Es ist: 28-11-2021, 06:54
Es ist: 28-11-2021, 06:54 Hallo, Gast! (Registrieren)


Worte, die es wert sind, geteilt zu werden
Beitrag #11 |

RE: Worte, die es wert sind, geteilt zu werden
Hey!
Dann werde ich mich auch einmal anschließen.
Bei Wörter mag ich vor allem die, die ich auch im täglichen Gebrauch habe, okay, ich weiß, das niveau meiner Sprache nimmt ab, wenn ich spreche, aber trotzdem hier mal so ein paar Beispiele:
1. "Mindfuck" oder die deutsche Übersetzung "kopfgefickt". Find ich klasse. Ein Wort mit dem man meinen geistigen Zustand relativ gut umschreiben kann.:D
2. "Junkstyle". Okay, das kann man nicht immer gebrauchen, aber ich höre es ziemlich oft. Hab es auch für ne Überschrift in einer Geschichte verwendet. Hört sich einfach schön an, auch wenn es etwas Schlimmes beschreibt.
3. "fluoreszierend", weil es was mit leuchten zu tun hat. Ich mag Sachen, die leuchten:D. Außerdem ein schöner Klang, eines der Worte, mit denen man intelligent wirken kann, obwohl man es eigentlich nicht istMrgreen

Und ein Satz fällt mir auch noch spontan ein:
Aus "Seelenficker", Autor Natascha
Kurze Erklärung: Es geht um eine drogensüchtigen auf dem Kinderstrich, die sich so ziemlich alles reinhaut, um die Tage zu überstehen und die Freier zu vergessen. Da ihre Lieblingsdroge Crystal ist, fand ich folgenden Satz sehr treffend:
"It's me. Call me Crystal!"
Das Buch ist allerdings auf Deutsch, aber eine Tagebuchveröffentlichung, deshalb rutschen da ab und an ein paar englische Sätze rein. Wer starke Nerven hat oder gerne brutale, schockierende Sachen liest, der sollte da vielleicht mal reinschauen. Ist schnell gelesen, nicht wirklich viel...

Liebe Grüße,
Lain

Schmetterlinge weinen nicht

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #12 |

RE: Worte, die es wert sind, geteilt zu werden
„Ich schwöre Dir, Sixsmith, dieser warzige alte Shylock wird mit jedem Mal, da ich ihn zu Gesicht kriege, abstoßender. Hält er auf dem Dachboden ein magisches Portrait von sich versteckt, das von Jahr zu Jahr schöner wird?“

- Musste hier wirklich grinsen Mrgreen

„In einer tadellos gepflegten Grünanlage namens Minnewater Park schlenderten Liebespaare Arm in Arm vorbei an Weiden, Banksrosen und Anstandswauwaus. Ein blinder, ausgezehrter Geigenspieler spielte für Kleingeld. Und er konnte spielen. Verlangte „Bonsoir, Paris!“, und er fiedelte mit einer Verve, daß ich ihm eine nagelneue 5-Franc-Note in die Hand drückte. Er nahm die dunkle Brille ab, prüfte das Wasserzeichen, rief seinen Lieblingsheiligen an, raffte die Münzen zusammen und türmte mit verwegenem Lachen durch die Blumenbeete. Derjenige, der gesagt hat: „Geld allein macht nicht glücklich“, war eindeutig viel zu reich.“

- Der verwegen lachende, quer durch die Blumenbeete türmende Geiger hat es mir irgendwie angetan Icon_wink

Beide Zitate: David Mitchell, "Der Wolkenatlas"


-------------

Ein paar Zitate aus dem gelungenen und humorvollen Philosophe-Buch "Vom Nutzen und Nachteil des Denkens für das tägliche Leben" von Liessmann:

„Philosophen sind in der Pubertät stehen geblieben und haben es nie zu etwas Ordentlichem gebracht.“

- Und das von einem Philosophen *g* ... ich mag seine Selbstironie.

Theodor W. Adorno: „Philosophie ist der zum Bewusstsein erhobene Widerstand gegen alle Klischees.“

Günther Anders: „Die Chance des Philosophen besteht in seiner Unfähigkeit, das Wort >selbstverständlich< zu verstehen. Seine Tugend in der Fähigkeit, diese Unfähigkeit allen Anfechtungen des Alltags zum Trotz durchzuhalten. [...] An seinen Defekten sollt ihr ihn erkennen: nicht durch das, was er versteht, unterscheidet sich der Philosophierende von Nichtphilosophierenden, sondern durch das, was er absolut nicht verstehen kann.“

Und ein Zitat, auch aus diesem Buch, das ich aus unerfindlichen Gründen ins Herz geschlossen habe:

Hugo von Hofmannsthal lässt den Tod über den Menschen sprechen:
„Wie wundervoll sind diese Wesen, / Die, was nicht deutbar, dennoch deuten, / Was nie geschrieben wurde, lesen, / Verworrenes beherrschend binden / Und Wege noch im Ewig-Dunkeln finden.“

- Ich finde, in diesem Zitat liegt etwas von dem Faust im Menschen, von dem Streben danach, alles zu wissen, alles zu fassen, alles begreifen zu können.
Ich mag's Icon_wink

Ich bin ein Fragezeichen
kein Punkt
- Rose Ausländer -

Avatar von Zwielichtstochter

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #13 |

RE: Worte, die es wert sind, geteilt zu werden
"Alles muss seiner Vollendung entgegengehen, aber der Fortschritt folgt nicht immer einer stetigen Aufwärtskurve. Manchmal müssen wir stürzen, manchmal geht es bergauf; manche erleiden Schaden, während andere Glück haben, denn nur so können wir lernen, aufeinander zu zählen. Ist jemand gesegnet, dann besitzt er gleichzeitig das Privileg, denjenigen zu helfen, deren Leben nicht so einfach ist. Einheit entsteht aus Zwist, mein Kind."
Brandon Sanderson - Elantris

Das lass ich einfach mal so stehen und euch drüber nachdenken.

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #14 |

RE: Worte, die es wert sind, geteilt zu werden
Und dieses hier ebenfalls:

Wäre unsere Freundschaft von Raum und Zeit abhängig, dann taugte sie nichts mehr, sobald wir Raum und Zeit hinter uns lassen. Überwinde den Raum, und alles, was uns übrigbleibt, ist Hier. Überwinde die Zeit, und alles, was uns übrigbleibt, ist Jetzt. Und meinst du nicht auch, dass wir uns im Jetzt und Hier begegnen könnten?
Richard Bach - Die Möwe Jonathan

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #15 |

RE: Worte, die es wert sind, geteilt zu werden
Detlev hat mir mal eine wunderschöne Textpassage zukommen lassen. Danach habe ich mir das dazugehörige Buch selbst gekauft - allerdings auf Englisch. Ich stell aber die deutsche Version ein. Icon_wink

Es ist die Einleitungssequenz zu Oriah Mountain Dreamers "Die Einladung" und ich habe selten etwas Ergreifenderes gelesen.

Es interessiert mich nicht, womit Du Deinen Lebensunterhalt verdienst. Ich möchte wissen, wonach Du innerlich schreist und ob Du zu träumen wagst, der Sehnsucht Deines Herzen zu begegnen. Es interessiert mich nicht, wie alt Du bist. Ich will wissen, ob Du es riskierst, wie ein Narr auszusehen, um Deiner Liebe willen, um Deiner Träume willen und für das Abenteuer des Lebendigseins. Es interessiert mich nicht, welche Planeten im Quadrat zu Deinem Mond stehen. Ich will wissen, ob Du den tiefsten Punkt Deines eigenen Leides berührt hast, ob Du geöffnet worden bist, von all dem Verrat, oder ob Du zusammengezogen und verschlossen bist, aus Angst vor weiterer Qual. Ich will wissen, ob Du mit dem Schmerz - meinem und Deinem - dasitzen kannst, ohne zu versuchen, ihn zu verbergen oder zu mindern oder ihn zu beseitigen. Ich will wissen, ob Du mit Freude - meiner und Deiner - dasitzen kannst, ob Du mit Wildheit tanzen und Dich von der Ekstase erfüllen lassen kannst, von den Fingerspitzen bis zu den Fußsohlen, ohne uns zur Vorsicht zu ermahnen, zur Vernunft oder sagst, das gehöre sich nicht. Es interessiert mich nicht, ob die Geschichte, die Du erzählst, wahr ist. Ich will wissen, ob Du jemanden enttäuschen kannst, um Dir selber treu zu sein. Ob Du den Vorwurf des Verrats ertragen kannst und nicht Deine eigene Seele verrätst. Ich will wissen, ob Du mit dem Scheitern - meinem und Deinem - leben kannst und trotzdem am Rande des Sees stehen bleibst und zu dem Silber des Vollmondes rufst: "Ja!" Es interessiert mich nicht zu erfahren, wie Du lebst und wie viel Geld Du hast. Ich will wissen, ob Du aufstehen kannst nach einer Nacht der Trauer und Verzweiflung, erschöpft und bis auf die Knochen zerschlagen, und tust, was für die Kinder getan werden muss. Es interessiert mich nicht, ob, wo, was oder mit wem Du studiert hast. Ich will wissen, was Dich von innen hält, wenn sonst alles wegfällt. Ich will wissen, ob Du allein sein kannst und in den leeren Momenten wirklich gern mit mir zusammen bist ...


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #16 |

RE: Worte, die es wert sind, geteilt zu werden
@Lilly: Der Text ist wirklich schön und ich wollte mich einfach mal für die Erinnerungen danken, die du damit wachgerufen hast. Hatte ihn während meiner Abizeit auf dem Schulordner, und irgendwie hat der mich immer aufgebaut, wenn ich traurig war. Weiß auch nicht, warum grade der Text. Na ja, ich glaub jeder Mensch hat so seine Zeilen, die ihn Lächeln machen.
Liebe Grüße,
Lain

Schmetterlinge weinen nicht

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #17 |

RE: Worte, die es wert sind, geteilt zu werden
"Das kein einzelner Mensch [....], die Verantwortung übernehmen kann, einen Krieg zu entfesseln, sondern dass dies nur die dazu berufene Regierung tun kann, wenn sie sich dazu gezwungen sieht. Außerdem lehren die Geschichte und der gesunde Menschenverstand, dass die Bevölkerung in politischen Fragen und namentlich dann, wenn es sich um Krieg handelt, ihr eigenes Wollen verleugnet ..."
(Tolstoi "Anna Karenina")


Ich fand den Satz früher schon ziemlich ironisch, aber wenn ich so über die letzten Kriegsaktionen in der Welt nachdenke, wird da fast schon Zynismus draus.
Mich wundert nur, dass ihn sich noch kein Politiker in eine Rede hat einbauen lassen.

Ninita

Glück ist eine Zuchtpflanze aus Ehrgeiz und Fleiss,
gesät in eine Mischung von Geduld und Beharrlichkteit,
regelmäßig gedüngt mit Humor. (Xelanja)

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #18 |

RE: Worte, die es wert sind, geteilt zu werden
Das hier habe ich heute auf dem Weg zur Arbeit in der U-Bahn gelesen, und es hat mich nicht mehr losgelassen, sodass ich das Buch schließlich zumachen musste - weiterlesen ging einfach nicht. Vielleicht bin ich grad einfach anfällig für solche Textpassagen und finde demnächst schon wieder, dass es einer der schrecklichsten Ausschnitte aller Zeiten ist. Aber für den Moment find ich ihn einfach nur ... passend und wahr.

"Ich weiß, dass du jemanden liebst, das spüre ich. Aber Liebe ist das Vergänglichste, was es überhaupt gibt. Sie tut uns nicht gut. Vielleicht hat jene Frau, an die du jetzt denkst, in der Ekstase der Wolllust einen Moment lang tatsächlich geglaubt, dich zu lieben. Doch das war eine Illusion. Die Liebe beginnt und endet im fleischlichen Genuss; danach bleibt nichts. Ich sage dir das, weil ich selbst einmal jemanden sehr geliebt habe - vergeblich. Trenne dich von dieser Liebe, wenn du nicht leiden willst, und schließe dich mir an." (Der Tyrann zu Sennar, Die Drachenkämpferin III von Licia Troisi)

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #19 |

RE: Worte, die es wert sind, geteilt zu werden
Wenn man von jemandem etwas will, darf man ihm keine Zeit lassen, nein zu sagen.
(Shelley Freydont - Tödliches Sudoku)

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag #20 |

RE: Worte, die es wert sind, geteilt zu werden
Gestern Abend gelesen und für wahr befunden:

Conni Lubek - Anleitung zum Entlieben, Seite 108 schrieb:Du bist eine Frau, eine FRAU. Da sind die Besten nicht vergeben, sondern am schwersten vermittelbar!

Wissta Bescheid, Jungs ^^

... weil das Leben seltsame Wege geht ...

Der Sprung über den eigenen Schatten gelingt leichter,
wenn wir ihn für jemanden wagen,
der Licht in unser Leben bringt.
(unbekannt)

Eine Schattengestalt und ihre Schattengedanken


[Bild: 12.gif]

Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2021 MyBB Group.

Design © 2007 YOOtheme