Es ist: 30-10-2020, 20:48
Es ist: 30-10-2020, 20:48 Hallo, Gast! (Registrieren)


Perquisite
Beitrag #31 |

RE: Perquisite
Hallo.

Erstmal Danke.

Falls sich noch jemand bemüßigt fühlt sich hierzu zu äußern: nur zu.
Falls am Monatsende das Thema abgeschlossen ist, würde ich mich freuen, wenn der zuständige Moderator dies ins Archiv verschiebt. Icon_wink

LGD.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #32 |

RE: Perquisite
Hallo Dreadnoughts,
hallo Literatopia,

ich war wohl eine der ersten, die diesen Beitrag gelesen haben, und meine Finger schwebten direkt nach dem ersten Lesen schon über der Tastatur, um meinem Ärger Luft zu machen. Denn das erste, was in meinem Kopf aufblinkte, war vor allem der gefühlte persönliche Angriff meiner Wenigkeit. Warum? Weil einige der angesprochenen Punkte ziemlich deutlich auf Dinge hinweisen, die ich von mir gegeben habe. Weil ich aber auch gelernt habe, nicht alles sofort auf mich zu beziehen, hielt ich mich zurück – übrigens ist einer der Gründe, warum ich sehr viel weniger aktiv hier im Forum unterwegs bin, meine persönliche und private Entwicklung in den letzten Monaten, die mich auch in dieser Sache davon abhielt, impulsiv zu sein. Also beschloss ich, die geweckten Emotionen erst mal abkühlen zu lassen, mich in Ruhe und mit etwas Abstand mit der Kritik zu befassen, den Text und die einzelnen Punkte mehrfach zu lesen und zu überdenken – und erst dann meinen Senf dazu abzugeben.

Nun ist das Posting bereits vier Tage alt und ich habe noch nichts dazu gesagt. Jeden einzelnen Beitrag habe ich gelesen, manches Mal mit dem Kopf genickt, andere Male mit selbigem geschüttelt – doch die Grundempfindung bleibt die gleiche: Ich fühle mich a) persönlich angegriffen und b) verurteilt für die Entscheidungen, die ich getroffen habe und noch immer jeden Tag aufs Neue treffe. Ich merke selbst jetzt, bei dem Versuch ruhig zu bleiben und sachlich zu formulieren – mir will ja niemand was Böses –, dass die Emotionen hochkochen und ich mich sehr zusammenreißen muss. Um Ausschweifungen zu umgehen, werde ich daher ausschließlich auf das Eingangsposting reagieren.

Zitat:Hier ist absolut nichts mehr los, ausgenommen natürlich die Athalem-Ecke*, Autorenrätsel, Smile- und Frusttopics. Aber dafür braucht man ja auch keine Ewigkeit, nicht wahr? Ein, zwei Sätze (zehn, zwölf*) sind ja twittermäßig schnell geschrieben. Und wenn es mal etwas mehr sein darf: ein Verweis auf einen Blog scheint ja zu genügen.
Hier kam mir das erste Mal die – Entschuldigung – Galle hoch. Die genannten Bereiche gehören genauso zum Forum wie alle Unterrubriken der Ateliers. Sie haben genauso ein Recht auf Existenz und Nutzung. Es ist vielleicht nicht das Maß aller Dinge, aber sie bringen immer noch Leben ins Forum. Ja, Du liest richtig, Leben – das Forum ist nicht tot, vielleicht ist es nicht so lebendig wie noch vor einem oder zwei Jahren, aber es existiert immerhin.
Und ja, – durchatmen, Angel – ein Verweis auf in diesem Falle meinen Blog ist in diesem Fall ausreichend gewesen. Denn: Was ich dort geschrieben habe, hat in einem Literaturforum nichts zu suchen. Und wenn ich mich darüber freue, dass ich endlich mal wieder „etwas“ geschrieben habe, das nicht mit Rezensionen oder Mainpage-News zu tun hatte, sondern mit meinen Gedanken, meinen Gefühlen und meinen Erfahrungen, dann ist es verdammt noch mal mein Recht, im Smile-Topic meine Freude zu äußern und auf Nachfrage auch auf meinen Blog zu verweisen.

Zitat:Aber mal unter uns Pastorentöchtern: ich hatte das 'Reallife' schon seit dem 19.12.2006 - als ich mich in einem unaussprechlichen Forum anmeldete. Und trotzdem habe ich mich beteiligt und nicht mit diesem Grund um mich geworfen.
Ich kann nur für mich sprechen: Bei mir gab es viele Jahr(zehnt)e lang kein Reallife, das über Arbeit und Schule hinausging. Mein Leben fand im Netz statt – in Chats, in Flirtcommunitys, hier im Forum. Es gab keinen „realen“ Freundeskreis, mit dem ich mal eben spontan abends was machen konnte – weißt Du, wie meine Abende noch vor anderthalb Jahren aussahen? Eine Handvoll blinkender ICQ-Fenster, ein Internetbrowser mit einem Chat und Literatopia und ein paar Worddokumente, in denen ich mich durch Geschichten arbeitete. Ich kam von der Arbeit nach Hause und verschanzte mich in mein Schlafzimmer, schloss die Welt aus und machte ihr den Internetzugang zu mir auf – und zwar nur diesen.
Meine Abende heute sehen so aus, dass ich nach der Arbeit mit „echten“ Menschen unterwegs bin – mit Freunden aus Hamburg, die spontan mit mir ein Bier trinken gehen oder einen Kaffee oder was essen oder oder oder. Menschen, mit denen ich mich „richtig“ unterhalten kann, die mich dabei anschauen und anlächeln. Das ist für mich eine neue Erfahrung nach all den Jahren, die ich immer nur auf einen Bildschirm gestarrt habe und Emotionen anhand von Smilies, die mal eben schnell getippt sind, erleben durfte. Sieh es mir also bitte nach, wenn ich als jahrelange Hardcore-Chatterin – über zehn Jahre unter der Woche fünf, sechs Stunden täglich, am Wochenende meist ganztägig – zugunsten von echter Gesellschaft auf einen Literatopia-Chat verzichte.
Das heißt nicht, dass ich „euch“ nicht als echt ansehe – viele Mitglieder kenne ich persönlich und ich bin mir durchaus bewusst, dass hinter jedem Usernamen eine reale Person mit eigenem Leben und eigenem Kopf, eigenen Gedanken und eigenen Gefühlen sitzt. Ich war selbst jahrelang „nur“ eine Online-Figur für viele Menschen (und ja, ich weiß, für Dich war ich das nicht.)

Zitat:Keine Lust mehr zu kommentieren? Oder auf Kommentare zu antworten? Ist wohl einfacher, bei Bedarf eine PN zu verschicken, wo man dezent darauf hinweist, dass man keine Zeit hat. Obwohl man mindestens eine Minute auf seinem I-Phone/I-Pad/I-was-weiß-ich gerade gebraucht hatte.
Auch hier kann ich nur für mich sprechen: Ich habe keine Lust auf Dinge, auf die ich keine Lust habe. Gerade die letzten anderthalb bis zwei Monate haben mir ein völlig neues Bewusstsein darüber vermittelt, was in meinem Leben gut und was schlecht für mich ist. Und ich habe für mich einfach die Entscheidung getroffen, mich privat und hobbymäßig nur noch mit den Dingen zu befassen, auf die ich Lust habe und vor allem wenn ich wirklich Lust auf sie habe. Beim Kommentieren ist es bei mir wie mit dem Schreiben: Auf Zwang geht da gar nichts, weil ich mich nicht in die Geschichte fallen lassen kann, und einen genötigten Kommentar hat niemand verdient, der sein Werk mit Liebe und Leidenschaft geschrieben hat.

Zitat:Wobei wir beim Schreiben wären.
Hat euch das Leben eingeholt?
Ja. Schlicht und ergreifend: Ja. Wobei ich nicht sagen würde, dass es mich „eingeholt“ hat. Es hat mich endlich gefunden oder andersrum. Zum ersten Mal seit keine-Ahnung-wann habe ich wirklich das Gefühl, am Leben zu sein. Zu leben und zu er-leben. Und genau das tue ich und es mag egoistisch sein, dass ich dabei nur wenig ans Forum denke. Natürlich fehlen mir die nächtelangen Auseinandersetzungen mit Geschichten, das seitenlange Zerpflücken von wunderbaren Texten. Und ja, André, mir fehlt auch das Schreiben selbst. Ich vermisse es, meinen Gedanken den Freiraum auf dem Papier geben zu können. Doch ich mag mich auch nicht mehr dazu zwingen und den Gedanken diesen einen Weg aufzudrängen, denn es gibt so viele andere tolle Wege. Ein für mich momentan sehr wichtiger Weg ist das Reden. Ich erzähle den Menschen lieber persönlich, von Angesicht zu Angesicht oder am Telefon, was bei mir los ist, was in meinem Leben passiert, wie es mir geht und warum es mir so geht. Dieser Text hier ist der mit Abstand längste, den ich in den letzten Wochen und Monaten geschrieben habe und daran wird sich auch in der Zukunft nichts ändern. Selbst vor dem Schreiben längerer Mails schrecke ich derzeit zurück, weil ich die Wörter lieber in den Mund nehme und den Menschen ins Gesicht schaue, wenn sie sie hören und darauf reagieren.
Im Übrigen ist mein Fernseher schon seit Jahren nicht mehr in Betrieb …

Zitat:Einige von euch kenne ich seit Jahren. Damals, als wir aus einem anderen Forum rausgeschmissen/vertrieben wurden.
Und wart ihr nicht auch glücklich, hier eine neue Heimat gefunden zu haben?
Doch, das waren wir. Und ich bin es noch immer, jeden Tag verbringe ich viel Zeit hier. Nicht mehr so viel wie zu den Anfangszeiten, aber immer noch viel. Mehrmals täglich schaue ich rein, auch wenn man das nicht anhand von Beiträgen sieht.
Aber Menschen entwickeln sich, Prioritäten ändern sich und Dinge, die einem mal über alles gingen, werden zu Dingen, die immer noch wichtig sind, aber keine tragende Rolle mehr spielen. Das mag böse und abwertend klingen, ist jedoch keinesfalls so gemeint. Wäre Literatopia mir egal – und damit meine ich Forum UND Mainpage – dann wäre ich schon nicht mehr hier. Literarisch ist dieses Forum noch immer meine Heimat und ein Teil meines Herzens hängt immer noch hier, doch ein Teil ist eben auch weitergewandert in die Welt und genießt derzeit einfach all das, was es über so viele Jahre nicht (gesehen) hat(te).

Zitat:Wo ist eure Phantasie hin? Habt ihr sie ausgesperrt? Verbannt? Zu Tode getreten? Habt ihr euch vom Leben belatschern lassen? Oder seid ihr lieber mit 'echten' Menschen unterwegs?
Sie ist in uns. Weder aus- noch eingesperrt, weder verbannt noch zu Tode getreten. Sie ist da und sie schlummert, weil einfach andere Dinge gerade wichtiger sind als das Schreiben und das Ausleben der Phantasie. Bei den einen sind es Abiturprüfungen, bei anderen die Examensvorbereitung, bei noch anderen ist es eine berufliche Veränderung und bei wieder anderen sind es persönliche und private Veränderungen. Gerade die „Alteingesessenen“ haben mit ziemlicher Sicherheit alle verdammt gute Gründe für ihre Inaktivität. Und ganz ehrlich, nur weil Du es so prima hinbekommst, das alles unter einen Hut zu bringen, müssen andere das nicht auch schaffen. Wir sind nämlich alle ein bisschen unterschiedlich und gehen daher mit manchen Dingen anders um als andere. Und zum Glück darf jeder Mensch selbst entscheiden.

Zitat:Ich sag euch was:
Ich bin der letzte, der was gegen dieses Forum sagt. Und ich bin der erste, der sich schützend in der Schreiecke aufbaut wenn jemand dagegen ist und/oder Leute von hier anpöbelt. Aber das hier - das alles - kotzt mich an. Wenn ich ganz böse wäre würde ich jetzt schreiben, dass ihr wenigstens ein wenig Aktivität heucheln könntet bis zum 31.12.2013. Das sind 1,5 Jahre, das könnt ihr doch hinkriegen.
Ich sag Dir auch was, auch wenn ich mir völlig im Klaren darüber bin, dass ich mich gerade wieder einmal in Rage geschrieben habe: Wenn Du gehen willst, wenn Dich das alles hier so sehr ankotzt, warum dann noch bis zum 31.12.2013 warten? Warum ein großes Geheimnis um den Grund dieses Datums machen? Du forderst uns dazu auf, Konsequenzen zu ziehen – ziehst Du sie denn auch?

Zitat:Ich denke, es ist an der Zeit, dass ihr alle mal nachdenkt. Nur ein bisschen. Wollt ihr überhaupt noch schreiben? Euren Gefühlen freien Lauf lassen? Einen Idioten aus dem richtigen Leben, der euch dumm gekommen ist, in einer Geschichte verwursten? Oder einen einzigartigen Moment mit lyrischen Kleidern festhalten und ihn teilen? Mal wieder das Gefühl spüren, wie es ist eine Geschichte/Gedicht einzustellen und danach dieses 'Ich-kaue-vor-Nervösität-an-meinen-Nägeln'-Gefühl zu haben bis der erste Kommentar kommt? Und zwar hier - und nicht auf irgendeinem Blog.
Dieser Absatz hat mich traurig gestimmt. Wir sollen nachdenken? Lieber Fürchtenichts, ich habe Dich als einen verständnisvollen und hilfsbereiten, wunderbaren Menschen kennen gelernt. Doch hier habe ich das Gefühl, dass Du nicht hinterfragst, was in den Leben derjenigen los ist, die Du hier aufforderst. Und wozu forderst Du uns eigentlich genau auf? Sollen wir uns zwischen dem Forum und anderen wichtigen Dingen in unseren Leben entscheiden? Nachdenken ist eine Sache und Du hast an den Reaktionen auf Deinen Kritik-Beitrag erkennen dürfen, dass Du nicht der einzige bist, dem die Flaute aufgefallen ist oder der sich daran stört.

Ich sage nicht, dass Du Unrecht hast, doch ich sage auch nicht, dass Du Recht hast, denn ich glaube, dass Du viele Gesichtspunkte entweder nicht kennst oder nicht nachvollziehen kannst – was nicht schlimm ist, Dich aber daran hindert, die persönlichen Situationen der von Dir angesprochenen Schreiberlinge wirklich „bewerten“ und einschätzen zu können.
Und ich werde mich nicht dafür entschuldigen, dass das Forum, dass Literatopia als Gesamtpaket nicht mehr den höchsten Stellenwert in meinem Freizeitleben hat, wie es viele Jahre lang war. Ich werde mich nicht klein machen für das, was ich in den letzten knapp elf Monaten erreicht habe, auch wenn das Schreiben darunter leiden musste. Denn ich bin stolz darauf, mich nicht mehr im Internet zu verkriechen, mich nicht mehr nur hinter getippten Buchstaben zu verstecken, mich nicht mehr nur in Bücher- und Geschichtenwelten zu flüchten, sondern jeden Tag lächelnd, singend und tanzend meine Wohnung zu verlassen und mich des Lebens zu freuen, das mir jeden Tag neue Überraschungen bietet.

Diese ganze „Stellungnahme“ hier ist jetzt persönlicher und emotionaler geworden, als ich es vorhatte. Noch immer fühle ich mich persönlich angegriffen, gerade die Punkte „Blog“ und „echte Menschen“ sind schmerzhafte Pfeile, die Du da – vielleicht unbeabsichtigt – auf mich abgeschossen hast. Doch ich bin nicht mehr die Jess, die Du vor Jahren in diesem anderen Forum kennen gelernt hast. Ich bin nicht mehr die, die es allen recht machen will und sich deshalb Sachen aufdrängen lässt, mit denen sie sich nicht hundertprozentig wohl fühlt. Ich habe mich weiterentwickelt, weg von der eingeschränkten und eingeengten Person, die ich mal war, und habe jetzt meinen eigenen Willen, meine eigene Meinung und damit stoße ich sicherlich so manchem vor den Kopf. Das bleibt nicht aus. Und wenn ich dafür in Kauf nehmen muss, dass einer meiner wichtigsten bisherigen Wegbegleiter mich rückwirkend aus seinem Gedächtnis streicht, dann ist das ein sehr schlimmer Verlust, ändert aber nichts an der Entscheidung, die ich für mein Leben getroffen habe.

Ohne diese Zeilen noch mal gelesen zu haben, doch wie immer mit einem Lächeln,
Jess/Angel

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #33 |

RE: Perquisite
(06-06-2012, 10:58)AngelOfShadow schrieb:
Zitat:Aber mal unter uns Pastorentöchtern: ich hatte das 'Reallife' schon seit dem 19.12.2006 - als ich mich in einem unaussprechlichen Forum anmeldete. Und trotzdem habe ich mich beteiligt und nicht mit diesem Grund um mich geworfen.
Ich kann nur für mich sprechen: Bei mir gab es viele Jahr(zehnt)e lang kein Reallife, das über Arbeit und Schule hinausging. Mein Leben fand im Netz statt – in Chats, in Flirtcommunitys, hier im Forum. Es gab keinen „realen“ Freundeskreis, mit dem ich mal eben spontan abends was machen konnte – weißt Du, wie meine Abende noch vor anderthalb Jahren aussahen? Eine Handvoll blinkender ICQ-Fenster, ein Internetbrowser mit einem Chat und Literatopia und ein paar Worddokumente, in denen ich mich durch Geschichten arbeitete. Ich kam von der Arbeit nach Hause und verschanzte mich in mein Schlafzimmer, schloss die Welt aus und machte ihr den Internetzugang zu mir auf – und zwar nur diesen.
Meine Abende heute sehen so aus, dass ich nach der Arbeit mit „echten“ Menschen unterwegs bin – mit Freunden aus Hamburg, die spontan mit mir ein Bier trinken gehen oder einen Kaffee oder was essen oder oder oder. Menschen, mit denen ich mich „richtig“ unterhalten kann, die mich dabei anschauen und anlächeln. Das ist für mich eine neue Erfahrung nach all den Jahren, die ich immer nur auf einen Bildschirm gestarrt habe und Emotionen anhand von Smilies, die mal eben schnell getippt sind, erleben durfte. Sieh es mir also bitte nach, wenn ich als jahrelange Hardcore-Chatterin – über zehn Jahre unter der Woche fünf, sechs Stunden täglich, am Wochenende meist ganztägig – zugunsten von echter Gesellschaft auf einen Literatopia-Chat verzichte.
Das heißt nicht, dass ich „euch“ nicht als echt ansehe – viele Mitglieder kenne ich persönlich und ich bin mir durchaus bewusst, dass hinter jedem Usernamen eine reale Person mit eigenem Leben und eigenem Kopf, eigenen Gedanken und eigenen Gefühlen sitzt. Ich war selbst jahrelang „nur“ eine Online-Figur für viele Menschen (und ja, ich weiß, für Dich war ich das nicht.)

Ich sage das nicht oft, aber ich muss AoS Recht geben. Das schreiben von Kurzgeschichten und verfassen von Kommentaren ist sicher nicht der Gipfel der Selbsterfüllung. Man muss auch mal weiterziehen, sich neuem Zuwenden. Vllt den Roman schreiben den man immer vor Augen hatte, Studieren, Familie, Karriere. Die Alten schaffen Platz für die Jungen, die noch voller Energie stecken Icon_wink

Beide Seiten haben Recht,
das Forum veröded wenn keiner was schreibt,
aber sich zum Schreiben zwingen bringt genauso wenig.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #34 |

RE: Perquisite
Guten Tag.

@Angel:
Zitat:Ich merke selbst jetzt, bei dem Versuch ruhig zu bleiben und sachlich zu formulieren – mir will ja niemand was Böses –, dass die Emotionen hochkochen und ich mich sehr zusammenreißen muss.
Dann kannst Du jetzt vielleicht verstehen, wie ich mich bei manchen Äußerungen von Dir gefühlt haben muss.

Zitat:Die genannten Bereiche gehören genauso zum Forum wie alle Unterrubriken der Ateliers. Sie haben genauso ein Recht auf Existenz und Nutzung. Es ist vielleicht nicht das Maß aller Dinge, aber sie bringen immer noch Leben ins Forum. Ja, Du liest richtig, Leben – das Forum ist nicht tot, vielleicht ist es nicht so lebendig wie noch vor einem oder zwei Jahren, aber es existiert immerhin.
Natürlich gehören sie zum Forum, keine Frage. Und natürlich sieht man noch gewisse Aktivitäten. Aber hast Du auch das Gesamtbild gesehen? Die abnehmende Tendenz?
Oder anders ausgedrückt: auch wenn man nur noch zuckt, ist man am Leben. Klar.

Zitat:Und ja, – durchatmen, Angel – ein Verweis auf in diesem Falle meinen Blog ist in diesem Fall ausreichend gewesen. Denn: Was ich dort geschrieben habe, hat in einem Literaturforum nichts zu suchen. Und wenn ich mich darüber freue, dass ich endlich mal wieder „etwas“ geschrieben habe, das nicht mit Rezensionen oder Mainpage-News zu tun hatte, sondern mit meinen Gedanken, meinen Gefühlen und meinen Erfahrungen, dann ist es verdammt noch mal mein Recht, im Smile-Topic meine Freude zu äußern und auf Nachfrage auch auf meinen Blog zu verweisen.
Man freut sich mit, wenn jemand etwas geschrieben hat. Besonders wenn man weiß, dass es für die betreffende Person 'schwierig' ist. Und wenn man sich darüber freut (mit-freut, im besagten 'Topic'), dann erwarte ich nicht eine Antwort, die wie eine Abkanzelung wirkt. Mit einem Verweis: Hey, hier kannste gucken.

Zitat:über zehn Jahre unter der Woche fünf, sechs Stunden täglich, am Wochenende meist ganztägig – zugunsten von echter Gesellschaft auf einen Literatopia-Chat verzichte.
Wieviele Chats haben wir hier gehabt? Mehrere? Täglich? Non-stop? Hat es solche Auswüchse, wie aus Deinem früheren Leben beschrieben?
Wohl kaum.


Zitat:Das heißt nicht, dass ich „euch“ nicht als echt ansehe – viele Mitglieder kenne ich persönlich und ich bin mir durchaus bewusst, dass hinter jedem Usernamen eine reale Person mit eigenem Leben und eigenem Kopf, eigenen Gedanken und eigenen Gefühlen sitzt. Ich war selbst jahrelang „nur“ eine Online-Figur für viele Menschen
Dein ganzes Verhalten in den letzten Monaten hatte einen egoistisch angehauchten Unterton, von dem ich nicht unbedingt begeistert war.
Angefangen beim 'Werde ich in der Schreiecke ignoriert?', über 'Mitmachen beim Kommentarwettbewerb' bis hin zur Postkartenaktion. Beziehungsweise bei letzterem das Nichteinstellen von erhaltenen Karten.
(Ibi hat mir im Nachhinein erzählt, wie sie hinter meinem Rücken das Alles hinbekommen hat, und wie sie sich diebisch darauf gefreut hat, euch verwirrt zu sehen und ratlos. Verständlich, dass Sie keine Lust mehr hat, oder?)
Und dann kam die Sache mit dem Chat, mit den echten Menschen.
Ich fand es (und finde es noch immer) überzogen und (da ich involviert war) auch mittelbar angegriffen.
Und da kam mir - scusi - schon vor Dir die Galle hoch. Der erste Gedanke war:
Stimmt. Den Crafter hat sie alleine gefahren.

Zitat:Auf Zwang geht da gar nichts, weil ich mich nicht in die Geschichte fallen lassen kann, und einen genötigten Kommentar hat niemand verdient, der sein Werk mit Liebe und Leidenschaft geschrieben hat.
Das höre ich nicht zum ersten Mal, sondern ist in den letzten Jahren häufiger zu lesen gewesen. Wie lange willst Du das noch als Zwang ansehen?
(Abgesehen davon, dass mir klar war, dass ich hiermit der Arsch bin, sollte dies hier nicht zum Zwang führen. Eher zum Nachdenken.)

Zitat:mir fehlt auch das Schreiben selbst. Ich vermisse es, meinen Gedanken den Freiraum auf dem Papier geben zu können. Doch ich mag mich auch nicht mehr dazu zwingen und den Gedanken diesen einen Weg aufzudrängen, denn es gibt so viele andere tolle Wege.
In Darmstadt, draußen, als ich Dich gefragt hatte, ob Du einen Stift hättest, sagtest Du: Natürlich, ich bin Schriftstellerin. Warte eben.
...

Zitat:Und ganz ehrlich, nur weil Du es so prima hinbekommst, das alles unter einen Hut zu bringen, müssen andere das nicht auch schaffen. Wir sind nämlich alle ein bisschen unterschiedlich und gehen daher mit manchen Dingen anders um als andere. Und zum Glück darf jeder Mensch selbst entscheiden.

Ich bin hier nicht der Superheld.
Mir gehört nicht dieses Forum.
Ich habe das nicht geschrieben um mich zu profilieren.
Ich denke, das dürfte bekannt sein.
Danke für den Stich ins Herz.

Zitat:Du forderst uns dazu auf, Konsequenzen zu ziehen – ziehst Du sie denn auch?
Konsequenzen habe ich schon viel eher gezogen als Du.
Oder siehst Du ein grünes Kleidchen an mir?
(Edit: Ich sehe gerade, dass es missverstanden werden könnte. Es ist nicht damit gemeint, das grüne Kleidchen auszuziehen! Konsequenzen im Sinne davon, dass Du Deine Konsequenzen aufgrund Deines Lebens(wandels) gezogen hast.)

Zitat:Doch hier habe ich das Gefühl, dass Du nicht hinterfragst, was in den Leben derjenigen los ist, die Du hier aufforderst. Und wozu forderst Du uns eigentlich genau auf?
Nein, ich habe dies alles in einem Anflug von Wahn geschrieben, Jess.
Ohne zu überlegen, ohne die Folgen abzuschätzen, ohne die Rechtschreibfehler rauszunehmen - und habs sofort abgeschickt.
...
Mir ist die Lage bei einigen Mitgliedern bekannt.
Mit Nachdenken war gemeint:
- Habe ich noch Lust zu schreiben?
- Ist mir mein Hobby/die 'Gemeinschaft' wichtig?
- Kann ich das in Einklang bringen?
- Ist es vielleicht besser, das Alles aus meinem Leben zu streichen, weil ich mit meiner Zeit hadere?
- Zerren die Kinder zuviel an meinen Nerven?

Zitat:Doch ich bin nicht mehr die Jess, die Du vor Jahren in diesem anderen Forum kennen gelernt hast. Ich bin nicht mehr die, die es allen recht machen will und sich deshalb Sachen aufdrängen lässt, mit denen sie sich nicht hundertprozentig wohl fühlt. Ich habe mich weiterentwickelt, weg von der eingeschränkten und eingeengten Person, die ich mal war, und habe jetzt meinen eigenen Willen, meine eigene Meinung und damit stoße ich sicherlich so manchem vor den Kopf.
Dann habe ich wohl jemand Anderem beim Umzug geholfen.

Zitat:Und wenn ich dafür in Kauf nehmen muss, dass einer meiner wichtigsten bisherigen Wegbegleiter mich rückwirkend aus seinem Gedächtnis streicht, dann ist das ein sehr schlimmer Verlust, ändert aber nichts an der Entscheidung, die ich für mein Leben getroffen habe.
Wenn dem tatsächlich so ist, solltest Du erstens überlegen was Du in welchem Tonfall sagst, und zweitens Dich vielleicht freuen, wenn man mit Dir (nicht in einem Café, weil geht schlecht) in einem Chat sitzt und sich mit Dir unterhalten möchte. Weil man vielleicht gerne mal wieder mit Dir 'reden' möchte, und nicht in einem Blog alles nachlesen will.

Aber ich könnte auch mit dem gleichen Egoismus sagen:
Ich bin hier der Superheld. Ich halte das Forum am Leben. Ich kommentiere, auch wenn nichts kommt. Ich nehme mir die Zeit dafür, selbst wenn es nur eine Stunde ist - weil mein Ich das Von-der-Seele-schreiben braucht.
Ich habe auch meinen Weg gefunden. Ich habe mich auch weiterentwickelt. Ich helfe niemandem mehr - warum auch? Verlustgeschäft.
Ich bin echt echt. Und was interessiert mich eine Person, mit der man kaum noch redet - oder reden will? (Der selbst Karten sch***egal geworden sind?)


Ich denke es dürfte klar sein, dass das Kursive nicht 'Ich' bin.

@Rick:
Zitat:Das schreiben von Kurzgeschichten und verfassen von Kommentaren ist sicher nicht der Gipfel der Selbsterfüllung.
Sicherlich nicht. Aber dies hier ist ein Teil davon.

Zitat:Man muss auch mal weiterziehen, sich neuem Zuwenden.
Das habe ich 2006 getan, als ich mich angemeldet hatte.

Zitat:Die Alten schaffen Platz für die Jungen, die noch voller Energie stecken
Dann habe ich als 'Alter' wohl noch zuviel davon.

LGD.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #35 |

RE: Perquisite
*Räusper*

Ist die Luft abgelassen, allerseits? Fänd ich schön.
Natürlich, Kritik muss man erwidern dürfen. Natürlich, das eine oder andere geht dem einen oder anderen näher als es der eine oder andere Schreiber hier beabsichtigt hat (oder auch nicht).

Aber bitte, warum so dünnhäutig?

Könnten wir uns bitte darauf einigen, hier so, wie ich dieses Forum kennen gelernt habe - vernünftig und respektvoll, persönlich, aber nicht persönlich-werdend - mit einander umzugehen? Sorry - diese "Stich-ins-Herz"-Nummer des einen oder anderen ist mir ein Stück zu pathetisch. Kommt mal runter, liebe Leute! Wir haben das Problem doch an sich erkannt und sind uns einig, dass wir etwas daran tun sollten, wenngleich es aufgrund der persönlichen Umstände nicht jedem zur Zeit möglich ist, dem auch selbst sofort nachzukommen. Warum also wieder und wieder und wieder jetzt offene, persönliche Angriffe fahren?
Herrgott!

Gruß,
Lehrling
(bemüht, selbst die Luft abzulassen)

Zum Lehrling und zur Lehrwerkstatt

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #36 |

RE: Perquisite
Ähm Leute,

also von mir ungefiltert und nicht nochmal gelesen - was geht hier ab? Wieviel hat mit dem Forum zu tun und wieviel "nur" mit euch beiden?

Ich verstehe euch beide. Dreadnoughts, der - so interpretiere ich das - versucht die Mitglieder aus ihrem Loch zu ziehen und durch einen direkteren Text (und damit meine ich "weniger durch die Blume") die Leute auffordert nachzudenken und im Forum wieder aktiver zu werden - und wenn es nur ein Beitrag in der Woche ist.

Bei mir hat es gewirkt. Auch ich habe viele Gründe warum ich nichts geschrieben habe. Zwei Kinder (2 Mte und 3 1/2 Jahre) und einen Ehemann, die gerne viel von meinem Leben wollen - und das zurecht. Keine Zeit zum nachdenken, da der Haushalt nur dann geht wenn die Kleinen schlafen und ich eben seit 2 Mte nicht durchgeschlafen habe. Und trotzdem hat Dreadnoughts - FÜR MICH -Recht. Es geht einmal in der Woche etwas zu schreiben (auch wenn ich Athalem zu schreiben dazu zähle) und es ist auch machbar, das dieses 1x in der Woche ein Kommentar sein kann. Ich habe immer wieder überlegt wegen den Kommentaren. Eigentlich mag ich nur Fantasy - also warum überhaupt anderes lesen. Doch ich habe ein Kommentar geschrieben im Fantasy-Bereich und habe festgestellt, dass ich keine Deutschlehrerin bin und sein muss. Das ich - egal in welchem Genre - einfach schreiben kann, was mir beim lesen aufgefallen ist. Und ich habe bei meinem Kommentar Dinge nicht angesprochen, die der Kommentator vor mir geschrieben hat und habe auch nicht explizit darauf geachtet, weil ich eben nur das schreibe, was mir auffällt. Und wenn ich jetzt mal ein paar Geschichten kommentiert habe (eine in der Woche), dann kommt eben erst in ein paar Wochen mein Prolog. Damit ich eben nicht nur nehme, sondern erst mal gebe. FÜR MICH ist das gut so.

Ich versteh auch AngelOfShadows, die sich angesprochen fühlt und die sich verletzt fühlt. Und auch andere werden sich sicherlich angesprochen fühlen und zwar negativ. Ich kann verstehen, wenn anderes wichtiger ist oder es viele Gründe gibt, warum das Forum "nur" noch gelesen und nix geschrieben wird.

Beide Seiten haben Recht. Es gibt hier kein "ich habe Recht und du nicht". Allerdings halte ich es hier wie mit dem Kommentieren und sage, das ich das Gefühl habe, dass es bei euch beiden aber um was anderes geht und das über das Forum ausgetragen wird. Ich kann mich irren, denn es sind NUR geschriebene Worte und Gefühle, Meinungen und Empfindungen interpretiere ich hinein. Sollte ich auch nur ein bisschen richtig liegen, kann ich nur dazu sagen -> ihr kennt euch, beredet diesen Teil bitte unter euch, am besten von Auge zu Auge. Gerade und auch als exzessiv Chatter (die ihr beide wohl wart/seit) denke ich das ihr wisst, dass geschrieben Worte immer ein Pool an Missverständnissen sein können.

So, das waren meine Gedanken und Empfindungen beim lesen eurer beiden Beiträge-

Gruß

Nuriel

Ich mag Bananen, na und? *ugh*

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #37 |

RE: Perquisite
Eine kleine Anmerkung von mir:

Wenn die Energie, die hier in mitunter seitenlangen Antworten investiert wird, einfach in einen Kommentar zu einer Geschichte gesteckt würde, bestände das angesprochene Problem gar nicht.
Und persönliches kann und sollte man wirklich per PN klären.

Auf das der Wind in eurem Rücken, nie euer eigener sei. (alter irischer Reisegruß Icon_wink)
drakir
und seine Werke

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #38 |

RE: Perquisite
Federlehrling, drakir: Ihr habt Recht.

An alle:
Entschuldigung, wenn ich hier so scheiße rüberkam und verletzend war. Angemerkte Themen werden von mir nicht weiter ausdiskutiert.

D.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #39 |

RE: Perquisite
Abschließend von mir zur persönlichen Ebene:
Dreadnoughts hat - zu Recht - in die allgemeine Menge gefragt, was los ist. Mit konkreten Beispielen sprach er Punkte an, die ich auf mich bezogen habe, weil ich die Person war, die diese "Argumente" ins Forum brachte. Und ich habe nichts weiter getan, als ihm zu sagen, was bei mir los ist - wie alle anderen vor mir auch.
Dass das eine persönlichere Note annehmen würde, war mir vorher klar, deshalb habe ich das Posting ja auch vier Tage rausgezögert - ich möchte nicht wissen, was dabei rumgekommen wäre, hätte ich sofort drauf los getippt.

Nichtsdestotrotz tut es mir leid, wenn ich hier eine über das Forum hinaus emotionale Lawine losgetreten haben sollte. Die sachliche Ebene liegt mir - gerade bei derart langen Texten - (noch) nicht besonders, aber ich arbeite daran.

Entschuldigung also auch von meiner Person.
Und einen guten Abend.

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #40 |

RE: Perquisite
Hallo alle zusammen,

Ich habe lange, lange darüber nachgedacht, ob ich etwas dazu sagen soll. Diejenigen, die mich schon etwas länger kennen, wissen ja, dass ich nicht der Typ für ausschweifende Diskussionen bin und auch kein Typ, der ellenlang über seine persönliche Situation klagt. Aber es gibt doch ein paar Punkte, die ich einfach gesagt haben möchte und ich hoffe, dass ich nicht irgendwie herablassend klinge, nur weil ich zufällig in der angesprochenen Zeit es geschafft habe ein paar Beiträge zu schreiben.

1. Literatopia ist keine Pflichveranstaltung. Wir sind alle in unserer Freizeit hier. Freizeit bedeutet, dass wir alle aus Spaß an der Sache hier sein sollten. Aus Liebe zum geschriebenen Wort und nicht weil wir uns aus irgendwelchen Gründen dazu genötigt sehen.
2. Das „Reallife“ sollte immer vorrang haben. Wir haben alle eins und das Literatopia da manchmal hinten anstehen muss, kann wohl jeder nachvollziehen. Wir haben unseren schönen Abwesenheitsthread, wo sich jeder eintragen kann, der es kommen sieht, dass er keine Zeit haben wird und ja, auch unsere Studenten und Schüler die lernen müssen, können das dort kund tun.
3. Auch die Spielwiese (und das sage ich auch, weil ich da Mod bin, aber nicht nur) und der Offtopic bereich gehören zu Forum (Wie es Angel schon gesagt hat) Man kann dort ablesen, dass die User das Interesse nicht verloren haben, sondern die Zeit wohl einfach nicht mehr zulässt. Auch Kurz-Beiträge und das berieseln der ShoBo gehören zum Forum dazu.
4. Das hier jeder schreibt, wie beschäftigt er ist, ist ja schön und gut, aber damit ist dem Forum nicht geholfen. Mal ehrlich: Es tut keinem weh, sich mal ein paar Minuten Zeit zu nehmen und mal kurz reinzuschauen. Einen Kommentar kann man auch nach und nach schreiben und ihn z.B. in den Entwürfen speichern.
5. Das manche keine Lust haben die Neulinge zu kommentieren, kann ich nachvollziehen. Ich als Viel-Kommentiererin hab es natürlich schon tausend mal erlebt, das keine oder eine viel zu kurze Antwort zurückkam. Aber, wenn wir die Neulinge unkommentiert lassen, führt das zu dem schon oft erwähnten Teufelskreis. Das mag jetzt meine Mod-Erziehung sein, aber ich kommentiere, weil mir das Spaß macht und nicht weil ich mir eine ellenlange Antwort als Belohnung verspreche. Nicht jeder Neuling kennt unser Regeln.

Jetzt hab ich doch wieder mehr geschrieben, als ich wollte, aber irgendwie musste das jetzt mal raus. Nur um es deutlich zu sagen: Dread, dieser Thread hier ist eigentlich eine gute Sache (sieht man ja an Nuriels Beispiel) nur vielleicht etwas zu scharf formuliert, aber das ist jetzt schon zur genüge ausdiskutiert worden. Ich selbst könnte jetzt auch ellenlang aufzählen, was sich in meinem privat Leben tut, oder wieviel ich auf der Arbeit zu erledigen hab, aber auch was ich trotzdem hier so im Forum geschrieben hab. Aber wozu sollte ich das tun?

Liebe Grüße,
Lady (die hofft, das man ihr diesen Schreibanfall verzeiht)

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme