Es ist: 26-11-2022, 15:49
Es ist: 26-11-2022, 15:49 Hallo, Gast! (Registrieren)


Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment"
Beitrag #31 |

RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment"
Hi Trin,
ich dachte daran, einen der Zulieferer/ Entführer zu schreiben, denn der Doc wird ja nicht alleine losgezogen sein. Hm, vielleicht könnte er sein Gedächtnis verlieren. Das Boot wäre eh hin.
Bei den anderen könnten dann so Fetzen aufblitzen. Hm, dachte mir so irgendwie?

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #32 |

RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment"
Ich dachte mir, dass der Vater meines Charas eine recht erfolgreiche Firma für Verbauten magischer Art betreibt und der Sohn bei einer Party das Haus mehr oder weniger magisch zerstört... oder ist das zu viel? Ich kann auch sagen, dass er zur anständigen Magieausübung seine Hände benötigt, die durch die Mutation verkrüppelt worden sind.

Wenn das zu viel ist, kein Problem, dann änder ich's ab.

"Für den Freund der Aufhellung behalten Wort und Begriff des >Volkes< selbst immer etwas Archaisch-Apprehensives und er weiß, dass man die Menge nur als >Volk> anzureden braucht, wenn man sie zum Rückständig-Bösen verleiten will. Was ist vor unseren Augen, oder auch nicht just vor unseren Augen nicht alles geschehen, was im Namen Gottes, oder der Menschheit, oder des Rechtes nicht wohl hätte geschehen können!"
Thomas Mann, Doctor Faustus (1947)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #33 |

RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment"
Sanya,

@Addi: Wenn dir das als Kompromiss zusagt, ich find die Idee gut Icon_smile Fetzen bringen sicher dann auch die Gruppe beziehungsweise Plot voran, so einhundertprozentig planlos müssen sie dann ja auch nicht loslaufen Icon_smile
P.S.: Zum Thema Zulieferer: Es spielt sicher keine große Rolle, aber nur zur Information sag ich mal, dass Friedas Franzosen-Erinnerung sich auf Étienne bezieht Icon_wink

@rex: Mit der Magie seh ich es eben wie Addi, obwohl der Vorgeschichtencharakter ja beweist, dass es Magier gibt. Hm. Aber was beim Steampunk ja eh naheliegend wäre: Koppel das doch mit naturwissenschaftlichem beziehungsweise alchemistischem Charakter (oder elektrisch, Stichwort Tesla-Punk) und mach so eine Art Ingenieurssohn (oder eben Massenproduktionsfabrikantenalchemisteningenieurdingsbumsunbestimmt-Sohn) aus dem Charakter, indem du den Schuss Magie beibehältst, aber die Ausübung an so (pseudo)wissenschaftliche Dinge koppelst. Dann ist die Ausübung nicht so "gleichgewichtsstörend" (er muss ja nicht direkt mit den Dingen zu tun haben, die der Professor da angestellt hat, aber zum Beispiel teilweise Ahnung haben von vereinzelten Gerätschaften, die in einem Labor eben so herumstehen, so spontan gedacht) und er hat trotzdem diesen Touch. Ich glaube, ob er das Haus durch Gestemagie oder eine mit Freunden zusammengeschusterte und besoffen angeworfene Steampunk-Maschine zernichtet, kommt auf dasselbe hinaus Icon_wink
Oder wie sehen die anderen das?

"Unmöglich? Du selbst bist doch die Fürstin des Unmöglichen. Du hast mir das Leben geschenkt und es dann zur Hölle gemacht. Zwei Väter hast Du mir gegeben, und beide mir entrissen. Unter Schmerzen mich geboren und zu Schmerzen mich verdammt. Nun spreche ich zu Dir aus dem Grabe, zu dem Du mir die Welt geschaffen hast: Ich bin Deine Tochter - und Dein Tod."
- aus Bastard -

(Avatar: 'Batbastard', © by Trin o'Chaos)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #34 |

RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment"
Hey,
mich müsst ihr bitte leider wieder rausstreichen.
Werde kaum Zeit haben mir Gedanken ums Thema zu
machen oder gar einen Text zu verfassen.
Sorry, aber geht leider nicht anders.Icon_igitt

LG Jan


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #35 |

RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment"
Schade, aber da kann man nichts machen, schätze ich. Vielleicht bei einem anderen Mal dann Icon_smile

"Unmöglich? Du selbst bist doch die Fürstin des Unmöglichen. Du hast mir das Leben geschenkt und es dann zur Hölle gemacht. Zwei Väter hast Du mir gegeben, und beide mir entrissen. Unter Schmerzen mich geboren und zu Schmerzen mich verdammt. Nun spreche ich zu Dir aus dem Grabe, zu dem Du mir die Welt geschaffen hast: Ich bin Deine Tochter - und Dein Tod."
- aus Bastard -

(Avatar: 'Batbastard', © by Trin o'Chaos)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #36 |

RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment"
Hallihallo ihr Lieben
Ich hab grad gelesen, dass Jan leider nicht mit euch schreiben kann. ..
Und da wollt ich einfach mal fragen, ob ich nicht einspringen oder rein rutschen kann...?
Ich weiß es steht schon ein bisschen was, weshalb ich auch verstehen kann wenn's nicht geht..
Also von meiner Seite aus wäre auf jefen fall Interesse da!
(Und wenn ihr darüber hinweg sehen könnt, dass ich nocht nicht so viel Erfahrung in gemeinsamen Geschichten hab... dann bin ich dabei! Icon_ugly )

Dann bis bald
Lg und frohe Ostern
Fleur


Sie mag rosenbekränzt
Mit dem Lilienstengel
Blumentäler betreten,
Sommervögeln gebieten
Und leichtnährenden Tau
Mit Bienenlippen
Von Blüten saugen
, --- von Goethe

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #37 |

RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment"
Mein Chara hat einen Namen, seine Geschichte/Missbildung ist beinahe vollständig. Soll ich die bei Gelegenheit auch zugänglich machen oder ganz heimlichtuerisch in meinem Charablock verstecken? Mrgreen

Name: Fjóla. Für den Fall, dass der Nachname gewünscht ist: Hrönnsdóttir. Allerdings wird der nur selten verwendet, da sie vor ihrer Entführung in einer halb verfallenen Hütte gelebt hat. Viel von Bedeutung dürfte er eh nicht sein, oder? Icon_smile


We are all accidents
Waiting
Waiting to happen
Radiohead, "There There"

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #38 |

RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment"
Was ich mir gerade noch zum Thema Magie dachte: Da wir das ja nur über Alchemie machen wollen, also keine "direkte" Magie, soweit ich verstanden habe, sollten wir da vielleicht trotzdem gewisse Prinzipien vereinbaren.
Da ich mich mit Steampunk so gut wie gar nicht auskenne, entschuldige ich mich schon mal für möglicherweise gebrochene Regeln. Icon_wink
Hier auf jeden Fall mal so ein kleines Modell. Zunächst dachte ich an vier Typen von Magie (Gestikmagie, Mentalmagie, argumentative Magie und impulsive Magie). Das mit Abänderungen übertragen auf die Alchemie wäre ein Modell, das vielleicht ungefähr wie folgt aussehen könnte:
  • Physische Alchemie (ja kein perfekter Begriff...) : Die Grundvoraussetzung. Der Alchemist muss, um eine Maschine zu bauen, einen Trank zu brauen oder andersweitig etwas zu erschaffen, immer etwas von Hand zusammenbauen. Hierbei gilt: je passender das Material, desto leichter werden die übrigen Elemente der Alchemie fallen. Materialien lassen sich durch eine Maschine zum Beispiel immer besser binden, wenn sie in dieser vorkommen. Ein Trank wirkt besser, wenn in ihn Blut der entsprechenden Blutgruppe gemischt ist. Dazu leitet beispielsweise Gold besser schaffende Magie, Eisen hingegen unterstützt absorbierende Energie. Uran sollte der geneigte Alchemist bei besonders starker Veränderungsmagie verwenden, er sollte jedoch aufpassen, dass dies nicht außer Kontrolle gerät. Silber wiederum unterstützt trennende Magie. (Das wären jetzt auch mal die fünf alchemistischen Hauptarten, die ich mir dachte, aber das ist, wie gesagt, alles nur eine Idee) Und im Übrigen sollte genügend Gaffer mich vom noch mehr Labern abhalten. Mrgreen
  • impulsive Magie: das ist der Ursprung des Magischen in der Alchemistik. Dafür benötigt der Alchemist ein gewisses Talent, auch wenn jedem Menschen eine gewisse impulsive Magie zueigen ist. Einfache Herstellungen sind auch durch Auswendiglernen zu meistern, doch bei einem Mindestmaß an Kreativität ist impulsive Magie vonnöten. Und noch wichtiger...
  • argumentative Alchemistik: Sie fasst die impulsive Magie in Worte und lässt sie den Trank/die Maschine verändern.
  • mentale Alchemistik: Sie lenkt die impulsive Energie ist für die Feinarbeit vonnöten: ohne sie lässt der heilende Trank das Blut brodeln und der sauber gearbeitete und perfekt verbundene Hybrid aus Tier und Mensch wird zum Monster.

Wie gesagt, nur mal eine Idee, wenn ihr das rauslassen wollt, dann lassen wir's raus. Ich denke nur, wir sollten nicht ganz ohne Plan in die Welt rausgehen. Unsere Charas haben eh schon zu wenig Ahnung. Icon_wink

"Für den Freund der Aufhellung behalten Wort und Begriff des >Volkes< selbst immer etwas Archaisch-Apprehensives und er weiß, dass man die Menge nur als >Volk> anzureden braucht, wenn man sie zum Rückständig-Bösen verleiten will. Was ist vor unseren Augen, oder auch nicht just vor unseren Augen nicht alles geschehen, was im Namen Gottes, oder der Menschheit, oder des Rechtes nicht wohl hätte geschehen können!"
Thomas Mann, Doctor Faustus (1947)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #39 |

RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment"
Ich will gar nicht deine ganzen tollen Gedanken ausklammern, aber wie wäre es, wenn man etwas einfacher nur zwei Unterteilungen machen würde: mechanische und Ritualmagie.
Mechanische oder physikalische Magie basiert im Grunde auf der Elementelehre, so wie du es beschrieben hast.
Ritualmagie würde die anderen Formen, die du so ausführst, zusammenfassen: Man bräuchte Talent, das angeboren wird und trainiert werden muss, dennoch sind einfachere Formen mit Fleiß zu erlernen. Rituale werden vermutlich meist kombiniert mit der physikalischen Magie, die ja in die mechanische Welt des Steampunks einfließt. (An dem Begriff sollten wir uns vielleicht gar nicht so aufhalten immer, er bedeutet ja vor allem die Prägung durch Industrialisierung und dampfbetriebene Maschinerien, ein guter Schuss Phantastik und viktorianische Einflüsse.) Rituale bestünden vielleicht aus einem Teil Ingredienzien (Alchemie gemischt mit Hexentum könnte man vielleicht grob sagen Icon_wink ) und einem formalen Teil, der die Wirkungsweise erst zur Magie erhebt: Formeln unterschiedlicher Länge, bestimmte Umgebungen oder Dinge wie Salzkreise, die Anwesenheit bestimmter Symbole, Blutopfer und so weiter und so fort, dazu vielleicht eine bestimmte innere Kraft oder Haltung, die mit dem Talent trainiert wird.
Wenn wir wirklich unabhängige Magie haben wollen, also nicht an Material gebunden, sondern lediglich an den Menschen, würde ich so etwas vorschlagen wie kombinierte Gestik (Symbolik umgewandelt) und Formeln, die intoniert werden, dazu vielleicht Kleinigkeiten wie das rasche Streuen von Eisenstaub, den der Magier dann natürlich mit sich führen muss. Durch die Schnelligkeit (Hast) und "Unverbundenheit" könnte man auch die Wirkungsweise dieser Magie gut eindämmen, die dann selbst einem rasch zusammengebrauten chemischen Trank deutlich unterlegen wäre. Aber auch Maschinen hätten ja ihren Reiz - sprich wenn der Chara das Talent/die Erfahrung/beides hat, aus herumliegenden Teilen im teils zerstörten Labor etwas zusammenzubasteln, die als erweitertes Werkzeug oder als Türöffner, Hebel, leichte Hebebühne, mechanischer Dietrich, ablenkendes oder als Köder einsetzbares mechanisches 'Spielzeug', Minibombe, etc pp fungieren kann. Improvisations-Ingenieur, wenn man so will, hier und da mit einem Schuss "Ja, ich weiß, dass das in der realen Welt niemals funktionieren würde, aber wir haben hier ja eine eigene mit phantastischen Elementen, also Alchemie/Magie für ein nettes Gimmick".
Aber das ist natürlich nur meine Meinung, wenn wir diesen Magie-Part ausbauen wollen, könnten wir auch weiter differenzieren, wie du es getan hast. Ich dachte nur, dass es vielleicht einfacher so ist?

P.S.: Was ich auch noch ansprechen wollte: Wie sieht das denn mit der Umgebung aus? Also, wir haben wilde Tiere unbestimmter Vielfalt und Zahl, die es sich auf der Insel gemütlich machen können, dazu einen Haufen Leute, die zumindest zum Großteil sicher Probleme mit der einen oder anderen Fortbewegungsweise haben werden (Klettern zum Beispiel). Wie soll dann die Insel an sich aussehen? Also, subtropisches Terrain oder gemäßigt? Dass die Landschaft ein bisschen rauer sein kann, liegt, meine ich, auf der Hand, es soll ja schon spannend werden Icon_smile Aber inwiefern, also klimatisch? Was für Viecher leben sowieso dort? Wenn es dort schon Raubtiere gibt (zum Beispiel weil Lefavre andere Dinge im Kopf hatte, als seine Insel mal ziviltauglich aufzuräumen), könnte die Laboranlage festungsähnlich geschützt sein und damit für Flüchtlinge, die sich nicht auskennen beziehungsweise unter Einfluss von freilaufenden Tieren ein zumindest kleineres, wenn auch überwindbares Hindernis darstellen. Ich denke da an Elektrozäune, Armbrustselbstschussanlagen, dampfbetriebene Maschinenwachhunde, echte Wachhunde, Fallgruben, der Fantasie sind ja keine Grenzen gesetzt. Und da wir einen dabeihaben, der sich zumindest ein bisschen in der Anlage auskennt, müssen wir auch nicht gleich (fast) draufgehen Icon_wink Oder soll das eigentlich sicher sein und daher unkompliziert offen, sodass man sich in den oberen Ebenen kaum vor den herumstreifenden Biestern schützen kann? Aber so vor allem die Grundeinordnung wär mir wichtig: Spielt dort später "Uncharted" oder wird dort später "Das Böse unter der Sonne" gedreht? Icon_wink

"Unmöglich? Du selbst bist doch die Fürstin des Unmöglichen. Du hast mir das Leben geschenkt und es dann zur Hölle gemacht. Zwei Väter hast Du mir gegeben, und beide mir entrissen. Unter Schmerzen mich geboren und zu Schmerzen mich verdammt. Nun spreche ich zu Dir aus dem Grabe, zu dem Du mir die Welt geschaffen hast: Ich bin Deine Tochter - und Dein Tod."
- aus Bastard -

(Avatar: 'Batbastard', © by Trin o'Chaos)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #40 |

RE: Suche Interessierte für (AT) "Das Lefavre-Experiment"
Hey Leute.
Zur Magie: ich wäre dafür sie so "einfach" wie möglich zu halten. So ein bisschen Ritualmagie und das wars..
Sonst könnte man sich evt in zu viele Einzelheiten verstricken.
Meine Meinung..
Mrgreen

Zum Gelände bzw der Insel: ich fände subtropisches Klima gut. Eine Dschungel-Artige Umgebung. Viel Gewächs und Gehölz. Perfekt für allerhand von Tieren. Außerdem finde ich das man die "paradiesische" Landschaft und die Experimente eganz gut miteinander kombinieren kann...
Nur noch so ne Idee. . Wie wäre es wenn man auf der insel schon frühere Züchtungen von Lefavre rumlaufen lässt. Irgendwelche schon mehr oder weniger gelungenen Kreationen. Welche natürlich auch gefährlich sind.

Man könnte sich auch vorstellen das einige von ihnen so á la Juressic-Park aus ihren Gehegen aus gebrochen sind. Und jetzt frei herumlaufen. Icon_ugly


Zu meinem Chara: ich hatte daran gedacht eine Französin zu spielen. Recht einfältig und seicht soll sie sein.
Ein nett an zu sehendes Mädchen ( jedenfalls vor der Verschmelzung)...
Ich spiele mit dem Namen Camille...
Wäre das okay? Icon_smile


Sie mag rosenbekränzt
Mit dem Lilienstengel
Blumentäler betreten,
Sommervögeln gebieten
Und leichtnährenden Tau
Mit Bienenlippen
Von Blüten saugen
, --- von Goethe

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2022 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme