Es ist: 10-04-2020, 13:42
Es ist: 10-04-2020, 13:42 Hallo, Gast! (Registrieren)


Schreckstarre
Beitrag #1 |

Schreckstarre
Schreckstarre

Ich bräuchte Tipps von euch!
Besonders wenn ihr schon mal im Kontakt mit (zu viel) Alkohol wart, denn ich möchte die Situation realistischer gestalten, hatte selbst aber noch keine Erfahrungen mit Alkohol Icon_smile.


Danke!



Dave dreht das Radio lauter.
Es läuft ein Techno-Lied , bei dessen Bass das Auto bebt.
Die Jungs grölen laut los.
Joe reicht mir eine Dose.
„Red Bull Vodka . Probier mal!“
Ich werfe ihm ein sexy Lächeln zu und nehme einen großen Schluck.
Das Zeug schmeckt wie abgestandenes Dreckwasser, doch das lasse ich mir nicht anmerken, denn ich möchte ihn unbedingt beeindrucken.
Schnell nehme ich noch einen Schluck und grinse ihn breit an.
Joe senkt seinen Kopf. „Du bist echt cool“, murmelt er mir zu.
Dann kichert er und rückt ein Stück von mir ab um mit Lukas Flaschenbier um die Wette zu trinken.
„So Leute, jetzt beschleunigen wir mal“
Dave drückt das Gaspedal durch und die Jungen reißen ihre Hände ihn die Höhe. Ich werde in den Sitz gedrückt und klammere mich an Joe.
Das Cabrio fährt durch die tiefschwarze Nacht, außer unserem Licht ist kein anderes auf der Landstraße zu erkennen.
„Boah, Dave“, sein Sitznachbar stupst ihn an.
Ich habe seinen Namen durch all den Alkohol vergessen.
„Nimm mal ’nen Schluck.“ Er reicht ihm seine Dose .
Dave leert sie mit vollen Zügen und wirft die leere Plastikdose aus dem Auto.
„Voll der-“, er fängt an zu hicksen, „Hammer.“
Joe legt seinen Arm um meine Schulter und ich lehne meinen Kopf an seine Schulter.
Dann schließe ich die Augen.




„Hey, wach auf. Aufwachen“ Ich werde von Dave wach gerüttelt.
„Was isn’?“ , gähnend strecke ich mich.
„Bist voll eingepennt“, kichert Lukas.
„Ja. Warst bestimmt für ne halbe Stunde weg“, sagt der Junge auf dem Beifahrersitz.
Samuel.
So hieß er.
Langsam erkenne ich die Umgebung um mich herum.
Inzwischen durchbrechen die von Laternen geworfenen Lichtstrahlen die Nacht.
„Wo sind wir?“, frage ich die Anderen leicht irritiert.
„Wir fahren gleich Autobahn“, flüstert Lukas. Kindlich grinst er mir zu.
„Da kommt schon die Abfahrt!“ Samuel zeigt auf das große Gelbe Schild.
Dave biegt auf die Autobahn ab.
Auf einmal packt Samuel Dave am Arm. „Halt an!“, meint er.
„Was? Spinnst du Alter?“ , ruft Joe.
„Wieso. Ist doch lustig!“, kontert ihm Samuel.
„Lustig...“, murmelt Dave. Ihm Rückspiegel erkenne ich sein breites Grinsen.
Dann hält er mitten auf der Autobahn an.
„Ey , was soll das?“ , schreit ihn Lukas von hinten an, „Fahr doch!“
Aber Samuel und Dave lachen so sehr über deren Aktion, dass keiner von den beiden bemerkt, wie immer wieder laut hupende Autos an ihnen vorbei rasen. Ich hingegen klebe wortwörtlich an meinem Fenster, und winke blöd grinsend den verärgerten Autofahrer zu, auch wenn es nicht viele sind. Es ist spät.
„Fahr gefälligst weiter!“, befiehlt Joe nun Dave.
„Okay“ , er startet lachend den Motor.
Doch anstatt weiterzufahren , dreht er mitten auf der Fahrbahn.
Erst ganz langsam, dann immer schneller fahren wir durch den uns entgegen kommenden Verkehr , immer wieder müssen uns Autos ausweichen - einen Van schrammen wir beinahe , doch im allerletztem Moment zieht Dave zur Seite.
Lukas fängt an zu lachen. „Weiter!“, verlangt er.
Durch den Alkohol benebelt beschließe ich, dass an der Situation nichts mehr zu ändern ist und fange an den Text des Liedes im Radio mitzusingen.
Schließlich gibt auch Joe seinen Widerstand auf und summt mit Lukas mit. Wir bilden einen schrecklich Klingenden Chor der die Autobahn unsicher macht. Die Vorstellung lässt mich schmunzeln, bis alles sich ruckartig verändert.
Ich begreife, dass wir uns gerade auf der Autobahn als Falschfahrer befinden.
Zu spät erfasse ich die Situation, um zu reagieren.
Das folgende geschieht wie in Zeitlupe.
Dave nimmt erneut einen großen Schluck aus einer Dose. Dann beschleunigt er.
Alle außer ich lachen.
Da taucht in unserem Blickfeld ein Lastwagen auf.
Ich kralle meine Fingernägel in Joes Oberarm.
Er zuckt zusammen.
Der Lastwagen kommt immer näher auf uns zu. Er weicht nicht aus.
Ich schreie Dave an. Er reagiert nicht.
Wie die anderen ist auch er in einer Art Schreckstarre.
Dann prallen wir mit dem Lastwagen zusammen.
Alles wird schwarz.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Schreckstarre
Hi there,

Dass du keine Erfahrung mit Alkohol hast, merkt man dem Text leider deutlich an. Er wirkt reisserisch, erinnert mich eher an irgendwelche überrissenen Präventionskampagnen als an eine Geschichte.

Mit Alkohol verhält es sich wie mit jeder anderen Droge auch. Die Menge macht das Gift. Ganz einfach.
Deine Geschichte hingegen impliziert, dass man nach zwei Schlücken Red Bull Vodka gröhlend auf der Autobahn als Geisterfahrer endet. Das ist schlichtweg Blödsinn.
Versteh mich nicht falsch, ich habe nichts dagegen, wenn man auch die negativen Seiten von Alkoholkonsum beschreibt, denn die gibt es auf jeden Fall. Aber wenn du das machen willst, musst du es erstens in einem Kontext machen, der realistisch erscheint und zweitens so verpacken, dass es für den Leser interessant ist.
Hier ist leider weder das erste noch das zweite der Fall.

Also, fangen wir mal an:

Zitat:Dave dreht das Radio lauter.
Es läuft ein Techno-Lied , bei dessen Bass das Auto bebt.
Die Jungs grölen laut los.
Joe reicht mir eine Dose.

Wieso machst du Absätze?
Wieso der stark parataktische Satzbau?

Diese zwei Punkte ziehen sich durch die ganze Geschichte.
Die Absätze sind schlicht falsch und die kurzen, aneinander gereihten Sätze ohne Nebensätze zerstören den Lesefluss komplett.
Mach ruhig etwas längere Sätze, mach Nebensätze, geh mehr ins Detail.

Zitat:„Red Bull Vodka . Probier mal!“
Ich werfe ihm ein sexy Lächeln zu und nehme einen großen Schluck.
Das Zeug schmeckt wie abgestandenes Dreckwasser

Das Hinterlistige an diesen Alcopops und den ganzen Zeugs ist ja, dass der starke Zuckergehalt der Getränke den Alkoholgeschmack überdeckt. Man merkt quasi gar nicht, dass Alkohol drin ist und es trinkt sich beinahe wie ein normales Süssgetränk.
Abgestandenes Dreckwasser ist also so ziemlich am weitesten davon entfernt, wie Red Bull Vodka tatsächlich schmeckt.

Zitat:„Boah, Dave“, sein Sitznachbar stupst ihn an.
Ich habe seinen Namen durch all den Alkohol vergessen.

Durch all den Alkohol? Sie hatte zwei Schlücke...

Zitat:Joe legt seinen Arm um meine Schulter und ich lehne meinen Kopf an seine Schulter.

2x Schulter

Zitat:„Wo sind wir?“, frage ich die Anderen leicht irritiert.

die anderen

Zitat:„Wir fahren gleich Autobahn“, flüstert Lukas. Kindlich grinst er mir zu.

wieso flüstert er? Und wieso spricht er plötzlich kein korrektes Deutsch mehr?

Zitat:„Da kommt schon die Abfahrt!“

glaube nicht, dass man das Abfahrt nennt. Einfahrt vielleicht eher.

Zitat:Samuel zeigt auf das große Gelbe Schild.

gelbe

Zitat:„Wieso. Ist doch lustig!“, kontert ihm Samuel.

das ihm kannst du weglassen.

Zitat:Aber Samuel und Dave lachen so sehr über deren Aktion, dass keiner von den beiden bemerkt, wie immer wieder laut hupende Autos an ihnen vorbei rasen.

realistisch gesehen wären sie hier schon tot gewesen bzw. in einen Unfall verwickelt. Auf der Autobahn fährt man über 100 Km/h, da kann ein Auto nicht so schnell ausweichen.

Zitat:Ich hingegen klebe wortwörtlich an meinem Fenster, und winke blöd grinsend den verärgerten Autofahrer zu

gut jetzt wird es dann doch etwas lächerlich. Sie hat vor mehr als einer halben Stunde zwei Schlücke Wodka getrunken. Kein Mensch, der mental einigermassen beisammen ist, würde so reagieren, selbst wenn er sich zuvor ins Koma gesoffen hätte.

Zitat:Erst ganz langsam, dann immer schneller fahren wir durch den uns entgegen kommenden Verkehr , immer wieder müssen uns Autos ausweichen - einen Van schrammen wir beinahe , doch im allerletztem Moment zieht Dave zur Seite.

Er weicht also Autos aus, die ihm mit über 100 Km/h entgegenkommen. Das in einem Zustand, in dem er anscheinend so besoffen ist, dass er es für eine gescheite Idee hält, auf der Autobahn in Gegenverkehrsrichtung zu fahren. Ist Dave ein Jedi? Oder hat er sonst übermenschliche Kräfte?

Zitat:Lukas fängt an zu lachen. „Weiter!“, verlangt er.

Lukas, der zuvor noch voller Panik Dave zum Aufhören gedrängt hat, lacht jetzt und will, dass Dave weitermacht? Woher kommt der Sinneswandel?

Zitat:Durch den Alkohol benebelt beschließe ich, dass an der Situation nichts mehr zu ändern ist und fange an den Text des Liedes im Radio mitzusingen.

Jetzt mal ganz im ernst. Glaubst du wirklich, dass irgend jemand so reagieren würde? Denk dich bitte mal an die Stelle deiner Protagonistin. Würdest du so reagieren?

Zitat:Wir bilden einen schrecklich Klingenden Chor der die Autobahn unsicher macht.

klingenden

Zitat:Die Vorstellung lässt mich schmunzeln, bis alles sich ruckartig verändert.
Ich begreife, dass wir uns gerade auf der Autobahn als Falschfahrer befinden.
Zu spät erfasse ich die Situation, um zu reagieren.

Ich verstehe deine Figur nicht. In einem Moment summt sie ein Lied, während sie auf der Autobahn eine Geisterfahrt macht, dann plötzlich, von einer Sekunde auf die nächste, kommt so ein Sinneswandel.
Das ist absolut unrealistisch.

Zitat:Das folgende geschieht wie in Zeitlupe.

Wieso greifst du hier plötzlich vor? Das ist stilistisch nicht gut.

Zudem finde ich nicht gut, dass so viele Leute in dem Auto sitzen.
Die Geschichte wäre genau die selbe gewesen, wenn sie nur zu zweit oder zu dritt gewesen wären, anstatt ganze fünf Leute, von denen die meisten nur in ein oder zwei Sätzen vorkommen. Das verwirrt den Leser nur unnötig.

Das Ende lässt mich auch etwas verwirrt zurück. Zuerst schafft es Dave während mehreren Minuten, entgegenkommenden Autos auf einer Autobahn auszuweichen, dann schafft er es nicht auf einen Lastwagen zu reagieren, den er anscheinend schon von weitem kommen sieht.
Es macht für mich einfach nicht den geringsten Sinn. Sorry.

Kein Besoffener würde sich so verhalten, wie deine Figuren. Ersten muss man schon mal ziemlich gestört sein, um auf die Idee zu kommen, eine Geisterfahrt auf der Autobahn hinzulegen. Klar ist die Hemmschwelle nach Alkoholkonsum nicht mehr so hoch und blöde Ideen wirken plötzlich genial, aber um so etwas abzuziehen, musst man entweder mental völlig gestört sein oder so besoffen, dass man sich gar nicht mehr auf den Beinen halten kann. Das ist bei deinen Protagonisten ja nicht der Fall, denn der Fahrer ist ja sogar noch im Stande, entgegenkommenden Autos auf der Autobahn auszuweichen. Auch die anderen scheinen noch ziemlich fit zu sein. Weder ist ihre Motorik eingeschränkt, noch lallen sie dummes Zeugs. Das alles würde ein Besoffener tun.
Ganz zu schweigen von dem Teil, in dem er sich in einer Ecke die Seele aus dem Leib kotzen würde.
All das findet in deiner Geschichte keine Erwähnung, hingegen kapiert deine Protagonistin aufgrund zwei Schlücken Wodka, die sie vor einer halben Ewigkeit getrunken hat, nicht, dass eine Geisterfahrt auf der Autobahn vielleicht eine schlechte Idee sein könnte ...

Elia





Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme