Es ist: 29-06-2022, 10:03
Es ist: 29-06-2022, 10:03 Hallo, Gast! (Registrieren)


Das Geschenk - Eine Kurzgeschichte aus dem alten Ägypten
Beitrag #1 |

Das Geschenk - Eine Kurzgeschichte aus dem alten Ägypten
Ort: Irgendwo im alten Ägypten
Zeit: 2800 Jahre vor Christus
Handlung: Eine Witwe übergibt an ihren Sohn ein Geschenk


Es war finster, und der steinerne uralte Gang roch nach Moder und Feuchtigkeit. Die Schritte der Frau waren auf dem steinernen Boden kaum wahrzunehmen. Ihre feinen Ledersandalen schmiegten sich wie eine zweite Haut um ihre Füße.
„Da vorne den Gang rechts hinunter, Hor.“
Sie brauchte kein Licht, denn ihre Augen sahen in der Dunkelheit.
Der nächste Gang war eng, und ihre mächtigen Flügel streiften an den rauen Wänden. Die Flügel waren ein Geschenk ihres verstorbenen Gatten. Ein Geschenk eines Gottes an eine Sterbliche.
Tränen liefen plötzlich über ihre Wangen. Tränen der Trauer. Und der Wut. Osiris war nicht einfach nur gestorben, er war von seinem eigenen Bruder bestialisch getötet und zerfleischt worden!
Einem Monster gleich hatte er den Leichnam ihres Mannes und Königs zerrissen, und die Leichenteile mitgenommen. Doch Osiris hatte vorgesorgt, und ein Auge von ihm zeitgerecht sorgfältig versteckt. Und sie würde dieses Auge der Macht jetzt dazu verwenden, um ihren Sohn zu heilen. Er hatte versucht seinem Vater beizustehen, und beinahe mit seinem Leben dafür bezahlt. Nur ihrem mutigen Einschreiten war es zu verdanken gewesen, dass sie nicht auch noch um ihren Sohn trauern musste.
Isis wischte die Tränen von ihrer Wange ab. Sie musste jetzt stark sein. Die Quelle war nahe, das konnte sie mit all ihren magischen Sinnen spüren.
Der Ruf eines Falken hallte durch den Gang. Sie konnte seine Schmerzen beinahe körperlich fühlen.
„Halte durch, Hor. Es ist jetzt nicht mehr weit.“
Bei seiner Geburt hatte sie angeordnet, alle Tiere fernzuhalten. Doch war dabei auf einen kleinen Luftschacht vergessen worden. Ein kleines Loch, durch das sich ein Falke gezwängt hatte, um sein Nest an einem geschützten Ort zu bauen.
Die Verwandlung ihres Kindes beim Anblick des Falken war unglaublich schnell gegangen. Sie hatte damals aufschreien wollen, doch Osiris hatte sie nur bei der Hand genommen, und vom Willen der Götter gesprochen, dem sich niemand entziehen konnte.
Schließlich hatten sie die Gruft erreicht, die von Anfang an als Grabmal des Osiris geplant gewesen war. Doch solange sein Körper nicht gefunden wurde, würde die Kammer leer bleiben.
Mit der bloßen Kraft ihrer Gedanken entfachte sie die ringsum angebrachten Fackeln. Sofort erhellte ein flackernder Lichtschein den kahlen Raum. Isis wandte sich um und sah ihren Sohn an, der gerade den Raum betreten hatte. Er war größer als sie, und seine Krallenfüße schleiften leicht über den Steinboden. Eine dreifingrige Hand drückte gegen eine klaffende Wunde auf seiner blutverschmierten Brust, die von einem zarten weißen Federkleid bedeckt war. Die Wunde, verursacht von einer Kristallklinge, konnte selbst mit ihren Fähigkeiten nicht geheilt werden. Doch im angrenzenden Raum, zu dem ein dunkler Durchgang führte, war das Heilmittel, das vielleicht als einziges noch helfen konnte.
Der Kopf ihres Sohnes war die genaue Nachbildung eines Falkenkopfes. Der Säugling hatte damals spontan die Körperform des ersten Tieres angenommen, das er sah. Ihrem Gatten zufolge hätte sie diesen Prozess nicht aufhalten können.
„Hor, bist Du bereit für das Ritual?“
Isis hatte ihre Gedankenstimme verwendet, und umgehend kam von ihrem Sohn die Antwort:
„Na los, Mutter, deshalb sind wir hier.“
Tapferer Junge. Sie schloss die Augen, konzentrierte sich, und fand sofort das mentale Echo des Auges im Nebenraum, welches sich daraufhin selbstständig aktivierte. Doch es war viel mächtiger als in ihrer Erinnerung! Zweifel machten sich breit in ihr.
„Nicht!“ Sie schrie das Wort heraus, doch es war schon zu spät. Ihr geliebter Sohn hatte bereits die Schwelle zum Nebenraum überschritten, in den sie sich noch niemals selbst vorgewagt hatte.
Hor zwitscherte mit seiner Vogelstimme aufgeregt, doch ein plötzlich auftretender mentaler Druck raubte ihr beinahe die Besinnung. Aus dem Nebenraum fuhr ein rötlicher Lichtschein, und blendete für Sekunden ihre lichtempfindlichen Augen. Automatisch entfalteten sich ihre gewaltigen Schwingen, doch sie konnte hier nicht fliegen.
Und dann spürte sie die fremde Aura. Sie waren trotz aller Vorsichtsmaßnahmen entdeckt worden!
Schon drang die tiefe gedankliche Stimme des verhassten Wüstenkönigs in sie ein.
"Euer törichter Versuch mir zu entkommen ist gescheitert, Isis. Jetzt seid Ihr mein. Widersetzt Euch, und Euer geliebtes Kind teilt das Schicksal seines Vaters! Es gibt kein Entkommen.“
„Niemals, Brudermörder! Lauf, Mutter!“

Die Stimme ihres Sohnes. Mächtiger denn jemals zuvor! Dann entbrannte ein heftiger Kampf im Nebenraum. Körper prallten zusammen, metallene Waffen klirrten. Falkenschreie und wildes Fauchen drangen an ihre Ohren.
Sie hatte ihrem Sohn zur gespeicherten Lebensenergie seines Vaters verholfen, und nun stellte er sich dem Wüstenkönig erneut entgegen. Damit verschaffte er seiner Mutter die benötigte Zeit. Doch sie musste dafür zurück an die Oberfläche gelangen. Der Kampf war noch lange nicht vorüber. Er hatte nur ein neues Level erreicht.
Es würde niemals enden. Die Macht der Götter war kein Segen, sondern ein niemals enden wollender Fluch. So wandte sie sich um und lief den Weg zurück so schnell sie konnte...

Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #2 |

RE: Das Geschenk - Eine Kurzgeschichte aus dem alten Ägypten
Hi Icon_smile

Wow deine Kurzgeschichte hat mich sehr beeindruckt. Sie ist spannend und man sehnt sich sofort nach mehr!

Ich fand es sehr gut, dass du deine Geschichte gegliedert hast, sodass es für den Leser nicht schwer war deiner Geschichte zu folgen und sie zu verstehen.
Ich kenne mich zwar mit der ägyptischen Mythologie nicht aus, aber dieser kleine Anblick hat mir gefallen.

Zitat:„Halte durch, Hor. Nur noch ein kleines Stück weit noch.“


Über diese Passage bin ich gestolpert - ich fand sie ein wenig komisch geschrieben. Dieses „weit noch“ stört ein wenig beim Lesen.

Ansonsten sehr schön! Mich würde interessieren: Bleibt es bei dieser Kurzgeschichte oder wirst du weiter daran schreiben?

LG,

Sunriseflower*

Denn der Verstand irrt, das Gefühl nie!
(Robert Schuhmann)

Gig jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden!
(Mark Twain)

Icon_bussi

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #3 |

RE: Das Geschenk - Eine Kurzgeschichte aus dem alten Ägypten
Hallo Sunriseflower Icon_smile

es freut mich sehr das Dir die Geschichte gefallen hat.
Die Formulierung"weit noch" wirkt wirklich etwas holprig, und wird auf Deine Anregung hin geändert. Danke für den Hinweis!
Zitat:Ansonsten sehr schön! Mich würde interessieren: Bleibt es bei dieser Kurzgeschichte oder wirst du weiter daran schreiben?
Gute Frage. Ich mache ja eigentlich keine Kurzgeschichten. Und wenn ich so etwas poste, dann nur weil ich gerade an diesem Abschnitt gearbeitet habe und er mir selber sehr gefallen hat Icon_smile
In Wirklichkeit ist diese Kurzgeschichte aus dem alten Ägypten eine Auskopplung meines Romanes"DIE VERLORENEN GÖTTER", allerdings kommt diese Episode dort ein wenig später dran.

Daher wird es nicht bei dieser Kurzgeschichte bleiben, und ich werde ganz sicher weiter dran schreiben. Aber ich denke, dass viele Leute einfach einmal etwas Kurzes zwischendurch lesen möchten, ohne sich gleich auf eine lange Fortsetzungsgeschichte einzulassen, und von daher kommen von mir auch immer wieder derartige Kurzgeschichten hier herein.

lg El Lobo

Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #4 |

RE: Das Geschenk - Eine Kurzgeschichte aus dem alten Ägypten
Sehr schön das freut mich Icon_cuinlove

Dann werde ich mir demnächst auch mal die verlorenen Götter durchlesen ^^
Ich mag Fantasy sehr und vor allem auch Fantasy aus dem alten Ägypten, Rom oder Griechenland.
Ich mag die Bücher von Rick Riordan sehr - Die Percy Jackson Bücher und die Diebe des Olymp.
Zwar sollen das Kinder - und Jugendbücher sein, aber warum nicht :D

Ich lese mir sehr gerne noch etwas von dir durch Icon_smile Ich mag deinen Stil und hab mich sofort daran gewöhnt.

VLG,

Sunriseflower*

Denn der Verstand irrt, das Gefühl nie!
(Robert Schuhmann)

Gig jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden!
(Mark Twain)

Icon_bussi

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #5 |

RE: Das Geschenk - Eine Kurzgeschichte aus dem alten Ägypten
Hallo El Lobo,

bin zwar mittlerweile nur noch selten im Forum unterwegs, aber ein Kommentar zum Wochenabschluss kann ja nicht schaden :-)

Zuerst ein paar Kleinigkeiten vorab:

Zitat:Doch Osiris hatte vorgesorgt, und ein Auge von ihm zeitgerecht sorgfältig versteckt.

Es geht um das Auge des Osiris? Dann fände ich eine Formulierung wie "... und ein Auge von sich zeitgerecht ..." eindeutiger. Musste beim ersten Lesen erst überlegen, wessen Auge wohl gemeint sein könnte. Kenne mich mit ägyptischer Mythologie nicht so super aus, aber ich nehme mal an, das es auf "Tatsachen" beruht?

Zitat:„Na los, Mutter, deshalb sind wir hier.“

Fnde diese Formulierung etwas ... salopp, könnte man sagen. Zu modern.  Ab Mutter kann es eigentlich bleiben, aber irgendwie stört mich dieses "Na los". Vielleicht findest du noch eine andere Formulierung, ich habe nämlich grad leider keine zur Hand :-)

Ansonsten eine schöne Atmosphäre innerhalb der Geschichte, die ja nur einen kurzen Zeitraum umspannt. Nichtsdestotrotz liest man sich schnell ein und fällt mitten ins Geschehen.
Flüssig zu lesen.
Das Ende kam etwas plötzlich, aber ich denke, wenn man sich in der Thematik auskennt, verwirrt es nicht so sehr. :-)
Trotzdem ein schöner "Happen" für zwischendurch und mir hat auch das Thema Ägypten gefallen, liest man nicht oft.

Liebe Grüße,

Glory

- Life is not measured by the number of breaths we take but by the number of moments that take our breath away -
gesammelte Werke

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #6 |

RE: Das Geschenk - Eine Kurzgeschichte aus dem alten Ägypten
Hallo Glory,
danke für Deine Gedanken.
Die beiden seltsamen Formulierungen finde ich jetzt auch unpassend. Icon_smile

Es waren aber nur Gedanken, die ich einmal kurz zusammengefasst habe, da ich oft plötzlich Eingebungen für meine Geschichte habe, und diese dann sofort schreiben will. In der Endversion werde ich das dann korrigieren Icon_smile

Alle Abschnitte von mir sind ja Teil einer großen Geschichte.
Der Titel ist "DIE VERLORENEN GÖTTER", und diese Endversion habe ich in der Rubrik Science-Fiction bereits gestartet. 
Dort wird die "tatsächliche" Geschichte der Menschheit erzählt, wobei ich mich dabei weitgehend an "Fakten" orientiere. Die herkömmliche Wissenschaft drängt solche Dinge ja immer gleich in die Mythologie ab, und lehnt das kategorisch ab. 
Aber ich glaube das auf unserer Erde weit mehr in der Vergangenheit passiert ist als in den Schulbüchern steht, und habe mir Gedanken darüber gemacht. Diese Geschichte ist mein Versuch, all diese möglichen Geschehnisse als Abenteuerroman verpackt, zu präsentieren.

liebe Grüße
El Lobo

Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #7 |

RE: Das Geschenk - Eine Kurzgeschichte aus dem alten Ägypten
Auch wenn diese Geschichte bereits ein paar Monate alt ist, habe ich mir gedacht, dass ich auch meine Meinung dazu geben kann. Icon_ugly

Vorweg, deine Geschichte war sehr gut und stimmig geschrieben. Man konnte sich gut in diese kurze Szene hineinversetzen.


Zitat:Tränen liefen plötzlich über ihre Wangen. Tränen der Trauer. Und der Wut.
.

Ich persönlich würde die letzten beiden Sätze zusammenbinden und das "und" weglassen.

Tränen liefen plötzlich über ihre Wangen. Tränen der Trauer, der Wut.

das macht das ganze etwas flüssiger, finde ich


Zitat:Osiris war nicht einfach nur gestorben, er war von seinem eigenen Bruder bestialisch getötet und zerfleischt worden!

Vielleicht könnte man das "getötet" durch ermordet, als stärkeres Verb ersetzten



Zitat:Doch war dabei auf einen kleinen Luftschacht vergessen worden.

Die Forumulierung ist etwas schwer zu lesen und zu verstehen.
Je nachdem, was du ausdrücken willst, würde ich entweder
 Doch war dabei  ein kleiner Luftschacht vergessen worden
oder
Doch war dabei auf einen kleinen Luftschacht verzichtet worden
 
schreiben

Ich hoffe du kannst damit noch was anfangen

Freundliche Grüße
EntE

Wenn du das liebst, was du tust, hast du bereits gewonnen!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #8 |

RE: Das Geschenk - Eine Kurzgeschichte aus dem alten Ägypten
Ich danke Dir ganz besonders für Deine Antwort, EntE Icon_smile
Diese Geschichte ist ja für mich aktueller denn je. Und je weiter ich komme mit Manuskripten und Endformulierungen, desto mehr Freude habe ich an diesem gesamten Projekt. Alle Anregungen werden von mir berücksichtigt, deshalb stelle ich Teile der Geschichte ja auch in diversen Foren online.
Es gibt hier nur wenig Feedback, deshalb bin ich davon abgekommen, ständig Fortschritte zu posten. Tatsächlich arbeite ich aber jede freie Minute an diesem Roman, der sicherlich irgendwann einmal seinen Abschluss findet, und dann - so ich einen passenden Verlag finde - auch publiziert werden wird.
Aber dafür ist noch Zeit...

Freundliche Grüße wünscht El Lobo

Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #9 |

RE: Das Geschenk - Eine Kurzgeschichte aus dem alten Ägypten
Meine Geschichte über das alte Ägypten, die ja nicht nur über das Land am Nil berichtet sondern eine weltweite Betrachtung der Menschheit liefert, beginnt natürlich wesentlich früher, als es dieser Geschichtsauszug über Isis und den Halbgott Hor vermuten lässt.
Gleichzeitig mit dem Fall von Aratta im heutigen Iran geschehen im heutigen Ägypten entscheidende Dinge.
Weil ich mich gerade auch mit dem Ägyptenteil beschäftige, hier eine kurze Erklärung zu den Eckdaten meiner Geschichte über DIE VERLORENEN GÖTTER für diesen Landstrich.
Für diejenigen zumindest, welche Interesse daran haben Icon_smile

WILLKOMMEN IM LAND DER PYRAMIDEN !

Es gibt noch einen weiteren Ort, der für die Betrachtungen des Jahres 3123 v.Chr. sehr wichtig ist:
Das sogenannte Plateau von Gizeh
In jener Zeit ist die Anhöhe, welche ja heute direkt vor dem Stadtrand von Kairo liegt, als Jedah Benben bekannt, als heiliger Berg der Götter!
Im Jahre 3123 v.Chr. ist das Gebiet natürlich stärker bewaldet als heute, wo die Wüste dominiert. Neben den vier großen Pyramiden ragt dort auch eine gewaltige Löwenstatue mit ausgewaschenen schwarzen Gesichtszügen über die Baumspitzen.
Ihr habt übrigens richtig gelesen : Es stehen vier große Pyramiden auf dem Plateau, die drei heute als Gizeh-Pyramiden bekannten, und, auf der höchsten Erhebung des Plateaus 130 Meter über der Nilebene und etwa 8 Kilometer nördlich, die sogenannte Pyramide des Ra-Djedef'r. Heute ist dort nur mehr eine Ruine unweit des Ortes Abu Rowasch zu sehen.
All jene Leser, die sich an der gängigen Lehrmeinung der Ägyptologen orientieren, wird diese Aussage verwirren, denn ich bin da eindeutig anderer Meinung. Tatsächlich gibt es keinen einzigen stichhaltigen Beweis dafür, der diese Pyramiden den bekannten Pharaonen zuordnet (von kleinen Graffitys oder Königskartuschen in der Umgebung einmal abgesehen, die auch jederzeit später dort angebracht worden sein können). Außerdem sage ich, dass diese Bauwerke wesentlich älter sind als uns die heutige Lehrmeinung weismachen will. Darüber kann ja bekanntlich ewig diskutiert werden [Bild: laecheln.gif]
In meiner Geschichte stehen jedenfalls auf dem bewaldeten Hügel jenseits der Blauen Schlange, dem heutigen Nil, die immer noch großartig wirkenden uralten Bauwerke von Zep-Tepi'i, jener ersten Zivilisation, welche bereits auch lange wieder zerfallen ist!
Heute(3123 v.Chr.)kämpfen dort verschiedene Volksgruppen um die vorherrschende Dominanz in der Region. Weder gibt es ein geeintes altägyptisches Reich, noch den Titel des Pharao.
Doch der größte Stämm des Südens plant gerade einen Feldzug gegen den verhassten nördlichen Nachbarn des Papyrusdeltas, um Zugriff auf die uralte Macht des "kalten Feuers" zu erlangen.
Eine neue Zeitepoche steht kurz vor ihrem Beginn...

Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #10 |

RE: Das Geschenk - Eine Kurzgeschichte aus dem alten Ägypten
HI, also mal kurz was zu der Aussage es gebe keine altägyptischen Hinweise auf die Erbauer der Pyramiden. Die gibt es durchaus, auch wenn in den Pyramiden selbst tatsächlich quasi keine Texte gefunden worden sind. Zum einen gehören die Pyramidentempel zu den Gesamtanlagen, in denen man durchaus beschriftete Objekte, z.B. Statuen gefunden hat, zum anderen hieß Giza schon in der 5. Dynastie "Die Sehenswürdigkeit der ehrwürdigen Gräber des Cheops, Chephren und Mykerinos"


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2022 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme