Es ist: 26-02-2020, 09:53
Es ist: 26-02-2020, 09:53 Hallo, Gast! (Registrieren)


Weihnachtsgeschichte
Beitrag #1 |

Weihnachtsgeschichte
Ich weiß Weihnachten ist schon vorbei, aber diese Geschichte muss ich euch einfach zeigen, ich bin sehr stolz auf sie, habe damit sogar in einem Selbsthilfeforum gewonnen, dort war ein kleiner Weihnachtsgeschichtenwettbewerb Mrgreen


Die Weihnachtszeit. Wie jedes Jahr stürmen die Menschen in die Läden, suchen nach Geschenken, Schnäppchen in der Weihnachtszeit. In dem vielen Stress bemerken sie vieles nicht. In einem der bunt gefüllten Läden, es ist eine Buchhandlung, sitzt ein kleines Mädchen. Sophie sie ist etwa 8 Jahre alt und vertieft in ein Buch, als eine Frau auf sie zu kommt und sie anschreit „Was machst du noch hier? Habe ich nicht gesagt du sollst gehen.“ Es war ihre Tante, sie mochte sie nicht aber Sophie musste trotzdem bei ihr Leben. Traurig ging das kleine Mädchen raus und setzte sich auf eine Treppe, nach kurzem überlegen sprang sie auf und lächelte, sie hatte eine Idee. Sie ging in einen der vielen Kaufhäusern und besorgte ein paar Bastelutensilien. Auf den Weg nach draußen rempelte sie einen Mann an, der drehte sich um. Lustig sah er aus hatte eine Rote Hose und einen langen weißen Bart. „Sie sehen ja aus wie der Weihnachtsmann“, lachte sie. „Wer weiß sagte er, vielleicht bin ich das ja auch, komm näher kleines Mädchen“ Langsam ging sie auf ihn zu. „Was wünschst du dir am allermeisten zu Weihnachten?“ Das kleine Mädchen überlegte nicht lange und flüsterte dem Mann etwas ins Ohr. „Ich wünsche mir ganz viel Liebe und ganz viel Freude für meine Familie.“ Der Mann flüsterte ihr etwas zurück "Vielleicht wird dein Wunsch sich an Weihnachten erfüllen." Er drückt das Mädchen, winkte und ging fort.
Die Tante war ihr heimlich gefolgt, sie wollte sich entschuldigen und doch hatte sie vor Rührung der Worte des kleines Mädchens Tränen in den Augen. Und da überlegte sich die Tante es anders zu machen und ging zurück in den Laden, während das Mädchen voller Zufriedenheit nach Hause ging sie fing an zu Basteln Sterne, Herzen und viele andere Bunte Sachen. Sie schmückte damit das Wohnzimmer und ihr Kinderzimmer, richtig Weihnachtlich sah es nun aus.
Später am Abend kam die Tante heim und grüßte das Mädchen gut gelaunt. Komisch, dacht Sophie das hat sie noch nie getan. Sie entschloss abzuwarten. Die Zeit bis Weihnachten verging wie im Flug. Wie üblich erwartete das Mädchen ein Haufen Geschenke, ihre Tante wollte sich ihre Liebe doch glatt mit Geld erkaufen, aber dieses Jahr sollte Weihnachten eine Überraschung werden. Sie frühstückten zusammen als die Tante plötzlich fragte "Wollen wir zusammen in die Kirche gehen, so wie früher? Du kannst dein Kleid mit der Schleife anziehen und ich flechte dir einen schönen Zopf, das mochtest du doch so gerne." Sophie freute sich "Au ja. Das wäre toll." Am Nachmittag gingen sie in die Kirche und es war wunderschön. Doch so näher der Abend rückte umso mehr Gedanken machte sich Sophie. Würde ihre Tante jetzt wieder so werden wie früher, war sie nur so nett, weil Weihnachten war, sie hoffte so sehr das es nicht daran lag.
Am späten Abend, sie hatten zu Abend gegessen und Sophie wartete das die Tante sie rief. Wie üblich sagte Sophie ein Gedicht auf, ein eigenes Geschriebenes:

"Wunderschöne Weihnachtsnacht
Sterne die am Himmel stehen
ihr leuchten zeigen uns den Weg

Wunderschöne klare Nacht
Flocken die vom Himmel schweben
Zaubern uns eine weiße Welt."

Die Tante lächelte, sie wird doch tatsächlich von Jahr zu Jahr besser.
"Findest du es schön?" Die Tante nickte "Meine kleine, es ist super." So standen sie da und lächelten sich eine Weile an, bis die Tante sich eine Ruck gab."Komm her, Setz dich zu mir." Fast schon schüchtern ging das kleine Mädchen auf sie zu. "Komm her, ich drück dich." So nahm sie Sophie in die Arme. Wunderschön fühlte es sich an, wie lange hatte sie das nicht mehr getan. "Weißt du fing sie langsam an, ich habe gehört was du zu dem Mann in dem Geschäft gesagt hast, deinen Größten Weihnachtswunsch: Liebe und Glück für die Familie. Es hat mich zu Tränen gerührt. Ich wollte mich bei dir entschuldigen, lange Zeit war ich fies und gemein zu dir. Aber du bist ein wunderbares Kleines Mädchen was einen wunderschönen Wunsch hat und denn würde ich dir gerne erfüllen. Ich schenke dir dieses Jahr nicht nur Materielles, dieses Jahr schenke ich dir meine Liebe." Voller Rührung wischte sich Sophie die Tränen aus dem Gesicht drückte die Tante an sich und flüstere "Ich habe dich lieb."
Später am Abend lag Sophie im Bett, die Tante hatte sie schon zugedeckt und eine Gute Nacht gewünscht. Danke, Danke das du meinen Wunsch erfüllt hast, es ist das schönste Geschenk überhaupt. Das was an Weihnachten wichtig ist sind nicht die Geschenke , das Essen oder das Gemeinsame Backen. Alles was zählt ist die Liebe und das Glück an diesem Tag zu verbreiten, dies würde das Mädchen für immer in Erinnerung behalten.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Weihnachtsgeschichte
Hallo Traumtänzerin,
für Weihnachtsgeschichten ist es nie zu spät. Ich bin ohnehin für mehr Weihnachten im Jahr - also mehr Menschenliebe, mehr Nähe, mehr Freunde und Familie treffen. Daher warum nicht? Der Titel lässt mich allerdings gleich an Charles Dickens denken. Ich weiß nicht, ob das beabsichtigt war, denn eine gewisse Parallele ist durch die Läuterung ja gegeben.
Nun stehe ich vor einem kleinen Dilemma, denn dies ist der Sieger eines Wettbewerbs und zudem ein besonderes Baby, scheint mir, ich bin allerdings besonders kritisch und leider trifft dein Stil nicht meinen Geschmack, so dass du deinen Text am Ende wahrscheinlich kaum wiedererkennen würdest. Aus diesem Grund werde ich auf eine Detailkritik verzichten und nur generelle Punkte anmerken. Bevor ich allerdings beginne, würde mich interessieren, was das für ein Selbsthilfeforum ist. Geht es dort ums Schreiben oder ums Verarbeiten von Dingen? Ich frage dies, weil der Text wie eine Rohfassung aussieht, also nicht so, als würdest du dazu bereits Input bekommen haben. Sollte es also ein Schreibforum sein, solltest du dir vielleicht ein anderes suchen - obwohl, das hast du ja jetzt. *lach*

Nun zu deinem Text.
1. Insgesamt hast du nur 3 Absätze in deiner Geschichte, gerade in der wörtlichen Rede sollte jedoch nach jedem Sprecherwechsel einer kommen. Es gilt, ein Absatz ist ein inhaltlich geschlossener Teil des Textes.
2. Springst du mir etwas zu sehr, so wechselt Sophie von traurig zu gut gelaunt, nachdem sie für einen halben Satz auf der Treppe gesessen hat. Hier könntest du etwas ihrer Gedanken einfließen lassen, zum Beispiel, warum sie bei ihrer Tante wohnt, wie das Verhältnis ist etc. Auch ist der scheinbare Wechsel der Tante zu abrupt, denn es scheint ja ein Wechsel um 180°, nur weil das Mädchen dem Weihnachtsmann ihr Unglück ins Ohr geflüstert hat.
3. Verstehe ich den Hintergrund deiner Geschichte nicht ganz. Wieso sind Sophie und ihre Tante in dem Geschäft? Sind sie einkaufen? Arbeitet die Tante dort? Warum schreit die Tante das Mädchen mittem im Laden ohne Grund an - ist ja nicht so, dass sie irgendwelche Dummheiten anstellt, oder? Und wenn die Tante immer gemein ist, warum geht sie ihr dann hinterher? Wie kann sie Sophie hören, wo diese doch flüstert etc.
Insgesamt empfinde ich den Text lückenhaft.

Fehlerchen:

Habe ich nicht gesagt, du sollst gehen.
Es war ihre Tante. Sie (besser Sophie, da sie auch die Tante sein könnte) mochte sie nicht, aber sie (angepasst) musste trotzdem bei ihr Leben.
Traurig ging das kleine Mädchen raus und setzte sich auf eine Treppe.(Absatz vielleicht, um ein Vergehen der Zeit zu symbolisieren.)
Nach kurzem Überlegen sprang sie auf und lächelte; sie hatte eine Idee.
Sie ging in eines der vielen Kaufhäusern (ohne "n") und besorgte ein paar Bastelutensilien.
Auf dem Weg nach draußen rempelte sie einen Mann an, der drehte sich um. (eigener Satz oder Nebensatz: "der sich umdrehte".)
Lustig sah er aus, hatte eine rote Hose und einen langen weißen Bart.
„Sie sehen ja aus wie der Weihnachtsmann“, lachte sie.
„Wer weiß", sagte er, "vielleicht bin ich das ja auch, komm näher kleines Mädchen.“ hier dachte ich übrigens, er will sie entführen - böses Ich)
Langsam ging sie auf ihn zu.
„Was wünschst du dir am allermeisten zu Weihnachten?“
Das kleine Mädchen überlegte nicht lange und flüsterte dem Mann etwas ins Ohr. „Ich wünsche mir ganz viel Liebe und ganz viel Freude für meine Familie.“
Der Mann flüsterte ihr etwas zurück: "Vielleicht wird dein Wunsch sich an Weihnachten erfüllen." Er drückt das Mädchen, winkte und ging fort.
Die Tante war ihr heimlich gefolgt, sie wollte sich entschuldigen, und doch (Warum doch? Und sie läuft ihr erst noch bei den Einkäufen hinterher?) hatte sie vor Rührung der Worte des kleines Mädchens Tränen in den Augen.
Und da überlegte sich die Tante, es anders zu machen und ging zurück in den Laden, während das Mädchen voller Zufriedenheit nach Hause ging. Sie fing an zu Basteln: Sterne, Herzen und viele andere bunte Sachen. Sie schmückte damit das Wohnzimmer und ihr Kinderzimmer, richtig weihnachtlich sah es nun aus.
Später am Abend kam die Tante heim und grüßte das Mädchen gut gelaunt. (und zu dem Schmuck sagt sie nichts?)
Komisch, dacht Sophie das hat sie noch nie getan. (Gedanken machen sie kursiv übrigens gut, damit der Leser sie schnell als solche identifizieren kann.)
Sie entschloss abzuwarten. Die Zeit bis Weihnachten verging wie im Flug. Wie üblich erwartete das Mädchen ein Haufen Geschenke, ihre Tante wollte sich ihre Liebe doch glatt mit Geld erkaufen, aber dieses Jahr sollte Weihnachten eine Überraschung werden.(denkt so eine 8-jährige?)
Sie frühstückten zusammen, als die Tante plötzlich fragte: "Wollen wir zusammen in die Kirche gehen, so wie früher? Du kannst dein Kleid mit der Schleife anziehen und ich flechte dir einen schönen Zopf, das mochtest du doch so gerne." Sophie freute sich. "Au ja. Das wäre toll." Am Nachmittag gingen sie in die Kirche und es war wunderschön. Doch so näher der Abend rückte umso mehr Gedanken machte sich Sophie. Würde ihre Tante jetzt wieder so werden wie früher, war sie nur so nett, weil Weihnachten war, sie hoffte so sehr, dass es nicht daran lag.
Am späten Abend, sie hatten zu Abend gegessen und Sophie wartete, dass die Tante sie rief. Wie üblich sagte Sophie ein Gedicht auf, ein selbst (besser) geschriebenes:

"Wunderschöne Weihnachtsnacht
Sterne die am Himmel stehen
ihr leuchten zeigen uns den Weg

Wunderschöne klare Nacht
Flocken die vom Himmel schweben
Zaubern uns eine weiße Welt."

Die Tante lächelte, sie wird doch tatsächlich von Jahr zu Jahr besser. (Ist das ein Gedanke? Dann hast du plötzlich einen Bruch in der Perspektive, denn vorher waren wir immer bei Sophie)

"Findest du es schön?"
Die Tante nickte. "Meine Kleine, es ist super." So standen sie da und lächelten sich eine Weile an, bis die Tante sich eine Ruck gab. (LZ) "Komm her, setz dich zu mir." Fast schon schüchtern ging das kleine Mädchen auf sie zu. "Komm her, ich drück dich." So nahm sie Sophie in die Arme. Wunderschön fühlte es sich an, wie lange hatte sie das nicht mehr getan. "Weißt du, fing sie langsam an, ich habe gehört, was du zu dem Mann in dem Geschäft gesagt hast, deinen größten Weihnachtswunsch: Liebe und Glück für die Familie. Es hat mich zu Tränen gerührt. Ich wollte mich bei dir entschuldigen, lange Zeit war ich fies und gemein zu dir. Aber du bist ein wunderbares kleines Mädchen, was einen wunderschönen Wunsch hat und den würde ich dir gerne erfüllen. Ich schenke dir dieses Jahr nicht nur Materielles, dieses Jahr schenke ich dir meine Liebe." Voller Rührung wischte sich Sophie die Tränen aus dem Gesicht, drückte die Tante an sich und flüsterte: "Ich habe dich lieb."
Später am Abend lag Sophie im Bett, die Tante hatte sie schon zugedeckt und eine Gute Nacht gewünscht. Danke, Danke, dass du meinen Wunsch erfüllt hast, es ist das schönste Geschenk überhaupt. Das, was an Weihnachten wichtig ist, sind nicht die Geschenke, das Essen oder das gemeinsame Backen. Alles, was zählt, ist die Liebe und das Glück an diesem Tag zu verbreiten. Dies würde das Mädchen für immer in Erinnerung behalten.

Du hast übrigens manchmal die Anführungsstriche am Anfang unten und manchmal oben. Nach deutscher Regelung gehören sie vorne nach unten und hinten nach oben. Zudem sind sehr viele Kommafehler drin, bzw. fehlen Kommata - dazu kann ich dieses Thema empfehlen, in dem Lann sich ordentlich Mühe gegeben hat, Komma und Co zu erklären. Icon_wink

LG
Adsartha

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Weihnachtsgeschichte
Ohja die lieben Kommas ^^..
Damit habe ich schon immer Probleme, auch bei Deutscharbeiten der Inhalt ist gut und die Kommasetzung ist scheiße.

Ui, da waren ja doch schon eine Menge Fehler drinne.

Das ist einfach nur ein Selbsthilfeforum ich glaube sie achten nicht auf die Dinge auf die hier geachtet werden^^.. Es geht um Verarbeitung von Dingen.

Zitat: Der Titel lässt mich allerdings gleich an Charles Dickens denken. Ich weiß nicht, ob das beabsichtigt war, denn eine gewisse Parallele ist durch die Läuterung ja gegeben.

Ich weiß nicht einmal wovon du redest, also eine Verbindung oder so war nicht beabsichtigt.

Nun zu deinem Text.
Zitat:1. Insgesamt hast du nur 3 Absätze in deiner Geschichte, gerade in der wörtlichen Rede sollte jedoch nach jedem Sprecherwechsel einer kommen. Es gilt, ein Absatz ist ein inhaltlich geschlossener Teil des Textes.

Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht :o

Zitat:2. Springst du mir etwas zu sehr, so wechselt Sophie von traurig zu gut gelaunt, nachdem sie für einen halben Satz auf der Treppe gesessen hat. Hier könntest du etwas ihrer Gedanken einfließen lassen, zum Beispiel, warum sie bei ihrer Tante wohnt, wie das Verhältnis ist etc. Auch ist der scheinbare Wechsel der Tante zu abrupt, denn es scheint ja ein Wechsel um 180°, nur weil das Mädchen dem Weihnachtsmann ihr Unglück ins Ohr geflüstert hat.

In dem Forum war eine begrenzte Anzahl an Zeichen und Wörtern vor gegeben und darum habe ich die Geschichte auch kurz gefasst.


Zitat:3. Verstehe ich den Hintergrund deiner Geschichte nicht ganz. Wieso sind Sophie und ihre Tante in dem Geschäft? Sind sie einkaufen? Arbeitet die Tante dort? Warum schreit die Tante das Mädchen mittem im Laden ohne Grund an - ist ja nicht so, dass sie irgendwelche Dummheiten anstellt, oder? Und wenn die Tante immer gemein ist, warum geht sie ihr dann hinterher? Wie kann sie Sophie hören, wo diese doch flüstert etc.
Insgesamt empfinde ich den Text lückenhaft.

Ehrlich gesagt habe ich mir überall diese Dinge keine Gedanken gemacht, ich schreibe einfach und oft ist es so wenn ich schreibe, das ich dort meine Wünsche niederschreibe so wie ich es gerne hätte. Schon klar das eine Person sich niemals ändern wird nur weil sie von dem Unglück eines anderen gehört hat.
Ich weiß auch nicht, ich schreibe halt einfach und denke nicht groß darüber nach, ich schreibe auf .. was ich gerade fühle oder die Geschichten haben oftmals mit meiner Vergangenheit zutun, vielleicht sind sie für andere deswegen so Lückenhaft, immerhin weiß ich ja worum es geht ..

Ich glaube ich kann dir gar nicht erklären warum ich das so geschrieben habe und was genau ich meine
Ich würde mich nur um Kopf und Kragen reden..wallbash
Ich bin nicht gut im erklären von Dingen, warum ich sie so mache und was ich meine :o

(Ich hoffe das war jetzt hier nicht falsch, meine Antwort :o)


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: Weihnachtsgeschichte
Hallo Traumtänzerin,
ich möchte mir gerne die Zeit nehmen, auf deine antwort zu reagieren.

Zitat:Ohja die lieben Kommas ^^..
Damit habe ich schon immer Probleme, auch bei Deutscharbeiten der Inhalt ist gut und die Kommasetzung ist scheiße.
-- aus diesem Grund beschäftigen wir uns hier damit. *lach*

Zitat:Das ist einfach nur ein Selbsthilfeforum ich glaube sie achten nicht auf die Dinge auf die hier geachtet werden^^.. Es geht um Verarbeitung von Dingen.
-- Dachte ich mir schon.

Zitat:
Zitat: Der Titel lässt mich allerdings gleich an Charles Dickens denken. Ich weiß nicht, ob das beabsichtigt war, denn eine gewisse Parallele ist durch die Läuterung ja gegeben.

Ich weiß nicht einmal wovon du redest, also eine Verbindung oder so war nicht beabsichtigt.
-- Charles Dickens Weihnachtsgeschichte ist eine der berühmtesten der Welt. http://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Dickens#Eine_Weihnachtsgeschichte_.2F_A_Christmas_Carol Es geht um die Armut der Menschen, einen reichen Geizhals, der durch die Geister der Weihnacht zum besseren gewandelt wird.

Zitat:
Zitat:1. Insgesamt hast du nur 3 Absätze in deiner Geschichte, gerade in der wörtlichen Rede sollte jedoch nach jedem Sprecherwechsel einer kommen. Es gilt, ein Absatz ist ein inhaltlich geschlossener Teil des Textes.

Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht :o
-- Ein Absatz ist eine Sinneinheit, also lässt er sich in einem Satz zusammenfassen, es wird also zum Beispiel gewechselt, wenn du von einer Landschaftsbeschreibung zum Charakter gehst, oder zurück, oder von einem zum anderen. Schau dir einfach mal an, wie ältere User hier ihre Absätze setzen, insbesondere bei der wörtlichen Rede, denn da geht es in deinem Text etwas drunter und drüber. Icon_wink

Zitat:In dem Forum war eine begrenzte Anzahl an Zeichen und Wörtern vor gegeben und darum habe ich die Geschichte auch kurz gefasst.
-- Okay, das verstehe ich. Aber enn ich das lese und das:

Zitat:Ehrlich gesagt habe ich mir überall diese Dinge keine Gedanken gemacht, ich schreibe einfach und oft ist es so wenn ich schreibe, das ich dort meine Wünsche niederschreibe so wie ich es gerne hätte. Schon klar das eine Person sich niemals ändern wird nur weil sie von dem Unglück eines anderen gehört hat.
Ich weiß auch nicht, ich schreibe halt einfach und denke nicht groß darüber nach, ich schreibe auf .. was ich gerade fühle oder die Geschichten haben oftmals mit meiner Vergangenheit zutun, vielleicht sind sie für andere deswegen so Lückenhaft, immerhin weiß ich ja worum es geht ..

frage ich mich, was genau du dir von unserem Forum erwartest. Möchtest du überhaupt Änderungen an deinen Geschichten vornehmen, dich entwickeln oder einfach nur Publikum und Kontakte knüpfen? Beides ist mir recht, aber du verstehtst, dass ich je nachdem unterscheidlich viel Zeit in einen Kommentar stecken muss. Icon_wink

LG
Adsartha

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: Weihnachtsgeschichte
Gute Frage ich weiß es nicht, wahrscheinlich will ich eher nur lesen was andere schreiben .. ich kenne nicht viele die schreiben ..

grummel.. ach ich weiß nicht, habs wohl wieder falsch gemacht.,.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #6 |

RE: Weihnachtsgeschichte
Hi Tänzerin,
nein, hast du nicht. Leser sind ebenso willkommen wie Schreiber. Icon_smile
Also tob dich ruhig aus.
Es ist nur interessant zu wissen, was die Zielsetzung des anderen ist, denn wenn du zufrieden bist mit deinen Werken, spart das den Kritikern sehr viel Zeit. Icon_wink
Also nicht Kopf in den Sand stecken!

LG
Adsartha

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #7 |

RE: Weihnachtsgeschichte
Ich bin schon zufrieden, aber Kritik ist ja auch manchmal gut, um es das nächste Mal besser zu machen..

Joar, schwierig zu sagen was ich will ^^..


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme