Es ist: 12-11-2019, 07:06
Es ist: 12-11-2019, 07:06 Hallo, Gast! (Registrieren)


Weiße Stille
Beitrag #1 |

Weiße Stille
Hallo Leute,
ich bin neu hier und stelle euch mal eins meiner Gedichte vor. Damit stürze ich mich mal ins kalte Wasser und lass mich auf eure Kritik ein. Viel Spaß beim Lesen Icon_smile

Weiße Stille

Versilbert und vergoldet scheint die Welt,
alles ist still im weißen Wunder.
Leise schaukelt der Eiszapfen am Ast,
der ihn über dem Puderzucker hält.

Ja, Puderzucker kam hernieder auf die Fluren,
vertilgte die traurigen Novemberspuren,
verdeckte das letzte Laub,
der Weiher fiel dem Eis zum Raub.

Still ist es in dieser Wunderwelt,
selbst die Vögel schweigen,
alles den Atem anhält
vor diesem Zauber der Natur.

"Nur die Sache ist verloren, die man aufgibt." (Lessing)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Weiße Stille
Hallo Cat Icon_wink


Puh, ich und Lyrik ist ja schon so eine Sache. Aber ich und Naturgedichte noch mehr. Aber der Titel hat mir gefallen. Gerade jetzt, da für kommende Woche 30 Grad und der Sommer angesagt sind - zwei Dinge, die ich aufrichtig nicht ausstehen kann ^^ - kamen mir deine Zeilen aber recht, um von einer anderen, schöneren Jahreszeit zu träumen.

Sagte ich träumen? Mein Lesen deines Werks hatte ich tatsächlich eine Winterlandschaft vor Augen. Das ist für mich der beste Beweis, dass dein Gedicht bei mir positiv gewirkt hat Icon_smile. Irgendwie zum perfekten Zeitpunkt. Danke dafür Icon_jump.

Sprachlich gefällt mir, dass du kein fest angelegtes Reimschema hast, sondern dir die Freiheit nimmst, zu dichten, wie es dir in den Sinn kommt. Wenn ich es laut vor mich hin lese, fällt mir die ein oder andere Unebenheit auf, was die Silben angeht. Hier sind Beispiele:

Zeile Eins eine Silbe zu lang: Eventuell "Versilbert und golden...."

Zeile Drei auch eine zu lang. Zu meiner Schande fällt mir da keine schnelle und gute Korrektur ein. (Der "Tropfen" am Ast? Ich denke, das hört sich nicht besser an...)

Die Wiederholung von "Puderzucker" gleich in zwei Teilen hintereinander finde ich okay.

"zum Raub fallen" gefällt mir als Formulierung sehr gut, ebenso auch die letzte Strophe.

Fazit: Schönes, kleines Wintergedicht, das gerade im Mai zum Träumen einlädt Icon_wink. Danke, dass ich es lesen durfte!

Du fragst, warum mein Leben Schreiben ist
Ob es mich unterhält?
Die Mühe lohnt?
Vor allem aber, macht es sich bezahlt?
Was wäre sonst der Grund??
Ich schreib allein
Weil eine Stimme in mir ist,
Die will nicht schweigen?" (Sylvia Plath)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Weiße Stille
Hi AngelDust,
danke für dein positives Feedback. Icon_smile Ja, warum nicht auch im Sommer vom Winter träumen?
Werde bei gegebener Zeit gucken, ob deine Verbesserungsvorschläge umsetzen kann.
Vielen Dank dafür!
Das Gedicht ist auch entstanden, als im Winter einmal Kaiserwetter war. Tja, und man muss ja nicht immer ein Foto schießen, um schöne Eindrücke festzuhalten... Icon_wink

Lg, Cat

"Nur die Sache ist verloren, die man aufgibt." (Lessing)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2019 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme