Es ist: 22-10-2020, 23:58
Es ist: 22-10-2020, 23:58 Hallo, Gast! (Registrieren)


Frühlings-Lesekreis 2013: Die Landkarte der Zeit
Beitrag #21 |

RE: Frühlings-Lesekreis 2013: Die Landkarte der Zeit
Hallo ihr,

bevor ich mich dem nächsten Leseabschnitt zuwende, freu ich mich erstmal, dass sandy zu uns gestoßen ist. Icon_smile

Zitat:Aber im selben Moment bleibt einem das Lachen stecken, weil man sich klar macht, worum es eigentlich geht: Das ein Mensch so verzweifelt ist, dass er sich umbringen will.

Du hast recht, es ist mutig mit sowas einen Roman zu beginnen. Obwohl: Viele Krimis fangen ja so an. Andererseits habe ich mir von Anfang an gedacht, dass er gerettet wird, weil es dämlich ist seine Hauptfigur gleich zu beginn umzubringen. Icon_wink

Zitat:Immer mal wieder kommt es mir vor, als würde er sich an die Leser wenden um zu zeigen, wie man eine Geschichte erzählt. Vielleicht wirkt das nur bei mir so bzw. bei Menschen, die selber schreiben?

Ich glaube deshalb lesen wir etwas anders. Kritischer, aufmerksamer vielleicht? "Normalen" Lesern fällt das bestimmt weniger auf, dass das eigentlich ein Perspektivenbruch ist.

Zitat:als wolle er sich beinahe rechtfertigen dafür, wie er die Geschichte geschrieben hat und das die Figuren eigenständige, handelnde Menschen sind.

Stimmt, den Eindruck macht es. Aber eben dadurch wirken sie "echter" find ich.

Zitat:Ich finde überhaupt, über Marie erfährt man nicht sehr viel. Das meiste liest man durch Andrews verklärte Brille hindurch, ansonsten bleibt sie für mich eher fremd.

Jetzt im Nachhinein fällt mir das auch auf. Aber wir sind ja nicht bei Rosamunde Pilcher und es soll eigentlich nicht um die Liebesgeschichte gehen. Icon_wink Deshalb find ich das schon in Ordnung.

Zitat:Aber auf der anderen Seite ist dies eine durchaus andere Leseerfahrung, normalerweise bin ich bei guten Büchern und Büchern, die ich mag immer recht schnell fertig und lasse sie im Nachhinein auf mich wirken.

So gehts mir auch. Lesekreisbücher lese ich immer viel aufmerksamer, intensiver und gerade hier passt das gut, find ich.

Und jetzt zum zweiten Leseabschnitt:

VI
Zitat:„ … einem Gedanken, der immer nur Phantasie war, Wahrscheinlichkeit zu verleihen …“ S. 111/112

Charles taucht auf und hält Andrew im letzten Moment davon ab, sich zu erschießen. Irgendwie hat mich das nicht sonderlich überrascht, ebenso war es abzusehen, dass er ihn auf die Zeitreisen aufmerksam macht.

Interessant find ich ja, wie sie über die Science-Fiktion-Literatur denken und das die zur allgemeinen Diskussion geworden ist. Heute ist das nicht so. Außer vielleicht bei Verschwörungsromanen. Icon_wink

VII
Nach einigem hin und her haben die beiden es also zu „Zeitreisen Murray“ geschafft. Ich find das Gebäude ja irgendwo toll, ein bisschen verspielt und irgendwie „magisch“. Ein bisschen kam ich mir vor wie Harry Potter als er das erste mal die Winkelgasse sieht. Icon_smile

Überrascht war ich dann, ebenso wie Andrew, als rauskam, dass sie nur zu einem bestimmten Punkt in der Zeit reisen können. Charles hatte mich dann wohl auch überzeugt, dass wir Marie retten können.

VIII
Auf geht’s nach Afrika. Murray erzählt seine Geschichte und der Autor erklärt uns, warum er die Perspektive wechselt. Wie fandet ihr diesen Kunstgriff? Ich find's gut, so kann an im Erzählfluss bleiben, aber eine extra Ankündigung hätte ich jetzt nicht gebraucht, andererseits gehört das aber irgendwie schon dazu. Icon_wink

Dieses rosa Land ist total surreal find ich, so außerhalb der Zeit. Ich hab mich schon gefragt, ob es nicht irgendwie in der Vergangenheit liegt. Diese Bestier erinnert mich an Dinosaurier.
So durch die Zeit reisen zu können, ist mal was völlig anderes, als man es sonst so liest. Also durch irgendwelche Zauber oder Maschienen. Ich find's jedenfalls spannend. Genauso, dass man die „Zeitlöcher“ einfach so in Kisten transportieren kann.

IX
Hier taucht sie nun auf die „Landkarte der Zeit“ und sie ist rosa. [Bild: smiley_emoticons_lightshocked.gif]
Geht euch auch so? Irgendwie traue ich Murray nicht über den Weg. Ich meine, welcher Geschäftsmann verrät schon so freimütig sein Geheimnis?

X
Ich finde es ziemlich genial die Zeit in der Kutsche zu nutzen um uns von den Vätern von Andrew und Charles zu erzählen. Auf sowas wäre ich wohl nie gekommen. Aber mal ehrlich: Klopapier? Icon_confused

XI
Zitat:„Die Tagelöhner der Zeitungen und Literaturbeilagen sollten sich darüber klarwerden, dass jedes Werk ein Zusammenspiel von Kraft und Imagination, die Gestaltwerdung eines zutiefst einsamen Unternehmers, eines manchmal lange gereiften Traums ist, …“ S. 182

Palma scheint ein Fan von H. G. Wells zu sein. Die Personenbeschreibung geht über eine ganze Seite. Aber langweilig zu lesen ist sie trotzdem nicht, genauso wie der Lebenslauf. Und das ist wieder so eine Stelle, die mir nur aufgefallen ist, weil ich selbst schreibe.

XII

Zitat:„Aber Zeit ist nie vergeudet, wenn man versucht, einen Traum wahr werden zu lassen, …“ S. 205

Ist euch auch aufgefallen, dass Wells nur beim Nachnamen genannt wird? Warum wohl?
Irgendwo in der Klinik werden auch die Frauenmorde erwähnt, ich nehme also an, wir befinden uns in dem Jahr in dem Andrew Marie kennenlernt. Ich mag solche Querverweise. Locker eingestreut in welcher Zeit wir uns befinden.
Was ich ein bisschen schade finde, ist das man während der Geschichte mit dem Elephantenmenschen (die natürlich trotzdem spannend zu lesen war) Andrew aus den Augen verliert. Ich bin mal gespannt, ob das noch wichtig wird.

Stören euch eigentlich die Fremdworte? Mich eigentlich nicht, ich bin kein Leser der jedes Wort nachschlägt. Hauptsache ich versteh den Satz.

Liebe Grüße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #22 |

RE: Frühlings-Lesekreis 2013: Die Landkarte der Zeit
Hey

So heute habe ich gut gelaut und voller Tatendrang den zweiten Leseabschnitt beendet! Icon_smile

Und ja, leider rücke ich meinen lieben Büchern mit Textmarker zunahe...
ich weiß, ich weiß, wie kann man die Schätzchen nur so verunstalten?! ich kann... und leider bezweifle ich es je lassen zu können, da ich zu den Menschen gehöre, die den Drang verspüren einfach alles zu markieren und das am Besten bunt! Icon_irreSmiley_frown

Da dann zum Buch zurück! :D

VI: Ich war eigentlich ziemlich überrascht, dass ausgerechnet Charles Andrews Retter in letzter Sekunde war. In meiner Vorstellung war er immer eine Art "Lebemann", der alles irgendwie auf die leichte Schulter nimmt und alles sehr oberflächlich betrachtet.
Das er ihn gerettet bzw davor bewahrt hat sich umzubringen hat ihn direkt in einem ganz anderen Licht dargestellt. Nämlich, dass er als einziges in der Lage war den Ernst der Situation zu begreifen und zu handeln!
Das gibt Sympathie-punkte! Pro

VII:
Zitat: Interessant find ich ja, wie sie über die Science-Fiktion-Literatur denken und das die zur allgemeinen Diskussion geworden ist. Heute ist das nicht so. Außer vielleicht bei Verschwörungsromanen.
Finde ich auch! Icon_wink Zuerst war ich ein wenig irritiert, dass ein Firma Zeitreisen anbietet... Ist schon eine komische Vorstellung, oder?
Mein zweiter Gedanke war, dass ich auch gerne eine Zeitreise besuchen/ kaufen würde.
Gedanke/Frage Nummer drei: Ich dachte ZEITREISEN MURRAY sei ein Fake und bietet nur Theaterstücke an, die als Zeitreisen verkauft werden.
Wie gings euch?

Auch ich finde das Gebäude und alles drum herum magisch, nicht wirklich! Eine Firma, die sonst nur in den hintersten Ecken unserer Gedanken existieren würde. Und gerade das finde ich echt toll gemacht, einen Gedanken so in einem Buch zu verpacken, dass man sich echt gut vorstellen kann die Straße entlang zu gehen, die Einkäufe zu erledigen und ganz nebenbei auch noch eine Zeitreise zu buchen!! Icon_shocked
Unglaublich, wenn Wünsche in Büchern Realität werden! Icon_cuinlove

VII:
Zitat:Auf geht’s nach Afrika.
Den kurzen Einschub finde ich auch echt gut! Und wieder hatte dieser Stamm der Lianesen eine unwirkliche Story und das fasziniert! Stellt euch doch mal so ein Volk in der "echten" Welt vor! Können durch singen und tanzen Zeitlöcher öffnen und zwischen den Zeiten wandern! Mrgreen

Zitat:Dieses rosa Land ist total surreal find ich, so außerhalb der Zeit. Ich hab mich schon gefragt, ob es nicht irgendwie in der Vergangenheit liegt.
Diese rosa Wüsten-Landschaft erinnert mich an einen so verlassenen Ort, dass die Zeit einfach stillstehen muss!
Einen Ort, der so weit weg von allem Leben ist, dass er nur dazu da ist, die Zeiten zu überbrücken und den lauf der Welt miteinander zu verbinden, sowie man Perlen auf eine Schnur fädelt, damit sie am Ende eine komplette kette ergeben.

IX:
Zitat:Geht euch auch so? Irgendwie traue ich Murray nicht über den Weg. Ich meine, welcher Geschäftsmann verrät schon so freimütig sein Geheimnis?
Das habe ich mich auch schon gefragt! Welcher halbwegs ehrliche Mann tut so etwas?!
Ist er schon mal auf die Ideen gekommen, das andere seine "Idee" klauen könnten?!! Oder hat er den beiden letztendlich doch nur Mist erzählt?...

X:
Zitat:Ich finde es ziemlich genial die Zeit in der Kutsche zu nutzen um uns von den Vätern von Andrew und Charles zu erzählen. Auf sowas wäre ich wohl nie gekommen. Aber mal ehrlich: Klopapier?
Icon_uglyIcon_lachtotIcon_lachtot

XII:
warum hört am immer nur den Nachnamen von Wells ?? Komisch... bleibt abzuwarten warum!

Zitat:Stören euch eigentlich die Fremdworte? Mich eigentlich nicht, ich bin kein Leser der jedes Wort nachschlägt. Hauptsache ich versteh den Satz.
Geht mir genauso! Alles ist okay, solange ich weiß was lost ist. Mrgreen

Bin gespannt auf den nächsten Abschnitt und freue mich auf eure Meinungen!

Bis bald Icon_jump Wave


Sie mag rosenbekränzt
Mit dem Lilienstengel
Blumentäler betreten,
Sommervögeln gebieten
Und leichtnährenden Tau
Mit Bienenlippen
Von Blüten saugen
, --- von Goethe

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #23 |

RE: Frühlings-Lesekreis 2013: Die Landkarte der Zeit
Hallo LaFleur,

ich plapper einfach mal los. Icon_smile

Zitat: Ich war eigentlich ziemlich überrascht, dass ausgerechnet Charles Andrews Retter in letzter Sekunde war. In meiner Vorstellung war er immer eine Art "Lebemann", der alles irgendwie auf die leichte Schulter nimmt und alles sehr oberflächlich betrachtet.

Der wichtigste Hinweis war für mich, dass er ja dem Kutscher entgegenkommt, also zur richtigen Zeit am richtigen Ort war. Ich finde ja er „hat sich gemacht“, ist verheiratet und kümmert sich prima um Andrew. Er ist nicht mehr so der „Lebemann“ und wirkt erwachsener.

Zitat:Mein zweiter Gedanke war, dass ich auch gerne eine Zeitreise besuchen/ kaufen würde.

Wohin würdest du gerne mal? Ich hab auch schon mal darüber nachgedacht, ich wüsste jetzt nicht, ob ich was rückgängig machen sollte, oder doch lieber einen schönen Moment nochmal genießen würde. Icon_confused

Zitat:Gedanke/Frage Nummer drei: Ich dachte ZEITREISEN MURRAY sei ein Fake und bietet nur Theaterstücke an, die als Zeitreisen verkauft werden.

Ich trau dem Murray immernoch nicht über den Weg. Wer weiß was der mit seinen Kunden während der „Zeitreise“ so anstellt. Icon_ugly

Zitat:Unglaublich, wenn Wünsche in Büchern Realität werden!

Deshalb lesen und schreiben wir ja. Icon_cuinlove

Zitat:Stellt euch doch mal so ein Volk in der "echten" Welt vor! Können durch singen und tanzen Zeitlöcher öffnen und zwischen den Zeiten wandern!

Gerade im mysteriösen Afrika kann ich mir das gut vorstellen. Ich finde, da ist der Ort sehr pfiffig ausgewählt. Wer weiß? Vielleicht gibt’s das ja wirklich. Heutzutage gibt’s ja keine Expeditionen mehr. Schade eigentlich. Icon_wink

Ich muss ja zugeben, dass ich diese Woche noch nicht so zum Lesen gekommen bin, wie ich es gerne gehabt hätte. Mal sehen, spätestens morgen Nachmittag sollte das aber klappen.

Nuriel? Sandy? Wie geht’s euch? Ihr seid doch nicht im Zeitstrudel verloren gegangen?

Grüße Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #24 |

RE: Frühlings-Lesekreis 2013: Die Landkarte der Zeit
Also ich muss mich echt immer wieder am Riemen reißen, um nicht einfach weiter zu lesen.

Dieser Murray ist echt - seltsam. Warum erzählt er gerade den beiden seine Geschichte? Sie ist von dem Erzähler gut erzäht und der Erzähler erinnert mich immer mehr an einen alten Herren, der den jungen Damen und Herren aus einem Leben erzählt. Trotzdem - auch ich glaube noch, das hinter dem Zeitreisen-Geschäft etwas faul ist. Und warum erzählt er ihnen von Wells? Sollen sie herausfinden, dass Wells sowas wirklich hat und dann klaut er es?

Ich gebe zu ich habe bereits weiter gelesen und die Wendung hat mich echt überrascht. Nur Murray ist noch nicht enträtselt Icon_smile

Ich mag Bananen, na und? *ugh*

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #25 |

RE: Frühlings-Lesekreis 2013: Die Landkarte der Zeit
Hallo ihr Lieben,

Nuriel, mir geht's genauso wie dir. Sowohl mit dem weiterlesen, als auch mit Murray. Vielleicht hilft uns da ja unser nächster Leseabschnitt weiter:

XIII
Wells Leben wird hier sehr ausführlich beschrieben. Andrew und Charles tauchen erst am Ende des Kapitels wieder auf.

XIV
Charles überrascht mich immer mehr. Ich hätte es ihm nicht getraut, dass er jemandem mit einem Revolver bedroht.
Was ich ganz clever finde, ist das die Zeitmaschiene so eingeschränkt in ihren Möglichkeiten ist. Der arme Andrew ist gar nicht so heldenhaft mit all seiner Angst, was aber sehr verständlich ist.

XV
Zitat:„Vor seinen Augen brach die Luft, die Zeit, vielleicht sogar die ganze Welt oder alles zusamen auseinander. Die Wirklichkeit zerbrach.“ S. 234

Andrew schlägt sich dann aber doch recht tapfer und führt den Plan so aus, wie es gedacht war. Aber ich habe trotzdem gedacht, dass seine Gegenwart doch nicht so aussehen wird, wie er sich das vorstellt. Dafür ist alles irgendwie zu "glatt" gelaufen.

XVI
Zitat:„Genauso schien die Welt zu funktionieren, in der nichts ausgeschlossen war, in der alles passieren durfte, was passieren konnte.“ S. 258

Wieder zurück in seiner Zeit verkündet Andrew stolz, dass er den Ripper getötet hat. Kurz kam mir mal der Gedanke, dass er ausversehen Maries Mann erschossen hat.
Entgegen den Annahmen verändert sich der Zeitungsausschnitt doch nicht und Wells verstrickt uns in komplexe Zeitverstrickungen und paralle Zeitstränge. Icon_panik
Aber Andrew ist glücklich, obwohl sich für ihn offenbar nichts verändert hat.

XVII
Irgendwie hab ich es gleich geahnt, dass Charles seinen Hut nicht vergessen hat. Ein Gentelman vergisst seinen Hut nicht. Aber überrascht hat es mich dann doch, dass alles nur „Theater“ war. Ich wusste doch gleich, dass was mit Murray nicht stimmt. Wer weiß, ob seine Afrika-Geschichte tatsächlich so stimmt. Und wer war dieser „Zeitwächter“, den Andrew gesehen hat?

2. Teil
Ein Buch mit Jugenschutzwarnung. Irgendwie find ich die witzig.

XVIII
Zitat:„… dass die Welt, dem ersten Eindruck zum Trotz, Wundern gegenüber doch nicht ganz unzugänglich war.“ S. 275

Hier taucht endlich die schon erwähnte Miss Haggerty auf. Claire ist schon ein bisschen das typische, aufsässige Mädchen. Ging es euch auch so? Ich wusste zuerst nicht, in welcher Zeit wir uns befinden. Aber dann taucht Charles auf und ich denke wir befinden bei dem Zeitpunkt, als er seine Zeitreise macht.
Und wieder musste ich an einer spannenden Stelle aufhören zu lesen. Glaubt ihr, dass wir noch mal was von Andrew lesen? Oder ist seine Geschichte nun beendet?

Liebe Grüße,
Lady

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #26 |

RE: Frühlings-Lesekreis 2013: Die Landkarte der Zeit
Hallo Mädels, Wave

seid ihr doch im Strudel der Zeit untergangen? Wait

Dann nutze ich mal die Gelegenheit um euch unsere neue Mitleserin vorzustellen:

[Bild: dsc01616ck.jpg]

Das ist Carla und sie liebt Hardcover, weil man sich so schön an den Kanten schuppern kann, aber auch dicke TB findet sie toll. Und vorallem kann man sich so schön an lesende Dosenöffner kuscheln. Icon_cuinlove

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #27 |

RE: Frühlings-Lesekreis 2013: Die Landkarte der Zeit
Hallo Lady!
Ja im Strudel der zeit untergegangen trifft es schon sehr gut!Icon_ugly
Naja, jedenfalls kam ich heute ,nach einiger Verzögerung, edlich dazu alles nach zu lesen!
Also Claire gefällt mir sehr gut! So viel schonmal :D
Eine ausführliche Beschreibung gibt es dann morgen, wenn die Zeit es besser zulässt Icon_igitt

Bis morgen
Lg Fleur


Sie mag rosenbekränzt
Mit dem Lilienstengel
Blumentäler betreten,
Sommervögeln gebieten
Und leichtnährenden Tau
Mit Bienenlippen
Von Blüten saugen
, --- von Goethe

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #28 |

RE: Frühlings-Lesekreis 2013: Die Landkarte der Zeit
Ich bin im Strudel der mündlichen Abiprüfung untergegangen Smiley_emoticons_blush

Mit Worten kann man die Welt aus den Angeln hebeln

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #29 |

RE: Frühlings-Lesekreis 2013: Die Landkarte der Zeit
So, ich habe mittlerweile alles durch und ich gebe mal ein Feedback (nachdem auch ich hier so still geworden bin ^^)

Am Ende des Abschnittes, als Tom Blunt die junge Dame mit seiner Rolle als Hauptmann verführen will, war ich erleichtert und enttäuscht. Zum einen erleichtert, weil ich befürchtete, dass diese Zeitreisenfirma wirklich einen Zeittunnel hätte und enttäuscht, weil ich mich gefragt habe, wie diese wunderschöne Geschichte weiter gehen soll. Sie ging herrlich weiter. Ich habe die Zeilen bis zum dritten Abschnitt verschlungen.

Der dritte Abschnitt hat mir vom Schreibstil auch gefallen. Ich fand es klasse, dass Murray den lieben Wells entführen ließ und Wells kurz geglaubt hat wirklich in der Zukunft gelandet zu sein. Auch die Erpressung wegen dem seltsamen Mörder war sehr gut. Nur hab ich den Rücksprung nicht verstanden - also nachdem Tom Wells in dem Spukhaus geholfen hat und erschossen wurde, verschwindet die Welt und Wells ist wieder auf seiner Zeitmaschine. Und da sind die Morde usw. nicht passiert. Wurde er nicht entführt von Murray? GAb es diese seltsamen Morde dann gar nicht und Wells hat das nur geträumt? Ich werde mich, wenn ich etwas Zeit habe, mit dem Abschnitt nochmal beschäftigen.


Trotzdem fand ich das Buch einfach nur klasse und das ist um so besser, als das diese Art Buch eigentlich mein Genre ist Icon_smile


Wie ging es auch dabei?

Gruß

Nuriel

Ich mag Bananen, na und? *ugh*

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #30 |

RE: Frühlings-Lesekreis 2013: Die Landkarte der Zeit
Hallo Mädels,

na, wie sieht es bei euch aus? Wie weit habt ihr denn schon gelesen?

Schön, Nuriel, dass du schon soweit bist. Icon_smile

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. -Leonardo da Vinci-
Wörterwelten

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme