Es ist: 09-12-2021, 02:27
Es ist: 09-12-2021, 02:27 Hallo, Gast! (Registrieren)


Umfrage: 13. MoPro, Terminvorschläge
14.03. - 04.04.
18.03. - 18.04.
01.04. - 25.04.
[Zeige Ergebnisse]
 
 
Motivationsprojekt das 13. Anmelde- und Plauderthread
Beitrag #61 |

RE: Motivationsprojekt das 13. Anmelde- und Plauderthread
Zählen eigentlich die Auswüchse hier im Thread auch in eure Statistiken rein?  Icon_ugly
Ich mein, ich bin ja wortzähltechnisch etwas abseits, da ich das MoPro ein wenig anders angehe ^^

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #62 |

RE: Motivationsprojekt das 13. Anmelde- und Plauderthread
@Angel
Mrgreen  Nee, alles im Plauderthread geschieht aus reinem Spaß an der Freude *lach*
Normalerweise wird an Wörtern nur gezählt, was man den Tag über an der Geschichte weitergeschrieben hat.

@Saryn
Ich find es immer spannend, wenn du Dinge über Schreibtheorie fragst oder erzählst - dann komm ich mir zwar immer wie der Mega-Laie vor, aber es ist echt interessant zu erfahren, wie anders du (und auch andere hier) ans Schreiben rangehst als ich.

Ich könnte im Moment bei Kumen-Esh nicht einmal eindeutig den Protagonisten benennen und verzweifel regelmäßig bei dem Gedanken, das ganze Teil irgendwann mal in einem kurzen, knackigen Klappentext zusammenfassen zu müssen.
Noch dazu hat mir die Krise gestern den Floh ins Ohr gesetzt, dass meine Hauptpersonen allesamt nach einem mehr oder weniger gleichen Schema handeln und von den gleichen Grundgefühlen/-motiven angetrieben werden ...

Apropos Krise: Tatsächlich ist mir über Nacht eine Idee gekommen, wie ich einen Konflikt in der Szene schaffen kann. Dummerweise fehlt mir jetzt die Idee, wie ich diesen Konflikt wieder aufgelöst bekomme, damit Person A nicht sterben muss. (Ist ja nicht so, als hätte ich vor Ewigkeiten mal damit abgeschlossen, dass A stirbt. Und mich dann dazu entschieden, ihn doch zu retten. Und jetzt, wo ich seinen Tod sinnvoll einbauen könnte, will ichs nicht mehr. Meh!)

»Couldnʼt you crawl into a bush somewhere and die? That would be great, thanks.« (Alistair, Dragon Age)

»You can be anything you want on the internet.
What's funny is how many people choose to be stupid.«
(Zack Finfrock)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #63 |

RE: Motivationsprojekt das 13. Anmelde- und Plauderthread
Melde mich zum Dienst. Heute steht für mich an, die Struktur erneut auseinanderzuklamüstern - ich komme sonst einfach nicht weiter. Warum muss ich mir für mein Erstwerk auch so einen komplizierten Kram aussuchen Icon_rolleyes .
Was ich gestern begonnen habe, ist so lächerlich - und scheiterte daran, dass ich keine genaue Vorstellung von den Schilfbooten habe, die sie benutzten. Es gibt natürluch Beschreibungen und Abbildungen, aber wie so oft fehlen da die kleinen Details, die eine Handlung glaubwürdig und authentisch machen.

@Jason
Wenn Du Deinen Eintrag unter der Pinnwand anlegst, kann ich Dich verlinken Icon_smile .

So, ran an die Tasten, der Tag wartet nicht auf mich. Read Write Read Write Write Write Wait music


Mich kann man nicht komprimieren!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #64 |

RE: Motivationsprojekt das 13. Anmelde- und Plauderthread
@slainte
Oh ja, die Sache mit den Details kenn ich. An welchen Kleinigkeiten man sich manchmal beim Schreiben aufhängen kann *lach*
Wie kommst du den bisher voran?

@Saryn (Raumanzug)
Meine Raumanzüge sind natürlich keine normalen, sondern abgespacte Bio-Suits! (Umso dämlicher von mir, mich ewig lange zu fragen, ob sie Handschuhe haben (unkompliziert) oder nicht (kompliziert) - normale Menschen würden natürlich die unkomplizierte Variante nehmen. Ich frage mich erstmal, was die Raumanzug-Designer logischer finden würden.)

Inzwischen mache ich Fortschritte damit, das Problem meiner Leute zu lösen. Komme mir ein bisschen vor wie MacGyver für Arme, aber der Ansatz ist besser als Person A zu töten. Und vielleicht führt es sogar dazu, dass ich die Kussszene doch noch schreiben kann (zwar unter anderen Umständen, aber Kuss ist Kuss Icon_ugly  )
Ich fürchte mich nur davor, das alles zu schreiben, weil es dann  vermutlich noch dämlicher klingen wird als in meinem Kopf. Mein Gott, warum nochmal genau wollte ich ausgerechnet einen Science-Fiction-Roman schreiben???

»Couldnʼt you crawl into a bush somewhere and die? That would be great, thanks.« (Alistair, Dragon Age)

»You can be anything you want on the internet.
What's funny is how many people choose to be stupid.«
(Zack Finfrock)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #65 |

RE: Motivationsprojekt das 13. Anmelde- und Plauderthread
Ich komme erstaunlich gut voran. Das neue Konzept mit den geänderten Storylines scheint aufzugehen. Ich schreibe momentan an der Hauptstoryline - also back to beginning, ohne Details und wies und warums - und das stellt sich gerade als super heilsam heraus. Parallel habe ich ein Dokument, in dem ich alle Fragen dazu sofort notiere, und einige kann ich direkt beantworten. Ich bekomme wieder Klarheit im Kopf und habe die Logik im Auge - so sollte es eigentlich die ganze Zeit funktioniert haben. Ich denke, bei mir ist grundsätzlich zu viel Ablenkung im Spiel. Aber der habe ich ausdrücklich den Kampf angesagt Icon_fies .

Raumanzüge:
Ich denke, die sind, so pur auf der Haut, viel zu unbequem. Drücken, scheuern,etc. Ich denke, die Raumleute haben sowas ähnliches wie ein klimatisiertes Neopren drunter, was auch die Übergänge von einem zum anderen Kleidungsstück schließt. Bei separaten Handschuhen, die ich da ganz klar favorisieren würde, gibt es demnach keine Lücke, weil alles schön wie bei einer Zwiebel übereinander liegt.
Ich denke aber auch, dass es verschiedene Varianten von Raumanzügen gibt, je nachdem, wo ein Raumfahrer denn arbeitet. Innerhalb eines Raumschiffs sollten die vielleicht leichter und komfortabler sein, als welche, die außen im schwerelosen Raum bei Eiseskälte oder zwischen Meteoritenhageln oder so Icon_fies  gebraucht werden. Das sind aber nur meine antiquierten Vorstellungen Icon_lol .


Mich kann man nicht komprimieren!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #66 |

RE: Motivationsprojekt das 13. Anmelde- und Plauderthread
Jetzt hänge ich an einer unschönen Sache: Ich weiß einfach gar nicht, was Etir in einer bestimmten Situation tut Icon_panik . Da klafft eine Lücke, bevor ein wichtiger Handlungsteil beginnt Smiley_frown . Ich könnte ihn sonstwas tun lassen, aber nichts davon bringt die Handlung voran wo ich sie haben will und somit ist alles disqualifiziert! Kopf zerbrech! wallbash


Mich kann man nicht komprimieren!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #67 |

RE: Motivationsprojekt das 13. Anmelde- und Plauderthread
Das klingt doch super, slainte!  Pro (Nachtrag: Bezieht sich auf deinen vorletzten Post)

*Teller Kekse hinstell*
(vielleicht lockt das auch die anderen Teilnehmer aus ihren Löchern *lach*)

(Das Ding mit den Raumanzügen hat sich übrigens schon erledigt, ich erwähne einfach nie, wer wann warum Handschuhe trägt *muharhar*)

Ich komme zwar beim Schreiben nicht so wirklich voran, aber dafür entwickelt sich meine Idee. Und ich wäre sehr dankbar, wenn ich euch ein bisschen Zeit stehlen dürfte:

Folgendes Szenario: Ein Knopf muss gedrückt werden, aber mit Zeitverzögerung. Die technischen Mittel sind begrenzt, deshalb hab ich im Moment eine etwas primitive Lösung. Ein smartphone-ähnliches Gerät (flach, viereckig, mit Vibrationsalarm) "stützt" eine Flasche in schräger Position ab. Gewollt ist, dass durch die Vibration des Vibrationsalarms diese Stütze zu einem festgelegten Zeitpunkt wegrutscht und die Flasche auf besagten Knopf kippt und ihn betätigt.

Das klingt so ausgeschrieben noch dämlicher als in meinen Stichpunkten, aber ich weiß absolut nicht, ob es an mir oder der Idee liegt.
Welche Möglichkeiten hätte ich noch, mit möglichst wenigen/alltäglichen Hilfsmitteln solch einen Knopf-Drück-Mechanismus zu bauen? Es muss zeitlich absolut zuverlässig sein (abbrennende Kerzen fallen also weg *lach*) und es sollte den Knopf mit mindestens 80-90% Wahrscheinlichkeit auch wirklich drücken (kleiner Unsicherheitsfaktor darf gerne dabei sein).
Oder klingt meine erste Idee doch plausibel?

wallbash wallbash wallbash



Nachtrag:
@slainte: Oh Mann, das klingt jetzt natürlich gar nicht mehr so gut :/ Muss es denn etwas Handlungsrelevantes sein, was er tut? Es könnte doch auch eine Szene sein, die ihn einfach "nur" charakterisiert, die ihn dem Leser ein bisschen näher bringt. Oder ein bisschen Welthintergrund zeigt? Etir bei seinen täglichen Aufgaben, oder auf dem Markt, beim Essen, mit seiner Familie?



Nachtrag2: Bin dann mal raus für heute. Tagesziel wieder nicht erreicht, dafür nicht mehr gaaanz so gefrustet wie gestern.
Ich hoffe, euer aller Schreibwochenende war erfolgreicher Icon_wink

»Couldnʼt you crawl into a bush somewhere and die? That would be great, thanks.« (Alistair, Dragon Age)

»You can be anything you want on the internet.
What's funny is how many people choose to be stupid.«
(Zack Finfrock)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #68 |

RE: Motivationsprojekt das 13. Anmelde- und Plauderthread
Zitat:Muss es denn etwas Handlungsrelevantes sein, was er tut? Es könnte doch auch eine Szene sein, die ihn einfach "nur" charakterisiert, die ihn dem Leser ein bisschen näher bringt. Oder ein bisschen Welthintergrund zeigt? Etir bei seinen täglichen Aufgaben, oder auf dem Markt, beim Essen, mit seiner Familie?

Nein, genau das versuche ich eben zu vermeiden. Alles, was nicht die Handlung voranbringt, wird rigoros gestrichen, so ist der Plan. Die Charakterisierung und der welthintergrund soll nur durch die Handlung passieren. Das wird einfach spannender und ich vermeide Passagen, die einfach beim Lesen übersprungen werden. Hoffe ich Mrgreen .
Zitat:"stützt" eine Flasche in schräger Position ab.
Das finde ich schwierig mit einer Flasche, da sie durch ihre Rundung in die falsche Richtung rollen kann - oder ist sie eckig? Aber die Vorstellung ist insgesamt schwierig: Die Stütze ist doch das Handy, worauf steht das, wenn es kontrolliert wegrutschen soll? Und wie stützt es die Flasche? Liegt es flach unter deren Boden? Oder hochkant? Kann der Vibrationsalarm eines Handys derart stark sein, eine Flasche anzuschupsen und zum Kippen zu bringen, die darauf steht? Ich weiß nicht, das wäre mir viel zu unsicher, wenn es todsicher funktionieren muss. Aber ich habe natürlich keine Ahnung, welche Möglichkeiten Deinen Geplagten zur Verfügung stehen - vielleicht haben sie einfach keine Wahl, etwas anderes zu versuchen Icon_wink .


Mich kann man nicht komprimieren!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #69 |

RE: Motivationsprojekt das 13. Anmelde- und Plauderthread
Ich mach ne Pause. Bin gerade raus aus meinen Gedanken und muss das Geschriebene einen Moment sacken lassen. Immerhin habe ich mehr als 1200 Wörter Storyline und Fragen geschrieben. Ich will aber später noch weiter machen und hoffe, dass ich im Laufe dieses Tages bis ans Ende der Hauptstoryline komme. 0
Frohes Schaffen noch allen, die arbeiten oder noch anfangen wollen und vielleicht bis später. music cookie   Cowsleep


Mich kann man nicht komprimieren!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #70 |

RE: Motivationsprojekt das 13. Anmelde- und Plauderthread
Hallo zusammen,

ich melde mich auch mal wieder.  Icon_smile

Gestern war ich den ganzen Tag mit Freunden unterwegs, da hat sich keine Gelegenheit zum Schreiben ergeben. Das werde ich wohl die nächsten Tage aufarbeiten müssen. Wenigstens habe ich mir kurz überlegt, wie es jetzt weitergehen soll - so wie es momentan aussieht, werde ich den Prolog recht schnell beenden.
Aber jetzt arbeite ich erstmal die letzten Seiten MoProTalk auf.  Mrgreen

@Lanna:


Zitat:Wie umfangreich soll dein Projekt denn werden? Geschichten als Geschenke schreiben finde ich total schön - habe schonmal einen Roman geschenkt bekommen und selbst mal eine  Kurzgeschichte verschenkt. Wenn ich besser planen/ausdenken/plotten könnte, würd ich das vielleicht auch öfter mal machen. 

Auf jeden Fall wünsch ich dir ganz viel Erfolg dafür! 


Danke! Icon_smile
Das ist eine gute Frage. Ursprünglich dachte ich an 30 bis 50 Seiten. Da hätte ich dann auch ganz gut einen kleinen internen Geburtstagsgruß einarbeiten können, der aus der Geschichte nicht herausfällt. Dann hat sich das Projekt aber rasant weiterentwickelt und inzwischen hat sich die Geschichte ziemlich gestreckt. Wie viel genau, kann ich schlecht einschätzen, weil ich ein so großes Projekt bislang noch nicht zu Ende gebracht habe. Da ich das Buch jetzt auch nicht künstlich kleinhauen will, habe ich beschlossen, es einfach zu splitten. Dann habe ich auch genug Geschenkmaterial für Weihnachten und den nächsten Geburtstag.  Mrgreen
Mir gefällt das auch total gut. Wir haben uns auch schon im Urlaub oder einfach so mal gegenseitig kleine Aufgaben gestellt und Geschichtenfragmente dazu geschrieben. Das hier ist quasi die erweiterte - und überraschende - Variante. Positiv daran ist außerdem, dass ich gezwungen bin, bis zu einem bestimmten Datum fertig zu sein. Ich hoffe, dadurch bisschen besser voranzukommen.
Im Übrigen glaube ich, dass du einfach sehr hohe Ansprüche an dich selbst stellst. Mir geht's oft so, dass aus einer einfachen Idee eine ganz Welt als Überbau entsteht und ich beschließe, diese erstmals detailgetreu planen zu müssen, bevor ich auch nur eine Kurzgeschichte darin schreiben kann.  Mrgreen

Zitat:Das klingt so ausgeschrieben noch dämlicher als in meinen Stichpunkten, aber ich weiß absolut nicht, ob es an mir oder der Idee liegt. 

If it's stupid but it works, it ain't stupid.  Icon_wink
Ich hab das grad mal kurz ausprobiert. Sekundengenau funktioniert's nicht, aber nach fünf Sekunden hat die Flasche den Teststift darunter erwischt. Wenn sie also schwer genug ist, um den Knopf zu drücken, sehe ich bei 80-90%-iger Sicherheit keine Probleme. Deine Charaktere werden wohl kaum darauf achten, was am Coolsten wirkt. Icon_wink
Wenn du willst, kannst du ja einen Kommentar à la "Sowas haben wir in der Uni nicht gemacht, es funktioniert aber trotzdem" einbringen. Ich sehe da also kein Problem.

@slainte:


Zitat:Dein Highlight von gestern macht echt Lust auf mehr. Klingt total spannend und macht mich neugierig.


Vielen Dank, das macht Mut! Icon_smile
Mal sehen, vielleicht stelle ich ja irgendwann mal hier auch einen Ausschnitt davon ein.

Zitat:

Nein, genau das versuche ich eben zu vermeiden. Alles, was nicht die Handlung voranbringt, wird rigoros gestrichen, so ist der Plan.

Das ist ein interessanter Ansatz. So eine Stringenz kann einer Geschichte natürlich gut tun. Ich weiß aber nicht, ob das für mich was wäre.


@Saryn:


Zitat:Haben eure Geschichten für gewöhnlich ein Thema?


Ich würde sagen, ja. Die Art und Weise, wie man seine Charaktere sich entwickeln lässt, die Probleme, die man ihnen in den Weg legt, und die Lösungen, die sie dafür finden, verraten ja bereits recht viel über die Weltsicht des Autors.
Gerade bei meinem momentanen Projekt kommt das aber auf sehr deutlichere Weise heraus. Ich bin - vermutlich kein Einzelfall - ziemlich fasziniert auf den Tod und fürchte ihn natürlich auch. Also habe ich beschlossen, mich dem Ganzen auf literarische Weise zu nähern. Allerdings hat sich die Geschichtenidee eher glücklich in meine Fragestellung gefügt. Durch eine Art "himmlischen Prolog" - ja, an Größenwahnsinn mangelt es nicht  Mrgreen - kommt das "Überthema" auch ziemlich genau heraus. Dies ist also auch durch die Handlung in seinen Grundsätzen abgedeckt. Ich habe auch die einzelnen Teile meiner Geschichte im Sinne verschiedener "Wurzeln des Mensch Seins" konzipiert, an denen ich meine Handlung orientiere. Es versteht sich, dass die Geschichte dennoch natürlich und unterhaltsam wirken muss. (Falls überhaupt jemand bis hierhin gelesen hat.  Icon_wink ) Insgesamt lautet die Prämisse stets, dass der Leser solche Themen in der Geschichte finden und diese auf eine solche Weisen lesen kann, dass die Interpretation aber nicht die Geschichte formen darf.

Zitat:Sollte ich jemals das nötige Selbstvertrauen finden, meine "Zeit der Dornen" zu schreiben, weiß ich schon jetzt, dass es neben Morden, Krieg, Politik und Magie um so furztrockenes wie die Perspektivität von Geschichte und die Rolle von subjektiver Geschichtslesung zur Identitätsbildung gehen wird.

Das Schöne ist ja gerade, dass alles, auf die richtige Weise aufbereitet, spannend sein kann. Icon_smile  Wobei ich das auch so ziemlich interessant finde.

"Für den Freund der Aufhellung behalten Wort und Begriff des >Volkes< selbst immer etwas Archaisch-Apprehensives und er weiß, dass man die Menge nur als >Volk> anzureden braucht, wenn man sie zum Rückständig-Bösen verleiten will. Was ist vor unseren Augen, oder auch nicht just vor unseren Augen nicht alles geschehen, was im Namen Gottes, oder der Menschheit, oder des Rechtes nicht wohl hätte geschehen können!"
Thomas Mann, Doctor Faustus (1947)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2021 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme