Es ist: 10-04-2020, 19:07
Es ist: 10-04-2020, 19:07 Hallo, Gast! (Registrieren)


2:47
Beitrag #11 |

RE: 2:47
Hi LadydesBlauenMondes und talblick!

Zuerst die Lady: Sorry, dass ich dich so lange übersehen habe. Ich gelobe Besserung.

Zitat:text, oder doch geschichte
Hm, ist speziell hier wohl das, was der Leser draus macht.

Zitat:bis ich mich an diesen kurzatmigen stil gewöhnt hatte
Wie gesagt, ich versuche die Stimmung, die Hektik, das Rennen der Einsatzkräfte einzufangen. Dafür fand ich diesen Stil am passendsten.

Zitat:dass das nur ein experiment von dir war und ich finde es ist dir geglückt
Danke! *strahl

Zitat:wir haben hier einen feuerwehrmann, der mitten in der nacht geweckt wird (genauer gesagt um 2:47 uhr), er möchte nicht aufstehen und bleibt deshalb noch ein paar sekunden liegen. erinnerungen kommen ihm vor augen, von verschiedenen einsätzen. manche sind wirklich tragisch und so hofft er das dieser einsatz, weniger schlimm wird.
Stimmt genau. Hoffentlich ist es etwas, an das man sich nicht erinnern muss.

Zitat:hmm, manche dinge hast du wirklich detailreich beschrieben und manche ganz weggelassen, aber genauso sind erinnerungen nunmal.

Da hab ich auch ein bisschen gespielt. Was hat die bessere Wirkung. Es auszuformulieren oder nuranzudeuten? Ich denke manchmal, vor allem wenn es unverhofft kommt, ist die Ausformulierung wirkungsvoller.

Zitat:ich habe übrigens erst ganz zum schluss gemerkt, dass alles anscheinend "nur" erinnerungen sind, als er da immernoch im bett gelegen hat und es immernoch 2:47 uhr ist.
Das ist gut so. *freu

Zitat:ich verstrick mich grad wieder in meinen sätzen die eigentlich nichts mit dem thema zu tun haben. ich hoffe du verzeihst mir das.
*lol* und *gggg
und: Ja klar! Da gibts niggs zu verzeihen.

Zitat:trotzdem find ich es gut, dass du dich traust auch mal sowas auszuprobieren.
Danke.

Und zu dir, talblick:
Schön, dein Kommi unter der Geschichte zu sehen. Wir hatten noch nicht miteinander zu tun, glaub ich.

Zitat:Als Blaulicht-Kollegin
Hey, schön eine Kammeradin zu treffen.

Zitat:die eigentlich "nur" Schnappschüsse sind, so gut nachvollziehen...
Jepp, sind nur Schnappschüsse. Und das, an das man sich erinnert.

Zitat:Gerade der Stil verdeutlicht das noch mehr, solche Situationen, wo man keine Zeit zum Denken hat, knappe Funksprüche, knappe Kommandos, das Stakkato einer Rea...
Schön das das so rüberkommt. Darum hab ich die Geschcihte geschrieben.

Zitat:ich möchte nicht Beistriche suchen gehen
*gg
Das haben deine Vorkommentatoren schon gemacht.

Vielen dank für dein Kommi und deine Einschätzung. Dass ich mit der Geschichte nicht daneben liege, freut mich ungemein.

CU,
Teja


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #12 |

RE: 2:47
Hey Teja
Bin mal gespannt, was das hier geworden ist.

Erstmal du pobierst hier was aus, was ich immer klasse finde=)

Ist das nicht ein Wiederspruch?
Zitat:„Keine Personen mehr in den Fahrzeugen. Sind alle selbst rausgekommen.“
und
Zitat: Gerät ablegen. Fahrer einen Helm aufsetzen. Decke über ihn legen. Wie Leichentuch. Nicht auf Gejammer achten. Er hat einen Schock. Beine sind eingeklemmt. Keine offenen Wunden gesehen. Schweißgeruch aus meiner schweren Jacke. Bei jeder Bewegung.

Erklärung? =)
Ach nun habe ichs verstanden, das sidn immer neue Tage, das hat mich etwas verwirrt =)

So, halb halb sag ich mal =) Klar versuchst du dieses fernhalten von gefühlen beim einsatz zu veritteln, aber teilweise wirkte das für ich unfreiwillig komisch =) und Gefühl kam halt auch wenig auf, aber das wolltest du wohl so den letzten absatz mag ich am meisten, weil da kommt so ein Funken Gefühl rüber, der ne gute Endnote setzte. Aufjedenfall ein gelungenes Experiment, habe ich gern gelesen =)
cya


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #13 |

RE: 2:47
Hallo Teja,

diese Geschichte kenne ich noch nicht und da ich nun schon einmal dabei bin und gelesen hab, schreibe ich dir auch gerne einen Kommentar.

Ich tue mir ehrlich gesagt schwer mit dem Stil, den du verwendest. Nun, wird jetzt keine große Überraschung für dich sein. Im Grunde, finde ich fein, dass du dich das traust. Bei mir persönlich kommt damit aber leider keine Stimmung auf. Es ist zu abgeschnitten, zu hektisch. Nicht mein Geschmack und da ich leider recht festgefahren bin was Lesen und Schreiben anbelangt fällt es mir gleich doppelt so schwer.

Die Idee dahinter, fand ich allerdings sehr gut. Das Werk als Gesamtstück betrachtet, muss ich dir auch eingestehen, dass der Stil hier an sich seine Reize hat. Du hättest vermutlich nicht so viele Winter, Herbst und Frühling - Rückblicke schreiben können, denn durch einen etwas bodenständigeren Stil, wäre es dem Leser vermutlich langweilig vorgekommen. Von daher, passen die Sätze ins Gesamtbild.
Ein trauriges Leben, aber auch voller Hoffnung. Dennoch lähmend. Mit stummen Bitten schläft man ein und erwacht, hofft, dass alles nur halb so schlimm ist, wie die vielen Male davor. Du hast den Dienst des Mannes gut gebracht, auch das Gefühl vermittelt. Die Lähme, Leere und Hoffnung. Den Schmerz und die Angst, ... aber auch die einstudierte Kälte, um das Ganze zu überstehen.

Insgesamt gesehen finde ich die Geschichte gut, auch wenn mir das Lesen schwer gefallen ist. Im Grunde passt eigentlich alles zusammen und fügt sich gut in die wirren Empfindungen des Prots.

Gut gemacht. - Wenn auch nicht mein Geschmack.

Liebe Grüße,
Sternchen

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."
Vaclav Havel
Viele kleine Sternschnuppen

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #14 |

RE: 2:47
Hi Sternchen

wo hast du denn das hier ausgegraben?

Zitat:diese Geschichte kenne ich noch nicht und da ich nun schon einmal dabei bin und gelesen hab, schreibe ich dir auch gerne einen Kommentar.
Das ist schön. Da freu ich mich.

Zitat:Ich tue mir ehrlich gesagt schwer mit dem Stil, den du verwendest.

Das glaub ich gerne. Das ist so gar nicht eine Geschichte, die erzählt wird, eher Blitzlichter, die kurz einen Moment erhellen und ihn dann wieder im Dunkeln verschwinden lassen.

Zitat:Es ist zu abgeschnitten, zu hektisch.
Das ist gut so. So soll es sein, auch wenn du damit nicht viel anfangen kannst. Sorry.

Zitat:Die Idee dahinter, fand ich allerdings sehr gut.
*grinst
Scheint eines meiner größten Probleme zu sein (neben umständlichen Mammut-Sätzen, grausiger RS und Kommasetzung, …)
Gute Idee, aber lausige Geschichte dazu.

Zitat:Das Werk als Gesamtstück betrachtet, muss ich dir auch eingestehen, dass der Stil hier an sich seine Reize hat. Du hättest vermutlich nicht so viele Winter, Herbst und Frühling - Rückblicke schreiben können,
Danke. Hätte ich es als normale Geschichte geschrieben, hätte ich viel zu viele Überleitungen gebraucht, die das Ding viel langsamer gemacht hätten. Und das hätte sich noch schlechter gelesen. Auch weil ich dann viel Nebeninfo gebraucht hätte, um dem Leser begreiflich zu machen, was dazwischen passiert.

Zitat:denn durch einen etwas bodenständigeren Stil, wäre es dem Leser vermutlich langweilig vorgekommen.
Jepp.

Zitat:Ein trauriges Leben, aber auch voller Hoffnung. Dennoch lähmend. Mit stummen Bitten schläft man ein und erwacht, hofft, dass alles nur halb so schlimm ist, wie die vielen Male davor.
Hm, kein trauriges Leben, eigentlich nicht. Sondern immer nur traurige Momente, aber voller Hoffnung. Der Hoffnung, etwas bewirken zu können, jemandem helfen zu können.
Man schläft nicht permanent mit der bitte ein, aber wenn der Funkmeldeempfänger geht, hofft man, bittet man, dass es nicht DAS ist.

Zitat:Du hast den Dienst des Mannes gut gebracht, auch das Gefühl vermittelt. Die Lähme, Leere und Hoffnung. Den Schmerz und die Angst, ... aber auch die einstudierte Kälte, um das Ganze zu überstehen.
*freu
Danke.

Zitat:Insgesamt gesehen finde ich die Geschichte gut, auch wenn mir das Lesen schwer gefallen ist. Im Grunde passt eigentlich alles zusammen und fügt sich gut in die wirren Empfindungen des Prots.
Gut gemacht. - Wenn auch nicht mein Geschmack.
*strahl
Das geht runter wie Öl!

Vielen Dank für deine Meinung. Hab mich wie immer über dein Kommi gefreut und noch mehr freut es mich, dass du denkst, dass die Geschichte so passt, auch wenn sie dir nicht gefällt. Dann stimmt das Setting.

Nochmal danke.

CU,
Teja


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme