, dass du geschrieben hast, dass du dich hingesetztz hast und einen ein 300 Seiten-Werk durchgezogen hast. Damals bewertete ich nur die Geschichte und dein Durchhaltevermögen. Jetzt hingengen achte ich auf den Stil." (kein genauer Wortlaut)
Von daher sieh dich nicht entmutigt, sondenrn greif dir die kleinen Kritikpunkte raus, um daran zu arbeiten:
1. Kein "Es war einmal" ;-)
2. Etwas Handlung einbauen (Action, baby!)
3. Wiederholungne vermeiden, wie "klein" etc.
4. Logiklöcher stopfen- z.B: der Wolf scheint schizophren, denn mal ist er nett, mal frisst er Menschen

LG
Adsartha

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #9 |

RE: Der kleine Punk und die kleine Hexe machen Urlaub
(14-04-2012, 18:27)Adsartha schrieb: Hallo Lyyvi!
Es ist leider ein Unterschied, ob man für Freunde/Verwandte schreibt oder aber seinen Text Fremden präsentiert. Reaktionen der ersten Gruppe fallen zumeist positiv aus, zum einen, weil sie mit der Geschichte vielleicht etwas anfangen können, zum anderen aber auch, weil sie es toll finden, jemanden im Bekanntenkreis zu haben der schreibt und diesen nicht entmutigen wollen.
Stellt man den Text hingegen Fremden vor, die auch noch selber schreiben, so sehen diese nur den Text. Sie können nichts mit dir verbinden, nichts mit dn Bildern darin. Darum ist diese Kritik meist härter, aber auch ehrlich, weil sie rein auf dem Text basiert.
Ein Beispiel: Als ich meinen ersten Roman geschriben hatte, sagte meine Freundin, sie fände ihn spitze. Dann habe ich mich mit dem Schreiben beschäftigt und zwei Jahre an der Überarbeitung gesessen. Ihr Kommentar zum Text: Spitze!
Auf meine Antwort, das hätte sie zu der ersten Fassung auch schon gesagt, erklärte sie:
"Beim ersten Mal fand ich es einfach nur toll, dass du geschrieben hast, dass du dich hingesetztz hast und einen ein 300 Seiten-Werk durchgezogen hast. Damals bewertete ich nur die Geschichte und dein Durchhaltevermögen. Jetzt hingengen achte ich auf den Stil." (kein genauer Wortlaut)
Von daher sieh dich nicht entmutigt, sondenrn greif dir die kleinen Kritikpunkte raus, um daran zu arbeiten:
1. Kein "Es war einmal" ;-)
2. Etwas Handlung einbauen (Action, baby!)
3. Wiederholungne vermeiden, wie "klein" etc.
4. Logiklöcher stopfen- z.B: der Wolf scheint schizophren, denn mal ist er nett, mal frisst er Menschen

LG
Adsartha


Hallo Adsartha,

da hast du natürlich Recht! Für Bekannte zu schreiben scheint wirklich etwas einfacher zu sein. Ich weiß ja, dass die Kritik hier nichts Persönliches ist und lasse mich deshalb davon nicht entmutigen. Icon_wink

Momentan habe ich schon wieder was Neues am Start. Diesmal gebe ich mir mehr Mühe und lasse mir Zeit beim Schreiben Write

Danke für deine aufmunternden Worte!

LG, Lyyli


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #10 |

RE: Der kleine Punk und die kleine Hexe machen Urlaub
Hallo Lyyli,

Als ich die Überschrift gelesen habe, freute ich mich auf ein spannendes Märchen. Aber das ist ja nix  Icon_nosmile Ich muss echt sagen, ich bin ziemlich enttäuscht. Die Idee ist echt super toll und man hätte sehr viel draus machen können. Richtig etwas mit Spannung schreiben, aber leider ist das einfach nur in wenigen Sätzen lieblos heruntergekritzelt und fertig.

Wirklich schade  Icon_nosmile Icon_nosmile Icon_nosmile

Gruß Persephone

Den Stil verbessern, das heißt den Gedanken verbessern

(Friedrich Nitzsche)



Werkeverzeichnis

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme