Es ist: 26-02-2020, 11:10
Es ist: 26-02-2020, 11:10 Hallo, Gast! (Registrieren)


SI 04: Sternendämmerung
Beitrag #1 |

SI 04: Sternendämmerung
Wäre ich Gott, würde es regnen. In einer Sintflut geht meine Welt unter und alle Warnungen Noahs, alle Versuche dem Untergang entgegenzuwirken, wurden überhört. Die Apokalyptiker in die Gummizelle gesteckt.
Ob Noah damals die Wasserwesen mit sich genommen hat? Hätte das Gewicht der angeschwollenen See sie selbst erdrückt? In meiner Seele indes fühlen sie sich pudelwohl in der Trauer. Sie schlagen Delfinen gleich Salti und sind quicklebendig. Spielen auf den Leichen das Spiel, was das Leben ihnen bestimmt. Der Plan schlug fehl. Das Fieber tötete alles, nur nicht die Krankheit.
Und doch bin ich befreit. Befreit von dem Zwang zu verstecken, was ich fühle. Aber das nur nebenbei.
„Dir hat man den Apfel ja regelrecht in die Kehle gerammt, Süße“, flüstere ich. Mit rauer Stimme. Es fühlt sich ungewohnt an. Meine Lunge ist eine Wüste, über die der Sauerstoff hinwegfegt wie ein Sandsturm. Ich blicke auf die Frau, ihren Kopf in meinem Schoß, herab. Schneewittchen, die eigentlich Marie heißt. Schneewittchen, die nicht erwacht. Tiefschwarzes Haar, blasse Haut, die dunklen Augen, deren Farbe ich vor mir sehe, obwohl ich ihre Lider gesenkt habe. Und die verschlossenen, blutroten Lippen, die ich so gerne küssen würde. Doch es fühlt sich falsch an. Es ist nicht, was nicht sein soll.
Eine Träne tropft auf ihre Wange und ich fühle überrascht an meinen Augen. Tatsächlich. Ich hatte gedacht, alle laute Trauer schon längst verschrien zu haben.
Wieder überkommt mich Reue, zwingen mich Zweifel auf die Knie und schießt mir mein Ich in den Kopf. Doch es hat keinen Ausweg gegeben. Meine Gefühle haben schon lange widergespiegelt, was aus den Tatsachen nun erspringt.
„Du weißt, ich habe dich geliebt.“ Wieder bricht die Stimme. Egal. Wenn sie mich hören will, muss ich es nun nicht mehr laut aussprechen. Du weißt, ich konnte nichts tun. Allein das Leben führt zum Tod. Es gibt keine Hoffnung, nur Aufschub. Die einzigen Geschichten mit Happy End sind die von Selbstmördern und Fanatikern.
Ich will noch mehr sagen, doch ich kann nicht. Gedanken sinken. Ich bin ein Automat mit zwei Schaltern und beide sind auf Aus gestellt. Doch das macht nichts. Ich mag es nicht begreifen, doch ich habe es schon längst verstanden.
Die Trauer, der ich nun freien Lauf lassen kann, schwelte bereits in mir. Ihre Unnahbarkeit im Leben war schlimmer als die im Tod. Und der Gang von der Haustür, deren Schlüssel unter der Fußmatte versteckt war, in die Küche, wo sich nun langsam ihre Blutlache unter unseren Körpern bildet, war nur die letzte Konsequenz.

"Für den Freund der Aufhellung behalten Wort und Begriff des >Volkes< selbst immer etwas Archaisch-Apprehensives und er weiß, dass man die Menge nur als >Volk> anzureden braucht, wenn man sie zum Rückständig-Bösen verleiten will. Was ist vor unseren Augen, oder auch nicht just vor unseren Augen nicht alles geschehen, was im Namen Gottes, oder der Menschheit, oder des Rechtes nicht wohl hätte geschehen können!"
Thomas Mann, Doctor Faustus (1947)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: SI 04: Sternendämmerung
Hallo rex,
ich will gar nicht viel sagen. Ein sehr stimmungsvoller Text, der seine Wrikung mit den Zeilen entfaltet. Teifgründig, traurig und mit manchen schönen Formulierungen. Es bleiben ein paar Unverständlichkeiten, aber man muss nicht immer alles verstehen, um es zu "verstehen".

Ein schöner Text!

LG
Addi

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: SI 04: Sternendämmerung
Hi Addi,

danke für den schnellen Kommentar und das Lob! Hat mich sehr gefreut. Icon_smile

LG,
rex

"Für den Freund der Aufhellung behalten Wort und Begriff des >Volkes< selbst immer etwas Archaisch-Apprehensives und er weiß, dass man die Menge nur als >Volk> anzureden braucht, wenn man sie zum Rückständig-Bösen verleiten will. Was ist vor unseren Augen, oder auch nicht just vor unseren Augen nicht alles geschehen, was im Namen Gottes, oder der Menschheit, oder des Rechtes nicht wohl hätte geschehen können!"
Thomas Mann, Doctor Faustus (1947)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: SI 04: Sternendämmerung
Hi Rex,

Abgesehen davon, dass du einen super Musikgeschmack und einen semi-guten Filmgeschmack (Icon_wink) hast, weiss ich ja nicht viel von dir. Trotzdem gehörst du hier ja mittlerweile - trotz deiner junge Jahre - zu den alten Hasen und somit war es höchste Zeit, dass ich auch mal etwas von dir lese.

Ich habe deinen Text relativ unvoreingenommen gelesen und muss ganz ehrlich sagen, dass ich ziemlich begeistern bin. Also zuerst einmal ein grosses Kompliment an dich!
Rechtschreibung etc. alles einwandfrei.
Der Text an sich ist traurig, wirft (zumindest für mich) Fragen auf und hat einige wirklich starke Stellen.

Zitat:Wäre ich Gott, würde es regnen.

Super Einstieg!

Zitat:Die Apokalyptiker in die Gummizelle gesteckt.

Pro

Zitat:Und doch bin ich befreit. Befreit von dem Zwang zu verstecken, was ich fühle. Aber das nur nebenbei.

das "aber das nur nebenbei" reisst mich etwas aus dem Textfluss. Zudem verstehe ich nicht ganz, wieso?

Zitat:„Dir hat man den Apfel ja regelrecht in die Kehle gerammt, Süße“, flüstere ich.

ich verstehe nicht, was er damit meint. Auch passt der Satz meiner Meinung nacht nicht so in die Stimmung des Textes.

Zitat:Meine Lunge ist eine Wüste, über die der Sauerstoff hinwegfegt wie ein Sandsturm.

sehr gut!

Zitat:Schneewittchen, die eigentlich Marie heißt. Schneewittchen, die nicht erwacht. Tiefschwarzes Haar, blasse Haut, die dunklen Augen, deren Farbe ich vor mir sehe, obwohl ich ihre Lider gesenkt habe.

auch das finde ich eine sehr schöne Stelle.
aber wäre es nicht eher "Lider geschlossen"?

Zitat:Ich hatte gedacht, alle laute Trauer schon längst verschrien zu haben.

das "laute" verwirrt mich. Der Satz wäre meiner Meinung nach stärker, würdest du es weglassen. Zudem passt "laute Trauer" nicht unbedingt zu einer Träne.

Zitat:Die einzigen Geschichten mit Happy End sind die von Selbstmördern und Fanatikern.

Und hier liegt für mich die Frage im Text. Ist sie Selbstmörderin oder er Fanatiker? War das beabsichtig von dir, diese Zweideutigkeit oder müsste es eigentlich klar sein? Oder verstehe ich den Text komplett falsch? Haha. Fragen über Fragen.
Mhmm. Also für mich liest es sich so, als ob er sie umgebracht hat...

Nochmals Gratulation zu diesem sehr gelungenen Text!

Elia





Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: SI 04: Sternendämmerung
Hi Elia,

freut mich, dass wir uns mal abseits von OT und ShoBo (was eigentlich ja ein und dasselbe ist Icon_wink ) übern Weg laufen.

Zitat:Ich habe deinen Text relativ unvoreingenommen gelesen und muss ganz ehrlich sagen, dass ich ziemlich begeistern bin. Also zuerst einmal ein grosses Kompliment an dich!

Das freut mich wirklich. Vielen Dank!

Zitat:das "aber das nur nebenbei" reisst mich etwas aus dem Textfluss. Zudem verstehe ich nicht ganz, wieso?

Da deutet er ja schon an, dass er, weil die versteckte Trauer um ihre Unerreichbarkeit für ihn nicht mehr auszuhalten war, weshalb er nun irgendwie erleichtert, offen um sie trauern zu können. Aber dann geht sie mit anderen Dingen weiter. Deshalb das "aber das nur nebenbei". Nimm's mir nicht übel, wenn ich's erstmal drinlasse.

Zitat:ich verstehe nicht, was er damit meint. Auch passt der Satz meiner Meinung nacht nicht so in die Stimmung des Textes.

Das sollte sich auf die Schneewittchen-Thematik beziehen. Aber du hast recht, das kann man nicht nachvollziehen. Ich finde nur, der Text braucht da eine wörtliche Rede für ein bisschen Abwechslung. Muss ich nochmal drüber nachdenken, was ich ihn da ansonsten sagen lassen könnte.

Zitat:auch das finde ich eine sehr schöne Stelle.
aber wäre es nicht eher "Lider geschlossen"?

Danke erstmal. Icon_smile
Dann hätte ich aber die Wiederholung mit dem Satz danach drin. Und mir gefällt "Lider gesenkt" auch ziemlich gut. Deshalb lasse ich das so. Icon_wink

Zitat:das "laute" verwirrt mich. Der Satz wäre meiner Meinung nach stärker, würdest du es weglassen. Zudem passt "laute Trauer" nicht unbedingt zu einer Träne.

Lustig, über die Stelle habe ich auch sehr lange nachgedacht. Mit "laut" meine ich in diesem Fall, dass er nach langem Hadern mit sich selbst und seinem Schicksal, sich irgendwann leer geschrien hatte. Mit "laut" meine ich also eher "offen". Verstehst du, was ich meine? Icon_slash

Zitat:Und hier liegt für mich die Frage im Text. Ist sie Selbstmörderin oder er Fanatiker? War das beabsichtig von dir, diese Zweideutigkeit oder müsste es eigentlich klar sein? Oder verstehe ich den Text komplett falsch? Haha. Fragen über Fragen.
Mhmm. Also für mich liest es sich so, als ob er sie umgebracht hat...

Ja, er hat sie umgebracht. Nein, deutlich muss es nicht sein. Aber den Satz hatte ich eigentlich einfach untergebracht, um noch einmal seine Haltung zu verdeutlichen - das Leben hat nie einen fröhlichen Ausgang, außer du wünscht dir den Tod. Das mit "Selbstmörder und Fanatiker" sollte sich nicht explizit auf die Geschichte beziehen. Ist dir das zu unklar?
Aber ansonsten finde ich es manchmal auch schön, über einen Text länger nachdenken zu können und die offenen Fragen haben dich, glaube ich, auch nicht gestört, oder?

Vielen Dank dir für deinen Kommentar! Entschuldige, dass die Antwort etwas auf sich hat warten lassen.

rex

"Für den Freund der Aufhellung behalten Wort und Begriff des >Volkes< selbst immer etwas Archaisch-Apprehensives und er weiß, dass man die Menge nur als >Volk> anzureden braucht, wenn man sie zum Rückständig-Bösen verleiten will. Was ist vor unseren Augen, oder auch nicht just vor unseren Augen nicht alles geschehen, was im Namen Gottes, oder der Menschheit, oder des Rechtes nicht wohl hätte geschehen können!"
Thomas Mann, Doctor Faustus (1947)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #6 |

RE: SI 04: Sternendämmerung
Hallo König der Nacht, Icon_wink

Düster, uuahh, wundervoll, macht Gänsehaut!
Zitat:„Dir hat man den Apfel ja regelrecht in die Kehle gerammt, Süße“
Das sollte sich auf die Schneewittchen-Thematik beziehen. Aber du hast recht, das kann man nicht nachvollziehen.
bitte lass es drin, ich musste sofort an Schneewittchen denken, und der Satz klingt irgendwie unglaublich liebevoll und beschreibt, in welcher Beziehung er zu ihr steht. Icon_cuinlove Er könnte diesen Satz auch als Ausrede, als Alibi verwenden, noch nicht bereit dazu, seine Schuld einzugestehen. Sonst vielleicht:"Dir ist der Apfel ja regelrecht in die Kehle gerammt."

Liebe Grüße von slainte Mrgreen


Mich kann man nicht komprimieren!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #7 |

RE: SI 04: Sternendämmerung
Hallo slainte,

danke für deinen Kommentar. Icon_smile
Also dir erschließt sich dieser Satz, wie? Hmm, muss ich mal sehen, wie ich das mache ...

Danke dir auf jeden Fall!

LG,
rex

"Für den Freund der Aufhellung behalten Wort und Begriff des >Volkes< selbst immer etwas Archaisch-Apprehensives und er weiß, dass man die Menge nur als >Volk> anzureden braucht, wenn man sie zum Rückständig-Bösen verleiten will. Was ist vor unseren Augen, oder auch nicht just vor unseren Augen nicht alles geschehen, was im Namen Gottes, oder der Menschheit, oder des Rechtes nicht wohl hätte geschehen können!"
Thomas Mann, Doctor Faustus (1947)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #8 |

RE: SI 04: Sternendämmerung
Hallo,

Wenn ich sagen würde, dass ich diesen Text verstehe, müsste ich lügen. Einen Teil verstehe ich, kann vielleicht erahnen, was dahintersteckt, aber der Rest verbirgt sich hinter einem Geflecht von Melancholie. Wow.
Worüber ich allerdings gestolpert bin, ist dieser Satz:
Zitat:Es ist nicht, was nicht sein soll.
Meinst du damit, dass das, was nicht sein soll, auch in diesem Moment, in dem es theoretisch sein könnte, weil Schneewittchen - Marie - keinen Einfluss mehr darauf hat, nicht ist?
Alles in allem sehr eindringlich, schöne Bilder. Wirklich gelungen Pro

Viele Grüße, Eselfine


We are all accidents
Waiting
Waiting to happen
Radiohead, "There There"

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #9 |

RE: SI 04: Sternendämmerung
Hi Eselfine,

Zitat:Meinst du damit, dass das, was nicht sein soll, auch in diesem Moment, in dem es theoretisch sein könnte, weil Schneewittchen - Marie - keinen Einfluss mehr darauf hat, nicht ist?

*lach* ich glaube, ich habe deinen Satz verstanden. Wenn ja, dann liegst du auf jeden Fall richtig. Sie wollte es im Leben nicht, deshalb würde es sich im Tod falsch anfühlen.

War es dir insgesamt zu unklar?

Ansonsten danke für das Lob und den Kommentar. Smiley_emoticons_blush

LG,
rex

"Für den Freund der Aufhellung behalten Wort und Begriff des >Volkes< selbst immer etwas Archaisch-Apprehensives und er weiß, dass man die Menge nur als >Volk> anzureden braucht, wenn man sie zum Rückständig-Bösen verleiten will. Was ist vor unseren Augen, oder auch nicht just vor unseren Augen nicht alles geschehen, was im Namen Gottes, oder der Menschheit, oder des Rechtes nicht wohl hätte geschehen können!"
Thomas Mann, Doctor Faustus (1947)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #10 |

RE: SI 04: Sternendämmerung
Hallo, rex.

Zitat:War es dir insgesamt zu unklar?

Nein, absolut nicht. Wir beschäftigen uns in Deutsch gerade mit Kafka und das hat mich gelehrt, dass man nicht alles bis ins Kleinste verstehen muss, um sagen zu können, dass man einen Zugang zum Text gefunden hat und er als Gesamtheit wirkt. Und als solche finde ich ihn wirklich gelungen.

Viele Grüße,
Eselfine


We are all accidents
Waiting
Waiting to happen
Radiohead, "There There"

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2020 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme