Es ist: 21-05-2022, 12:40
Es ist: 21-05-2022, 12:40 Hallo, Gast! (Registrieren)


Bahn-Streik
Beitrag #1 |

Bahn-Streik
Ich hab ja ehrlich Verständnis für die Forderungen der Lokführer nach mehr Gehalt und wenn ich was zu melden hätte, würde ich das auch bei denen abzwacken, die fünfstelliges Monatsgehalt haben, aber ich hab nichts zu melden. Genauso wenig wie all die anderen Passagiere, die es ausbaden dürfen, wenn sie mit dem nächsten Streik anfangen. Von Mittwoch (im Güterverkehr) bis Montag, langsam treiben sie es doch echt zu weit. Ich kann doch nicht von meinem Großvater verlangen, nur wegen mir morgens um sechs aufzustehen und mich bis nach Weimar zu fahren und mich abends wieder abzuholen (Er würde es wohl tun, aber das muss doch nicht sein) Icon_motz Wenn diese Typen bitte aufhören würden, sich wie die Hähne zu zanken.

Es bleibt mir nur, zu hoffen, dass ich morgen zu angemessener Zeit heim komme und Donnerstag und Freitag irgendwie hin ...

"Siehst du die beiden Mädels, die am Tisch sitzen wie zwei frierende Spatzen auf einem Zweig? Siehst du, wie eng ihre Fäden verwoben sind?" - Die Fäden des Schicksals ~ ReaperRoadtrip
Immer.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: FRUST-Topic
Vielleicht müsste sich die bevölkerung einfach mehr hinter die Lokführer stellen, dann würde die Bahn auch schneller einlenken.

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: FRUST-Topic
Wie denn?

(...) Es dringt ja nicht allzu viel darüber an die Öffentlichkeit, woran genau die Verhandlungen gescheitert sind. Meines Wissens gibt es bislang nur die Bekanntmachung der Bahn, die GdL habe die Verhandlungen am Ende plötzlich platzen lassen. Vllt könnte die GdL mal an ihrer Darstellung in der Öffentlichkeit arbeiten - zB als Erstes von gescheiterten Verhandlungen berichten und einen Grund dafür nennen. Generell sind die Beweggründe der GdL nämlich nicht mehr richtig nachvollziehbar, ...
Letztlich scheint es momentan ja nicht um Inhalte, sondern um Vertretungsmacht zu gehen. Von daher würde ich mir anstelle einer Positionierung der Bevölkerung lieber eine Stellungnahme der Zugbegleiter und Schaffner wünschen. Auf mich wirkt es wie Machtspielchen, die da momentan stattfinden. Wobei ich die Informationslage sehr schwammig finde und deshalb eigentlich nicht urteilen will. Da ist viel Platz für Polemik Icon_wink

... und von den wundersamsten Wegen bleibt uns der Staub nur an den Schuhen. (Dota Kehr)
Avatar von Eddie Haspelmann

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: FRUST-Topic
Eben: Was können wir machen?

Da, wo ich es mitbekomme (vorrangig Twitter), sinkt das Verständnis für die GdL, das ja bisher tatsächlich da gewesen ist. Vielleicht würde es wiederkommen, wenn man wirklich wüsste, was Sache ist. Wir können nur nach dem urteilen, was wir haben und da sieht es im Moment aus, als wäre der Gewerkschaftsmensch mit den Namen da einfach machtgierig.

"Siehst du die beiden Mädels, die am Tisch sitzen wie zwei frierende Spatzen auf einem Zweig? Siehst du, wie eng ihre Fäden verwoben sind?" - Die Fäden des Schicksals ~ ReaperRoadtrip
Immer.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: FRUST-Topic
Heja,

eine, wie ich finde, unpolemische Bestandsaufnahme
aus der SZ-online:
Zitat:http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ta...-1.2204098

Am interessantesten vielleicht der Punkt, 'Warum...gescheitert'.

Ändert aber am kommenden NICHTkommen der Bahn auch nichts.

Grüße,
poLet


Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #6 |

RE: FRUST-Topic
Ich hab kein Verständnis mehr für die GDL. Es geht gar nicht mehr drum, mehr Lohn / bessere Arbeitsbedingungen auszuhandeln, es geht um blöde Machtspielchen. Ich sehe da einfach keine Kompromissbereitschaft auf Seiten der GDL und wie in vielen Zeitungen inzwischen geschrieben wird: sie sägen da kräftig am eigenen Ast. Die Fernbusse freuen sich. Und so mancher wird vielleicht doch langfristig aufs Auto umsteigen.

Vielen geht ja sowieso schon das Verständnis ab, wenn der inzwischen jährliche Streik kommt, um mehr Lohn rauszupressen - wo viele in Deutschland für sehr viel weniger Geld arbeiten und zu solchen Streiks gar nicht die Möglichkeit haben.

Ich sage nicht, dass die GDL kein Recht hat zu streiken, sollen sie in Maßen gerne tun. Aber ich kann verstehen, dass viele Leute da verärgert sind.

Außerdem weiß ich aus dem Bekanntenkreis, dass die Bahn eigentlich ein guter und fairer Arbeitgeber ist (wenn man sich viele andere anschaut), insofern nochmal weniger Verständnis - weil da Leute streiken, die gut verdienen und einen guten Job haben, den sie überwiegend gern machen. Und über die Piloten reden wir besser nicht ...

Zudem schadet ein solches Verhalten dem Ansehen von Gewerkschaften allgemein.

Und: Diese langen Streiks sind für viele, viele Branchen geschäftsschädigend. Da leiden einfach unglaublich viele Leute drunter, die gar nichts dafür können. Ich arbeite ja derzeit in einer Bahnhofsbuchhandlung und unser Umsatz geht an Streiktagen deutlich runter ...

“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #7 |

RE: FRUST-Topic
* Dreadnoughts sinniert.

"Wenn die Lokführer der Deutschen Bahn (AG) Beamte wären, dann dürften sie nicht streiken."

(Beamte: verteufelter Dienstposteninhaber. Wird als veraltetes Artefakt angesehen, dem Däumchendreherei nachgesagt wird und über den es nicht nur viele Kurzgeschichten mit humoristischen Höhepunkten gibt, sondern auch Statistiken von Denjenigen, die sie als zu teuer verurteilen.)

* Dreadnoughts schüttelt den Kopf.

(Dieser Fortschritt wäre ja ein Rückschritt!
- Dauernde Verspätungen
- Die Gewerkschaften ohne Mitglieder
- Keine Streiks mehr
- Keine Darwinismus mehr mit der Besten-Auslese)

D.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #8 |

RE: FRUST-Topic
[polemik]Alternativvorschlag: Wenn der Steuerzahler nicht am Ende den Konzern sowieso retten würde, weil er Staatseigentum ist, könnten die GdLer die Bahn kaputtstreiken. Wie wäre es denn dann damit, den ganzen Laden vollständig zu privatisieren und in lauter kleine Bahnen ohne Monopolstellung zu zerschlagen? Würde solche Streikaktionen prima verhindern: a) Das Unternehmen wäre gezwungen einzulenken. b) Die Gewerkschaft würde nie solche Forderungen stellen und letztlich den eigenen Job aufs Spiel setzen. Ach ja, ganz nebenbei würde die Bahn wahrscheinlich - Wettbewerb sei Dank - auch noch bezahlbar[/polemik]
Je mehr ich drüber nachdenke, desto reizvoller finde ich den Gedanken ... Mrgreen

Hab neulich (kurz vor dem Vorschlag mit dem Tarifeinheitsgesetz) einen Vorschlag gelesen, in Unternehmen der Daseinsfürsorge das Streikrecht zu beschränken. Den Ansatz finde ich zumindest wert, darüber nachzudenken. Wasserversorgung, Stromversorgung, Heizung, Müllabfuhr, Verkehr - all die Bereiche, die früher einmal von der öffentlichen Hand erledigt worden sind, dazu zu verdonnern, den Streik auf ein Maß zu beschränken, das keine derart gravierenden Auswirkungen über den eigenen Betrieb hinaus haben, das hätte was (auch wenn ich die Chose nicht bis ins Letzte durchdacht habe, muss ich zugeben). Damit meine ich nicht, das Streikrecht abzuschaffen, aber doch so viel Zugverkehr zu ermöglichen, dass die Pendler zur Arbeit kommen (im Fernverkehr können sie meinetwegen streiken, so viel sie wollen - da haben genug Kunden die Möglichkeit, ein Auto zu nutzen bspw.); so viel Müllabfuhr zu gewährleisten, dass die Hygiene nicht völlig aus dem Ruder läuft; Wasser und Abwasser erklärt sich ja wohl von selbst.

Grüße!

Zum Lehrling und zur Lehrwerkstatt

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #9 |

RE: FRUST-Topic
Hi!

Ich bin dagegen, das Streikrecht zu begrenzen, aber für mehr Transparenz!
Streiken ist eines der wenigen Mittel, die man als Arbeitgeber hat, und ganz ehrlich, wenn ich das lese:

Zitat:Vielen geht ja sowieso schon das Verständnis ab, wenn der inzwischen jährliche Streik kommt, um mehr Lohn rauszupressen - wo viele in Deutschland für sehr viel weniger Geld arbeiten und zu solchen Streiks gar nicht die Möglichkeit haben.

wird mir ein wenig mulmig.

Hier wird kein Lohn erpresst, sondern einfach ein Umsatz am Unternhemen gefordert - genauso wie bei den Piloten. Wenn die Bahn, Lufthansa und Co. Millionen/Milliarden Umsatz machen, warum soll dieser Lohn nicht auf die, die ihn erwirtschaften, umgelegt werden?

Ich weiß, dass sich viele aufregen und sagen, die verdienen doch genug. Viele verdienen viel weniger. Aber nach unten orientieren ist FALSCH. Damit spielen wir doch den Firmen und Konzernen in die Hände. Nach oben muss man sich orientieren. Im Kapitalismus kann leider nicht jeder gleich verdienen. Aber wenn mein Arbeitgeber, Millionen macht, warum sollte ich mich dann mit 1500 Netto abspeisen lassen, während die Manager sich ins Fäustchen lachen?

(Was ist eigentlich aus der Managerbremse geworden?)

Insgesamt unterstütze ich also die Streiks, auch wenn ich ohne Auto und Ohne Bahn ziemlich aufgeschmissen bin. Für mehr Transparenz und Mitteilungsvermögen der streitenden Parteien bin ich allerdings! Wobie die Frage ist, in wieweit die Verhandlungen überhaupt nach draußen getragen werden dürfen. Nicht, dass nachher noch andere kommen und mehr Geld haben wollen! (Achtung Ironie!)

LG
Addi

"I wish a car would just come and fucking hit me!"
"Want me to hail a cab?"
"No, I'm talking bus!"  (The four faced liar)

Da baumelt die kleine Doktorspinne in ihrem Seidenreich und träumt von ihren Silberfäden.
[Bild: riverdance.gif]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #10 |

RE: FRUST-Topic
Aber ja, bitte viel mehr Transparenz. Und bitte auch her mit der Managerbremse, was die teilweise an Gehalt (oder wie sich das bei denen nennt ...) bekommen, während die Lokführer/Lehrer/Krankenpfleger/alle, die auch derbe Verantwortung haben, mit so viel weniger auskommen müssen. Klar steckt man in den ganzen Verfahren nicht drin, aber genau darum bräuchte es ja die Transparenz.

Well, heute sollen ja die Notfallfahrpläne veröffentlicht werden und wenn ich ganz viel Glück hab, gehören meine Züge zu dem Drittel, das fährt.

"Siehst du die beiden Mädels, die am Tisch sitzen wie zwei frierende Spatzen auf einem Zweig? Siehst du, wie eng ihre Fäden verwoben sind?" - Die Fäden des Schicksals ~ ReaperRoadtrip
Immer.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2022 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme