Es ist: 21-10-2019, 09:39
Es ist: 21-10-2019, 09:39 Hallo, Gast! (Registrieren)


Blutsand
Beitrag #11 |

RE: Blutsand
Hallo Lady,

nachdem ich ewig lange tatsächlich überhaupt nix mehr gelesen habe außer Creation Kit Tutorials bin ich gerade über diese Geschichte gestolpert und hängen geblieben. Mich hat sie sehr berührt und ich musste sie einfach zu Ende lesen.
Die Vorstellung einer Welt, in der das Lachen verboten ist, ist der absolute Irrsinn - meine Assoziationen gingen aber noch weiter: Die Entwicklung in der Welt ist so bedrohlich, dass man sowieso gar keinen Grund mehr zum Lachen hat und das Verbieten schlicht weg überflüssig ist :Icon_smile  Okay, das ist sehr überzogen und zum Glück nicht realistisch, drückt aber zum Teil die Stimmung aus, in der ich mich seit längerem befinde.
Ich konnte mich perfekt in Simone hineinfühlen, sowohl mit der gescheiterten Beziehung (Svens Nichtachtung seiner Mädchen ist so ein gutes Motiv und nach wie vor brandaktuell), wie auch Simones Sorge für ihre Mädchen und die Liebe, die sie empfindet, das Verhalten einer Löwin, die ihre Kinder gegen alles und jeden verteidigt. In ihre Träume interpretiere ich ihren ganz persönlichen Konflikt mit ihrer Situation und Unzufriedenheit, den Wunsch, zu entkommen und in einer Zukunft zu landen, in der Lachen und Fröhlichkeit den Alltag beherrschen und die Düsternis ausgespart ist. Die Alpträume sind für mich Ausdruck einer Überforderung - aber sie flüchtet sich nicht ini Selbstzweifel und  Resignation sondern kämpft - starke Frau!
Ich habe mich beim Lesen gefragt, wie Du das auflösen willst. Der letzte Absatz war dann tatsächlich zunächst schwierig zu verstehen. Aber nach nochmaligem Lesen sehe ich eine Frau, die in ihrer Realität gefangen ist, eine Bewusstseinsstörung mit sich herumträgt und am Ende von dem Tarnanzugmann eingefangen wird um zurück in die Anstalt gebracht zu werden? Oder in Behandlung - oder vielleicht ist es Sven, der sie einfängt und sie sieht ihn als den Bedroher ihrer Kinder und der Welt? Den Tarnanzugmann?
Ich weiß gar nicht, ob Du das wirklich deutlicher machen musst, mir macht es gerade viel mehr Spaß, meine eigenen Gedanken dazu zu entwickeln als ein klares Ende präsentiert zu bekommen.
Stilistisch mag ich Deinen Erzählstil, er wirkt so natürlich, wenn ich auch Dreads Verbesserungsvorschlägen grundsätzlich zustimme, hast Du hier eine Stimme entwickelt, die mich einfach direkt getroffen hat.
Vielen Dank für die Geschichte.

Liebe Grüße von slainte music


Mich kann man nicht komprimieren!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #12 |

RE: Blutsand
Hallo slainte,
 
tut mir leid, dass du solange auf eine Antwort von mir warten musstest, aber meine Nierensteine haben mich dann doch ziemlich beschäftigt. Icon_igitt  Jedenfalls kam dein Kommentar zum richtigen Zeitpunkt und hat mich sehr aufgemuntert. Icon_smile
 
Zitat:Mich hat sie sehr berührt und ich musste sie einfach zu Ende lesen.
 
Das ist doch schonmal ein gutes Zeichen, wenn sie dich so gefesselt hat. Icon_smile
 
Zitat:Ich konnte mich perfekt in Simone hineinfühlen, sowohl mit der gescheiterten Beziehung (Svens Nichtachtung seiner Mädchen ist so ein gutes Motiv und nach wie vor brandaktuell), wie auch Simones Sorge für ihre Mädchen und die Liebe, die sie empfindet, das Verhalten einer Löwin, die ihre Kinder gegen alles und jeden verteidigt.  
 
Das beruhigt mich sehr. Weil doch einige gemeint haben, dass Simones Gefühlswelt und überhaupt ihre Sicht auf die Welt zu chaotisch und undurchsichtig sind.
 
Zitat:Die Alpträume sind für mich Ausdruck einer Überforderung - aber sie flüchtet sich nicht ini Selbstzweifel und  Resignation sondern kämpft - starke Frau!
 
Ich glaube soweit hatte ich überhaupt nicht gedacht. Eher so wie du gesagt hast: Sie sollten ihre Unzufriedenheit zeigen, aber auch wie Realität und Traäum langsam verwischen.
 
Zitat:Der letzte Absatz war dann tatsächlich zunächst schwierig zu verstehen. Aber nach nochmaligem Lesen sehe ich eine Frau, die in ihrer Realität gefangen ist, …

Genau das wollte ich. Das eben am Ende das alles noch ein wenig mehr verschwimmt, zumindest aus Simones Sichtweise. Icon_wink
 
Zitat:Ich weiß gar nicht, ob Du das wirklich deutlicher machen musst, mir macht es gerade viel mehr Spaß, meine eigenen Gedanken dazu zu entwickeln als ein klares Ende präsentiert zu bekommen.
 
Ich glaube, wenn ich so darüber nachdenke, würde ich es auch lieber lassen wie es ist. Ich hatte bewusst kein „klares“ Ende gesetzt, eben damit man sich so seine Gedanken machen kann.
 
Zitat:Stilistisch mag ich Deinen Erzählstil, er wirkt so natürlich, …
 
Dankeschön. Icon_smile
 
Vielen Dank für deinen Kommentar, liebe slainte. Für die positiven Worte, die du gefunden hast und für die Gedanken, die du dir zu gemacht hast. Das zeigt mir, dass die Geschichte doch so zu funktionieren scheint, wie ich es mir mal gedacht hatte.

Liebe Grüße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #13 |

RE: Blutsand
Hallo Lady,

diese Geschichte ist zwar alt, aber da sie gerade im Forum nach oben gerückt ist, gebe auch ich noch meinen Senf dazu.

Ich habe sie wirklich gern gelesen. Flüssig, spannend, gruselig ... und trotzdem der Traum vieler alter Spießbürger, die zwar laut Auto fahren, sich aber über Spielgeräusche aufregen.

Albträume und Wirklichkeit verschwimmen ineinander, so dass man sich über den roten Sand, der am Ende metaphorisch oder real wird, gar nicht mehr wundert. Da das Leben mit Lachverbot ohnehin ein Albtraum wäre, passt diese Verwebung wunderbar ins Bild.

Stutzig wurde ich nur an der Stelle, wo die Mutter die Autobahn-Raststätte ansteuert. Sie drückt den Blinkhebel runter - aber blinkt man dann nicht links?

Lachende Grüße
coco


Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #14 |

RE: Blutsand
Hallo coco,

wie schön dich wieder unter einer meiner Geschichten zu finden.

Es freut ,ich besonders, dass du sie gerne gelesen hast und das gerade das Ding mit derm Traum und Realität wohl doch nicht zu unverständlich war. Icon_smile


Zitat:Stutzig wurde ich nur an der Stelle, wo die Mutter die Autobahn-Raststätte ansteuert. Sie drückt den Blinkhebel runter - aber blinkt man dann nicht links?

Ich könnte ja sagen, dass das mit den neumodischen Autos wohl in der Zukunft so ist, aber: Doh Wird natürlich ausgebessert.

Vielen Dank für deinen schönen Kommentar, er beruhigt mich sehr. Icon_smile

Liebe Grüße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2019 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme