Es ist: 16-06-2021, 18:01
Es ist: 16-06-2021, 18:01 Hallo, Gast! (Registrieren)


Servus!
Beitrag #1 |

Servus!
Liebe Forumsmitglieder,

seit einiger Zeit lese ich hier und da einen eurer zahlreichen Texte und dachte mir, nun wäre es an der Zeit, mich auch anzumelden und sie zu kommentieren. Abgesehen davon bin ich einer von euch und schreibe selbst, wobei ich mir mit Veröffentlichung meiner Sachen noch Zeit lassen werde. Diese sind meistens zeitgenössisch, obwohl ich mich auch schon an Historischem versucht habe. Dass ich solche Geschichten meist nicht weiterverfolge, liegt an der Faulheit zu recherchieren. In jedem Fall liegt mir die Frühe Neuzeit (also 1500 bis 1800 bzw. Kolumbus bis Napoleon) am Herzen und ich ermahne mich selbst immer wieder, den Spaß, den ich an Texten über sie habe, in etwas eigenes zu transportieren.
Im Grunde sind dies auch die Genres, die ich lese. Fantasy liegt mir nicht ganz, dabei bin ich ein großer LOTR-Fan (ja, die Bücher). Darüberhinaus hat mich das Genre aber nie wirklich gefesselt, wobei ich hier schon ein, zwei Geschichten im entsprechenden Unterforum gesichtet habe, die eher historisch als phantastisch daherkommen und mir doch zusagen. Mit Sci-Fi verhält es sich ähnlich, das konnte nicht mal Star Wars so wirklich rausreißen.

Ich hoffe, ich werde hier noch viel Interessantes zu lesen bekommen und kann mich mit etwas eigenem revanchieren. Wenn ihr noch Fragen habt, fragt!


Moonlight


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Servus!
Hallo Mr Moonlight.

Zuallererst: Hamburg und Servus? MOIN! Icon_wink

Zitat:Diese sind meistens zeitgenössisch, obwohl ich mich auch schon an Historischem versucht habe. Dass ich solche Geschichten meist nicht weiterverfolge, liegt an der Faulheit zu recherchieren. In jedem Fall liegt mir die Frühe Neuzeit (also 1500 bis 1800 bzw. Kolumbus bis Napoleon) am Herzen und ich ermahne mich selbst immer wieder, den Spaß, den ich an Texten über sie habe, in etwas eigenes zu transportieren.
Interessant. Der von Dir favorisierte Zeitrahmen deckt wirklich eine Menge ab. Da gibt es Möglichkeiten noch und nöcher. Aber warum Faulheit? Ich für meinen Teil recherchiere sehr gerne. Wenn ich wissen will, was es für ein Gefühl sein muss auf Seilen herumzuklettern, gehe ich tatsächlich in einen Kletterwald. Das macht Spaß, man ist unter Menschen und kann hautnah miterleben, wie das ist. (Nur als Beispiel. Es gibt ja einige Felder, die weniger körperintensiv sind. Bücher lesen oder so. Icon_wink )

Zitat:Darüberhinaus hat mich das Genre aber nie wirklich gefesselt, wobei ich hier schon ein, zwei Geschichten im entsprechenden Unterforum gesichtet habe, die eher historisch als phantastisch daherkommen und mir doch zusagen.
Nunja, es kommt ja immer darauf an, wie hoch der Anteil von Fantasy innerhalb der Geschichte vertreten ist. Bei 'Die unendliche Geschichte' kann man sagen war es halb und halb. Bei LOTR komplett. Da gibt es verschiedene Definitionen, aber letztendlich ist es immer eine Geschmacksfrage, wieviel Fantasy (oder andere Genres) man als Leser akzeptiert.

Zitat:Mit Sci-Fi verhält es sich ähnlich, das konnte nicht mal Star Wars so wirklich rausreißen.
Tut mir Leid Dir den Zahn ziehen zu müssen, aber Star Wars ist definitiv kein SF, auch wenn es so aussieht. Eher ein Fantasy-Märchen in SF-Gewand.

Zitat:Wenn ihr noch Fragen habt, fragt!
Du studierst Jura. Da muss man akribisch sein. Schaltest Du den Juristen (oder angehenden Juristen) in Dir aus, wenn Du in Deine Geschichten versinkst - oder ist 'er' immer dabei?

Herzlich Willkommen.

LGD.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Servus!
Lieber Dreadnoughts,

danke für deine Antwort.
Es ist nicht schwer und zudem aufregend, sich einen Überblick über ein historisches Thema zu verschaffen. Schreibt man eine Geschichte, die in einer vergangenen Epoche spielt, geht es irgendwann aber um akribische Details und da die populäre Geschichtsschreibung sich meistens mit Herrschern befasst, das Leben z.B. eines Handwerkers aber kaum dokumentiert wurde und heute eher Gegenstand der Fachliteratur ist, habe ich es noch nicht geschafft, in der Unibib nach gesellschaftlichen Aspekten einer Epoche zu suchen, wobei Faulheit vielleicht auch nur der vorgeschobene Grund war, um nicht weiter an meiner Geschichte arbeiten zu müssen. Die Recherche für einen historischen Roman umfasst für mich auch Quellen: Aber über ein paar Briefwechsel hinaus, die gebunden im DTV erscheinen, bin ich auch in dieser Hinsicht noch nicht gekommen.

LOTR ist zweifellos "Full Fantasy". Tolkiens akademisches Wissen über Kulturen verleiht dem Ganzen aber so viel Substanz, dass es sich historisch liest. Einige der Genre-Romane, die ich gelesen habe, wirken hingegen wie das Ork-Zwerg-Wunderland, Hauptsache Schwerter, Hauptsache Bannflüche (vlt. ist es das, was du mit "SW" als Sci-Fi-Märchen meinst).

Ok, dann hatte Star Wars keine Chance. Aber da ich mich für Wissenschaft und Technik nicht interessiere und weit davon entfernt bin, Prognosen darüber anstellen zu können, wie sich die Welt entwickelt, interessieren mich Zukunftsszenarien so wenig (Hashtag Küchenpsychologie).

Wenn du mit meinen Geschichten die meinst, die ich schreibe, dann kann ich dir keine rechte Antwort geben: Ich korrigiere immer wieder meine Texte, aber die Akribie würde sich aus dem Vergleich mit anderen ergeben. Da ich meine Texte auf meiner Festplatte habe und sie dort auch bleiben können, stört es mich nicht, wenn sie nicht ganz fertig sind, also bin ich nicht akribisch. Ich weiß nicht, ob ich deine Frage richtig verstanden habe.
Meinst du die Geschichten, die ich lese, dann muss ich sagen, ja, der Jurist bleibt draußen. Ich untersuche Texte nicht, da ich es für eine Fertigkeit des Schreibens halte, sich mitteilen zu können. Das bedeutet nicht Einfachheit und auch nicht, dass ich ein Buch nicht ein zweites Mal lesen muss; aber dieses literaturwissenschaftliche Zwischen-den-Zeilen-Lesen und dabei die Fähigkeit des Autoren ignorieren, einfach eine gute Geschichte zu erzählen bzw. die Geschichte eines Langweilers nach Analysen hochzuloben, ist mir fremd.


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: Servus!
Hallo Mr. Moonlight,
ein herzliches Willkommen und eine schöne Weihnachtszeit. Kennst Du J. Nyrays »Vinlandsaga«. (1989) Die ist echt klasse und erzählt recht spannend und auf klassisch derbe Art die Geschichte der Entdeckung Amerikas durch die Wikinger. Ich habe das Buch geliebt.Read

Immer parat: Glutamat Icon_panik

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: Servus!
Liebes Glutamat,

danke für deine Willkommenswünsche! Ich kenne weder das Buch, noch den Autoren, doch eine schnelle Google-Suche zeigt, dass er eine Handvoll interessanter Bücher geschrieben zu haben scheint - ich schreibe ihn auf meine Liste. Danke für den Tipp!


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #6 |

RE: Servus!
Moin*.

Auch von mir ein herzliches Willkommen!

Trau dich ruhig, deine Werke mit uns zu teilen. Auch wenn ich deinen Ansatz, erstmal durch Kommentare auffallen zu wollen, selbstverständlich über alle Maßen löblich finde Icon_wink

Umgeschaut hast du dich ja offenbar schon, also bleibt mir noch, dir hier im Getümmel viel Vergnügen zu wünschen! Leb dich gut ein, tob dich aus...

Beste Grüße vom Lehrling


* D hat Recht, Oberbayern hin, Niedersachsen her - in HH heißt das moin. Auch wenn man nur ein Jahr lang dort studiert hat. Jura. Mrgreen

Zum Lehrling und zur Lehrwerkstatt

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #7 |

RE: Servus!
Interessante Vorstellung Herr Moonlight,
Dann also mal ein herzliches Willkommen und viel Spass hier! Icon_smile





Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #8 |

RE: Servus!
Herzlich Willkommen im Forum, Moonlight!

»Couldnʼt you crawl into a bush somewhere and die? That would be great, thanks.« (Alistair, Dragon Age)

»You can be anything you want on the internet.
What's funny is how many people choose to be stupid.«
(Zack Finfrock)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2021 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme